Erste Schritte zur Selbständigkeit

 

Sobald sich Frau sicher ist, dass sie sich selbständig machen will, gibt es viel zu tun. Natürlich kann jeder einfach zur Gemeinde maschieren und einen Gewerbeschein holen – doch wirklich Selbständig ist man damit noch nicht.

Dazu gehört dann doch etwas mehr. 

  1. Informationen beschaffen
    GG-Berlin / pixelio.de

    GG-Berlin / pixelio.de

    Zu allererst braucht man Informationen – (und zwar noch lange vor der Gewerbeanmeldung)  Klar, weiss man nur genau, was man so tun mag.

    Doch wird das überhaupt gebraucht? Wird es gerade hier gebraucht? Oder ist es besser, sie in der nächstgelegenen Stadt selbständig zu machen?

    Es gibt in vielen Städten extra Beratungsstellen für Frauen. Auch kann man sich z.B. an das Arbeitsamt wenden, wenn man sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig machen möchte. Besonders leicht und besonders viele Infos bietet natürlich das Internet.
     

  2. Rechtsform
    Welche Rechtsform soll das Unternehmen denn haben? Diese Frage sollte man genauer überlegen. Jede Rechtsform hat Vor- aber auch Nachteile. Wenn man eine Ein-Personen-Unternehmung gründet, wählt man meist die Einzelunternehmerin.

    Doch auch eine GmbH oder die englische Variante die Ltd. ist eine Überlegung wert.Gerade wenn man zu zweit oder dritt vor hat, eine Firma zu gründen, sollte man sich genau überlegen, welche Rechtsform diese haben soll.
     

  3. Kapitalbedarf prüfen
    Wieviel Kapital brauche ich zur Gründung meines Unternehmens? Nicht ganz einfach – wohl wahr. Doch wichtig, denn eine ungenügende Kapitaldecke macht einer Neuunternehmerin das Leben nur unangemessen schwer.
     
  4. Finanzierung planen
    Wenn man denn weiss, wieviel Kapital zur Gründung notwendig ist, kann man sich daran machen die Finanzierung zu planen. Am Schönsten ist es natürlich, wenn man genug Geld auf der hohen Kante hat, doch wenn dem nicht so ist, muss man sich um eine Fremdfinanzierung kümmern.Ebenfalls sollte man sich nach geeigneten Förderungen umsehen.
  5. Standort wählen
    Ob man ein Ladengeschäft, eine Praxis oder einen Internet-Shop eröffent, jedes der genannten Gründungen hat bestimmte Anforderungen an den Standort. Deshalb sollte man sich genau überlegen, wo der Firmensitz sein soll.
     
  6. Businessplan erstellen
    Dieser Businessplan soll enthalten:
    – genaue Darstellung der Geschäftsidee
    – die Rechtsform
    – Angebot des Unternehmens
    – Standort des Unternehmens
    – Marketinganalyse
    – Personalplanung
    – Finanzen
    – Überlegungen zur Zukunft
      
    Meist kann man so einen Businessplan kaum selbst zusammenstellen. Deshalb empfehlt es sich – wenn man denn so einen Businssplan z.B. für das Arbeitsamt oder die Bank braucht – dafür einen Anbieter zu suchen, die das tagtäglich tun.Niemand gründet heutzutage mehr ein Unternehmen ohne Businessplan (keiner ausser mir 😉 ).  Doch wenn man vorhat, viel Geld zu investieren, eventuell Kredite braucht, kommt man um die Erstellung eines Businessplanes nicht herum. 
       
  7. Absicherung
    Denn jede Unternehmerin muss sich auch selbst versichern. Was dem Arbeitnehmer durch den Arbeitgeber abgenommen wird, muss eine Selbständige selbst machen.
      
    Zu einer Grundabsicherung gehören:
    – Vorsorge für die Rente
    – Krankenversicherung
    – Pflegeversicherung
    – Betriebshaftpflicht
      
    Ebenfalls nicht schaden können z.B.
    – Unfallversicherung
    – Rechtsschutz für das Unternehmen (kommt auf das Tätigkeitsfeld an)
     
  8. Gewerbe anmelden
    Jetzt endlich darf man zur Gemeinde und den Gewerbeschein holen. 🙂 Ebenfalls sollte man bei einem Finanzierungsbedarf den Kontakt zur Bank suchen. Auch auf Personalsuche sollte man sich schnell begeben, falls Personal benötigt wird – denn gerade die Suche nach Personal kann langwierig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.