Gibt es „frauenfreundliche“ Branchen?

In welchen Branchen sollten sich Frauen selbstständig machen?
Motivationen, eine eigene Unternehmung zu gründen, gibt es viele. Zum einen kann man seine Arbeitszeiten so einteilen, dass noch genug Zeit für die Familie bleibt und zum anderen, weil man als Firmenchefin in der Regel auch mehr verdient als ein Angestellter. Zumindest nach Ablauf der Anlaufzeit.

Nun stellt sich die Frage, in welcher Branche mache ich mich selbstständig?
In vielen Fällen ist es so, dass sich die Selbstständigkeit aus einem bis dahin ausgeübtem Hobby ergibt. Dies ist natürlich der Idealfall, doch damit würde sich die auszuwählende Branche von selbst ergeben.

In anderen Fällen, hat Frau bereits in einer Branche langjährige Berufserfahrung. Irgendwann möchte sie nicht mehr in das enge Korsett einer Firma gepresst werden und überlegt sich, eine eigene Firma zu gründen. Im Idealfall hat sie schon einige Kunden, für die sie vielleicht schon nach Feierabend verschiedene Arbeiten erledigt hat. Dies wären so zu sagen beste Bedingungen, um einen erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit zu wagen und der Erfolg ist eigentlich schon vorprogrammiert.

Die dritte Variante ist die, dass man eine Geschäftsidee hat, wo man noch keinerlei Erfahrungen mit dem Geschäft besitzt. Die kann zum Beispiel der Fall sein, wenn man bisher als Bürokraft gearbeitet hat und nun beispielsweise einen Online-Shop eröffnet. Bei diesem Modell beginnt man praktisch bei Null. Auf keinen Fall sollte man hier auf die Methode Learning by doing setzen, da dies in der Regel sehr viel Geld verbrennt. Vielmehr sollte man einen detaillierten Businessplan ausgearbeitet haben, den man nun umsetzt.

Genau so wichtig wie die auszuwählende Branche ist eine gute Vernetzung innerhalb der beruflichen Szene, in der man sich bewegen will. Dazu zählen zum Beispiel erste Kontakte zu potentiellen Kunden oder das Wissen, wo man diese bekommen kann. Eine gute Möglichkeit, um diese Kontakte zu knüpfen, sind Fachmessen. Bei manchen dieser Messen hat man zwar im Vorfeld die Kosten für Anreise und Unterkunft aufzubringen, doch dies ist in der Regel gut angelegtes Geld. Dabei ist es auch unerheblich, ob Sie selber ausstellen oder ob Sie als Besucher in aller Ruhe einen Stand nach dem anderen aufsuchen und auf diese Weise versuchen, an neue Kunden zu kommen.

Sie sehen also, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, sich sein persönliches, zukünftiges Arbeitsfeld auszusuchen. Wichtig ist nur, dass man planvoll vorgeht und nicht wie ein Trunkener in die neue Beschäftigung hinein stolpert. Wir wünschen Ihnen bei Ihren ersten Schritten und natürlich auch für die Zukunft, allen erdenklichen Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.