Seriös Geld von zuhause verdienen

Nachdem  mein Artikel über Online Geld verdienen solch großen Anklang gefunden hat, habe ich mich für euch auf die Suche nach mehr Möglichkeiten gemacht, wie man von zuhause wirklich Geld verdienen kann.

Selbständig oder nicht?

Rainer Sturm / pixelio.de

Rainer Sturm / pixelio.de

Zu allererst solltest du dir darüber im Klaren sein, wie du von zuhause aus Geld verdienen möchtest: Suchst du eine selbständige Tätigkeit oder eher eine unselbständige?

Unselbständige Arbeiten – also ein Angestelltenverhältnis – von zuhause aus findest du eher selten und wenn, dann sind es meist Nebenjobs. Doch auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel. Hier bekommt man aber monatlich Geld.

Selbständige Arbeiten gibt es einige, die du gut von zu hause aus erledigen kannst. Doch hier sollte man sich über die Konsequenzen im klaren sein. Den selbständig Arbeiten heißt auch selbständig vorzusorgen – man hat also keinen Anspruch auf Krankengeld, Arbeitslosengeld oder Rente.

 

Selbständige Heimarbeit

Selbständige Heimarbeiten kannst du eigentlich überall finden. Das wäre das Kehren der Straße auf Rechnung genauso wie das Schreiben von Briefen oder das Erstellen einer Webseite. So kann man – wenn man es denn kann – zu hause auf dem Sofa oder der Eckbank sitzen und bekommt Geld dafür, mal im Internet zu surfen. 😉  Naja, hört sich wohl einfacher an, als es ist – oder?

Jedoch lässt sich online bestimmt einiges Geld verdienen, zumindest in der Theorie. Doch solltest du nie vergessen, dass es einfach nicht geht schnell mal viel Geld zu verdienen. Wenn das ginge – würden das bestimmt viele schon machen.

 

Unselbständige Heimarbeit

Heimarbeiten, bei den man einen Arbeitgeber hat, aber bei der du von zuhause aus arbeitest. Diese Heimarbeit ist auch unter Telearbeit bekannt. Häufig ist es so, dass du einen Teil der Arbeitszeit im Betrieb verbringst – und den Rest zuhause arbeitest.

So einen Nebenjob findet man am Besten über Anzeigen – diesen Nebenjob kann man häufig auch nebenbei (also neben dem Hauptverdienst) ausüben.

 

Vorteile / Nachteile der selbständigen bzw. unselbständigen Heimarbeit

Die meisten unselbständigen Heimarbeiten werden aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis heraus angeboten – z.B. wenn eine Mitarbeiterin nach dem Mutterschutz wieder einsteigt. Somit sind unselbständige Heimarbeiten schwerer zu finden.

Ebenfalls sind die meisten unselbständigen Heimarbeiten nur Minijobs, sucht man aber etwas „nebenbei“ sind solche Angebote  gute Möglichkeiten seriös jeden Monat ein paar Euro dazuzuverdienen.

Der Kontakt zu den Kollegen fehlt meist komplett – auch die Aufstiegsmöglichkeiten sind sehr begrenzt.

Dafür ist so ein Nebenjob in den Arbeitszeiten meist etwas flexibler – und hat keine Wege zur Arbeit.

Ein großer Nachteil bei der selbständigen Heimarbeit ist, dass man – wie ein „echter“ Selbständiger alle Abgaben und Versicherungen selbst tragen muss. Somit sollte man sich genau überlegen, über welchen Betrag man verdienen muss, damit es sich rentiert.

Allerdings gibt es für sogenannten Kleinstselbständige einige Erleichterungen bei der Krankenkasse bzw. bei der Rentenversicherung. Hier solltest du dich vorher aber genau erkundigen.

Ein paar Möglichkeiten für eine selbständige Heimarbeit:

Gerade in Anzeigen und im Internet werden Heimarbeiten immer wieder angeboten – die Meisten leider mit einer 0900-Nummer. Bei diesen Anzeigen ist davon auszugehen, dass hier nur einer Geld verdient: der „gute Mensch“ auf der anderen Seite der Telefonleitung.

Meist wird hier nur ein Band abgespielt – man soll seine Daten aufsagen, ect. – und die Uhr läuft. Also von solchen Angeboten gleich die Finger lassen. Ihr schmeißt nur noch mehr Geld zum Fenster raus – zu verdienen gibts hier nichts.

  1. Kugelschreiber montieren – ein guter Nebenverdienst?
    Auch sind die Angebote, Kugelschreiber zu montieren oder ähnliches in Heimarbeit zusammenzubauen nur dazu da, um den Anbieter die Taschen zu füllen. Entweder du wirst über oben genannten Masche (lange in der Leitung halten – und pro Minute richtig Kohle abkassieren) abgezockt oder du sollst für die Waren in Vorkasse treten.Natürlich rentiert sich das locker – denn es wird vom Anbieter ein Verkaufserlös in doppelter – oder gar dreifacher – Höhe der Kosten in Aussicht gestellt. Aber glaubt mir ruhig – sobald du die Kugelschreiber, oder was sonst auch immer, fertig hast – kann der Auftraggeber gerade nicht abnehmen. Eine „gute“ Ausrede findet er bestimmt…. und die immer wieder. Auf Fragen und Nachbohren reagiert dein Gegenüber mit Ausflüchten.Du wirst kein Geld mehr sehen. Versprochen.

