Pro und Contra: Lohnt sich Ausbildung für meinen Betrieb

Meistens geht man die ersten Jahre diesem Thema aus dem Weg. Auszubildende sind zu teuer, zu anstrengend – mein Betrieb ist zu klein dafür, ich habe zu wenige Aufträge dafür…. es fallen einen auf Anhieb viele Gründe DAGEGEN ein. Doch sollte man/frau sich dem Thema Ausbildung im Betrieb nicht verschließen. Denn hier geht es um die Zukunft des Betriebes.

Was muss mein Betrieb alles „mitbringen“ um überhaupt ausbilden zu können?

Karl Heinz Laube / pixelio.de

Karl Heinz Laube / pixelio.de

Um einen Azubi einstellen zu können brauchst du bzw. dein Betrieb/dein Unternehmen verschiedene Voraussetzungen:

  • als Handwerksbetrieb muss man einen Mitarbeiter mit Meisterprüfung vorweisen
  • dein Auszubildender braucht einen Arbeitsplatz
  • es müssen alle notwendigen Geräte bzw. Mittel vorhanden sein (z.B. als Bürokauffrau einen PC, Drucker, ect.)
  • die wichtigsten Gesetze müssen vorliegen (Berufsbildungsgesetz, ect.)

Du bzw. einer deiner Mitarbeiter (am Besten natürlich mehrere oder alle) brauchen auch ein paar Merkmale:

  • du bzw. dein Mitarbeiter müssen persönlich geeignet sein.
    Diese Eignung hat (ersteinmal) jeder, Ausnahmen sind straffällig gewordene Personen oder Personen, die schonmehrmals gegen das Berufsbildungsgesetz verstoßen haben.
  • dazu kommt noch die fachliche Eignung
    Diese hat man im Allgemeinen wenn man 25 Jahre alt ist und eine Ausbildung in den jeweiligen Ausbildungsberuf hat

Das Ganze hört sich jetzt ersteinmal etwas kompliziert an – aber nachdem sowieso die IHK bzw. die HWK prüft, ob man ausbilden darf bzw. kann, kann man hier gar keine Fehler machen.

Einfach einmal mit den netten Damen und Herren von der entsprechenden Kammer sprechen. Die helfen gerne – denn jeder Ausbildungsplatz ist heute ein Gewinn. Nachdem wir geklärt haben, was du bzw. dein Betrieb alles haben muss – hier die Gründe, warum sich auch Ausbildung für deinen Betrieb lohnen könnte:

Allgemeine Gründe

  • Leitungen des Azubis Der Auszubildende ist bereits am Anfang seiner Tätigkeit für leichte (leicht lernbare) Tätigkeiten im Betrieb einsetzbar. Je nach Ausbildungsdauer kann er dann immer komplexere Aufgaben im Betrieb übernehmen.
  • weniger Personalwechsel Azubis lernen genau dass, was in „Ihrem“ Betrieb gebraucht wird – und bleiben diesen meist danach auch gerne erhalten
  • weniger Fehlbesetzungen Einen Azubi kennt man bis zu seinem Abschluß genau – und kann ihm dann auch die passende Stelle im Unternehmen für danach anbieten (ok, nur wenn man ein paar Stellen hat)
  • die Einarbeitung entfällt Übernimmt man einen Auszubildenden, kennt dieser schon alle Abläufe – so muss man keinen neuen Mitarbeiter einarbeiten.
  • weniger Kosten für Neueinstellungen Den eigenen Auszubildenden zu übernehmen spar meist auch einiges an Gehalt, denn man muss sich nicht gegen mehrere andere Betriebe durchsetzen
  • für den eigenen Betrieb Fachkräfte heranziehen Jeder Betrieb hat seine spezifischen Voraussetzungen – das bekäme man bei einer Einstellung von „außerhalb“ nur über längere Einarbeitung. Stellt man aber einen Azubi ein, hat man ihm diese Fertigkeiten schon während seiner Ausbildung beigebracht.

 

Pro und Kontra Ausbildungsbetrieb: (spricht der Punkt eher dafür oder dagegen? – entscheide selbst)

Dagegen Dafür
 die hohen Kosten  Kosten sind steuerbar. Langfristig werden Kosten gespart.
 der Betrieb ist zu klein  Wer sagt, dass nur große Betriebe ausbilden können? Außerdem gibts die Möglichkeit, mit anderen Betrieben zusammenzuarbeiten
 die Ausbildungsberufe, die ich ausbilden würde, gibt es gar nicht  Es gibt über 350 Ausbildungsberufe – da wird doch einer vom Ansatz her passen. Die Ausbildung in jedem Betrieb ist anders, wenn mans so sieht könnte keiner ausbilden ;-).
 mir ist der Aufwand zu hoch  Neues Personal macht leider immer erst Arbeit, bevor es einen diese erleichtert – das lässt sich begrenzen und ist durch die Mitarbeit des Azubis bald ausgeglichen.
 ich habe zu wenige Aufträge  die Ausbildung dauert meist 3 Jahre – wer weiß, wie es bis dahin ausschaut. Vielleicht brauchst du bis dahin unbedingt einen gut ausgebildeten Mitarbeiter?
 Ich brauche keine Frachkräfte (ich habe genug davon) Frachkräfte kann man immer brauchen – kann sein, dass heute noch nicht die Mittel dafür da sind, aber wir reden hier von mind. 3 Jahren Vorlaufzeit
 Ich kann nicht ausbilden / Ich habe kein Personal, das ausbilden kann  (fast) Jeder, der eine abgeschlossene Ausbildung hat, kann ausbilden. Auch die Ausbilderprüfung ist nicht immer nötig.
 Ich finde sowieso keinen passenden Azubi  Ja, es gibt bestimmte Berufsgruppen, die finden schwerer gut vorbereitete Auszubildende – aber es gibt genug leistungsbereite Azubis, die ihre Ausbildung auch gut meistern, ohne dass sie in der Schule die Besten waren

Wie man an dieser Auflistung sieht – man kann das Ganze immer von zwei Seiten betrachten. Außerdem sollte man bei seinen Überlegungen auch immer mit einbeziehen, dass man hier einen jungen Menschen die Chance zu einem geregelten Einkommen gibt. Ohne die Jugend von heute gibt es kein Morgen! Ich hoffe, hier den ein oder anderen Grund FÜR eine Ausbildung in deinem Betrieb gefunden zu haben. Nochmals die Bitte: Wenn du darüber nachdenkst, geh zu der IHK oder der HWK … die helfen dir weiter. Für irgendwas müssen die Gebühren doch gut sein, die wir alle Jahre wieder abdrücken – oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.