Kinderwunsch und Selbständigkeit

Der Wunsch nach einem Kind kommt irgendwann bei den meisten Frauen. Angestellte haben es da – zumindest finanziell gesehen – einfacher: sie bekommen Elterngeld, Erziehungsgeld, haben Mutterschutz …. doch selbständige Frauen können dies – zumindest meistens – nicht in Anspruch nehmen.

 

Fragen zur Familienplanung

Somit haben selbständige Frauen andere Fragen, wenn es um die Familienplanung geht.

  • Wie lange Auszeit kann ich mir fürs Baby leisten?
  • Wer versorgt das Kleine danach?
  • Kann evtl. der Vater in Elternzeit?

Aber auch …. was ist mir wichtiger? Denn häufig muss sich frau heute immer noch zwischen Kinderwunsch und Selbständigkeit entscheiden. Was für Männer ganz normal ist: berufstätig und Vater – ist für Frauen heute immer noch ein Spagat.

Hier möchte ich Frauen aber Mut machen:

Es geht! Man kann erfolgreich selbständig sein und trotzdem Kinder haben. Ich selbst habe 4 Kinder. Das ist bestimmt nicht immer einfach, ich möchte aber beides nicht missen. Meine Kinder und meine Selbständigkeit geben mir soviel, dass ich einfach beides „brauche“.

Doch es stimmt, man muss vorher mehr planen und in den ersten Babyjahre auch einmal in Kauf nehmen, dass der Verdienst wahrscheinlich in den Keller geht. Entweder man arbeitet – und braucht Betreuung fürs Kleine, oder umgekehrt. Diese zusätzliche Kraft muss bezahlt werden.

Aber spätestens wenn das Kleine in die Krippe bzw. in den Kindergarten (in ländlichen Gegenden sind Krippen immer noch die Ausnahme – ich weiß, wovon ich spreche 🙁 ) geht, gehts wieder aufwärts. Zumindest finanziell.

Den Spagat zwischen Familie und Selbständigkeit bekommt man trotzdem nicht gedankt, bei vielen „normal arbeitenden“ Müttern ist man als Rabenmutter abgestempelt – und Haushalt, Einkaufen, ect. macht sich auch nicht von alleine. Doch diese Probleme kennen wohl alle arbeitenden Mütter, oder?

 

Wenn der Streß zuschlägt

Ein anderes Problem ist häufig, dass man vor lauter Streß und Kinderwunsch einfach nicht schwanger werden „will“. Auch das kenne ich zur Genüge – nach zwei recht schnellen Schwangerschaften (Pille abgesetzt – und gleich schwanger) – habe ich bei Kind Nr. 3 sehr lange warten müssen.

Eine Freundin von mir hat es auch mit der sogenannten In Vitro Fertilisation IVF versucht. Eine Garantie, dass das funktioniert, gibt es aber auch nicht. Nach zwei erfolglosen Versuchen wurde sie dann doch noch auf natürlichem Weg schwanger… und das innerhalb von knapp 2 Jahren zweimal. 🙂

Hier gibt es noch mehr Möglichkeiten, z.B. eine Eizellspende, ob dies jedoch nötig ist, sollte man vom Arzt prüfen lassen.

Wenn denn nach einigen Monaten es gar nicht „funktionieren“ mag, kann man sich zumindest einmal untersuchen lassen. Gerade beim 1. Kind ist das – denke ich – wichtig. Doch das ist jetzt eigentlich gar nicht mein Gebiet.

Deshalb, auch wenn es noch so schwer fällt: nicht unter Streß setzen. Ich weiß, wie schwer das ist – bei jeder neu einsetzenden Periode ist eine Welt für mich zusammengebrochen. Doch was hilft es?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.