  2. Virtuelles Sekreteriat – seriöses Geld von zuhause?
    Als virtuelle/r Sekretär/in bietest du deine Dienste kleineren und mittleren Firmen an. Diese müssen dann z.B. keine eigene Bürokräfte einstellen – sondern geben alle Büroarbeiten an ein solches Sekträtriat weiter. Dies ist eine der Möglichkeiten, wirklich online Geld verdienen zu können. Allerdings solltest du die Voraussetzungen dafür natürlich mitbringen.Ich habe vor einiger Zeit schon einmal etwas darüber geschrieben – und zwar aus Sicht des Auftragsgebers.Dies solltest du dir vorher ruhig einmal durchlesen, denn man sollte die Beweggründe seiner Kunden kennen.Ein solches Serkreteriat rentiert sich wohl meist erst längerfristig – und nur, wenn du breitgefächerte Dienste anbieten kannst.Auch solltest du dir überlegen, bei Google Werbung zu schalten – oder deine Website so zu gestalten, dass die Interessenten, die nach einem Sekreteriat suchen, dich dann auch finden.

  3. Wohnungen entrümpeln – „leichtes“ Geld? Eher nicht
    Das gibt es immer wieder einmal – jemand stirbt oder der Mieter verlässt die Wohnung im Durcheinander – hier kann man als Entrümpler, Hausmeisterdienst oder ähnliches zum Zuge kommen.Was auf alle Fälle gebraucht wird: gute Nerven, starke Muskeln  und ein schlechtes Riechorgan.

  4. Handarbeiten verkaufen – ein kleines Taschengeld
    Auch dieses Thema ist hier nicht ganz neu. Denn gerade junge Mütter kommen schnell auf die Idee, ein paar Handarbeiten weiterzuverkaufen. Du solltest dir immer über die Motivation klar sein: Ein paar Euro dazuverdienen oder selbständig machen – sind hier zwei total verschiedene Paar Schuhe. Doch wer gut nähen/stricken/häkeln kann hat ein tolles Hobby und bessert die Haushaltskasse noch etwas auf.Um deine Produkte günstig bis kostenlos anzubieten, kannst du gut die Sozialen Medien nutzen.

  5. Tiersitter – Babysitten einmal anders
    Gerade wenn du den ganzen Tag zuhause bist und Tiere liebst, ist das eine gute Einnahmequelle. In den Sommermonaten hast du auch meist gut zu tun – die restliche Zeit des Jahres immer wieder einmal. Bezahlt wird pro Tag und Tier – und kann somit schon einmal ein paar Euro im Monat einnehmen.Zum Lebensunterhalt reicht das aber nicht.

  6. Von Babysitter bis Tagesmutter(-vater)
    Kleine Kinder brauchen Betreuung – auch wenn Mama und Papa auf die Arbeit gehen oder einfach einmal wieder einen Abend zu zweit erleben möchten. Als Tagesmutter verdient man kein Vermögen – und hat dafür die Verantwortung für fremde Kinder.Diese Kinder werden meist zu Hause bei der Tagesmutter betreut. Sie wollen bespielt, verpflegt und beschäftigt werden. Hausaufgabenbetreuung, Lesen und Bringdienste können genauso dazugehören. Ein Job, der viel Kinderliebe und Engagemant erfordert.

  7. Umfragen ausfüllen / Youtube & Co.
    Also ob man mit Umfragen oder mit einem Video bei Youtube wirklich Geld verdienen kann, möchte ich bezweifeln – eventuell ein paar Euro. Mehr solcher Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen gibts hier.

  8. Website betreiben
     Auch darüber habe ich hier schon geschrieben – ich wollte es nur nochmals erwähnen. Um mit einer Website Geld zu verdienen muß man sich mit Online Marketing auskennen oder es zumindest lernen wollen. Dazu sollte man viel lesen (in Foren und Blogs) – dann lässt sich mit einer Website im Internet Geld verdienen. Allerdings nur wenn man gefunden wird.



Wie du siehst, es mangelt nicht an Heimarbeit Angeboten – allerdings sind die Verdienstmöglichkeiten meist sehr beschränkt. Auch solltest du dir immer vor Augen halten, dass viele Menschen gerne von zuhause aus Geld verdienen möchten. Deshalb sind seriöse Angebote meist sehr schnell vergeben.

Von dem Wunsch schnell viel Geld zu verdienen solltest du dich aber auch genauso schnell wieder verabschieden – denn 99,99 % der Angebote die mit „schnell Geld verdienen“ werben sind unseriös und kosten am Ende nur deinen letzten Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.