Heimarbeit: 68 tolle & lukrative Ideen

Heimarbeit: 68 Ideen

Es gibt soviele Möglichkeiten, in Heimarbeit Geld zu verdienen, da ist wirklich für jeden Geschmack – und jeden Verdienstwunsch etwas dabei. Ich stelle dir hier heute 68 Ideen vor.

Inhalt

  1. Was sind die Vorteile von Heimarbeit?
  2. Was sind die Nachteile von Heimarbeit?
  3. Wie viel verdiene ich mit Heimarbeit?
  4. Gibt es Heimarbeit ohne PC & Internet?
  5. Für wen ist Heimarbeit interessant?
  6. Heimarbeit: 17 Ideen im Schnellcheck
  7. Mit Heimarbeit Geld verdienen: 68 Ideen
  8. Welche Rechte und Pflichten gelten bei der Heimarbeit?
  9. Fazit: Ist seriöse Heimarbeit ein Mythos?

Nebenbei – abends oder frühmorgens – das Konto etwas auffüllen, das wünschen sich viele Deutsche. Deshalb habe ich mich einmal auf die Suche gemacht und 68 Ideen rund um Geld verdienen in Heimarbeit zusammengesucht. Neben verschiedenen Nebenjobs, die wirklich nicht zu empfehlen sind, habe ich auch sehr viele Heimarbeiten gefunden, die du gut nebenbei – und oft von zuhause aus – erledigen kannst.

1. Was sind die Vorteile von Heimarbeit?

Die Vorteile von Heimarbeit sind enorm und das nicht nur für den Arbeitnehmer. Für dich als Arbeitnehmer sind vorallem diese Punkte interessant:

  • kein Arbeitsweg
    Jeden Tag aus dem Haus gehen und vielleicht täglich im Stau stehen? Verspätete Verkehrsmittel oder einfach nur das Gedränge in der Bahn. Alles gehört der Vergangenheit an.
  • arbeiten, (fast) von wo man will
    Heimarbeit heißt nicht immer, dass man sie wirklich daheim erledigen muss. Je nachdem welche Hilfsmittel du dazu brauchst, kannst du auch im Garten oder am Wochenende auf dem Campingplatz deine Arbeiten verrichten.
  • flexible Zeiteinteilung
    Dies ist ein weiterer Vorteil von Heimarbeit. Du kannst die meisten Tätigkeiten flexibel einteilen. Dienstag abend – und Samstag den ganzen Tag? Kein Problem. Selbst Nachtschwärmer kommen bei der Heimarbeit auf ihre Kosten.
  • interessante Tätigkeiten
    Die Zeiten, in denen sich Heimarbeit auf Hilfstätigkeiten oder Jobs rund ums Haushalt und Kind gedreht haben, sind lange vorbei. Heute kannst du – dank der Digitalisierung – selbst komplexe Arbeiten von zuhause erledigen.

2. Was sind die Nachteile von Heimarbeit?

Neben diesen wirklich beeindruckenden Vorteilen gibt es leider auch ein paar Nachteile, die ich dir nicht vorenthalten will:

  • der Verdienst
    Meist bekommst du – wenn überhaupt – eine Heimarbeit auf Minijobbasis. Diese werden dann meistens gerade mit dem Mindestlohn entlohnt. Selbst als Selbstständiger verdienst du (zumindest die Anfangszeit) nicht viel mehr als ein paar hundert Euro.
  • oft selbstständige Tätigkeiten
    Ob dies ein Nachteil ist, muss jeder selbst entscheiden. Doch die meisten Tätigkeiten, die du aus dem Home Office erledigen kannst, sind selbstständige Arbeiten. Das heißt, du bist Unternehmer(in) – mit allen Konsequenzen. Aber auch mit allen Freiheiten.
  • hohe Disziplin erforderlich
    Das habe ich selbst schon häufig gespürt. Man ist ja zuhause. Also könnte ich doch mal schnell…. Oder die Freundin lädt zum Frühstück ein. Klar, ginge ich da gerne hin. Theoretisch könnte ich ja auch. Wer im Home Office arbeitet, muss sich gut selbst organisieren und motivieren können. Sonst ist dein erstes Tief auch dein letztes :(.

3. Wie viel verdiene ich mit Heimarbeit?

Wie bereits erwähnt, gibt es bei den meisten Angeboten für Heimarbeit eher eine sehr geringe Vergütung. In der Tabelle, die im weiteren Verlauf des Beitrages kommt, habe ich einige Beträge recherchiert und eingetragen. Dies sind nur Stichproben. Es kann auch (etwas) mehr oder weniger sein.

Die Bandbreite des Verdienstes ist so weit wie auch die möglichen Tätigkeiten, die du im Home Office ausführen kannst. Ein Programmierer oder ein Suchmaschinenoptimierer kann 50 bis 100 Euro die Stunde (selbstständig) erreichen. Manche sogar noch mehr. Dabei ist ein Call-Center-Agent mit knappen 2000 € im Monat schon sehr gut bezahlt.

Einfache Aufgaben, wie das Ausfüllen von Umfragen, wird häufig nur mit ein paar Cent pro Umfrage bezahlt.

So ist die Frage, wieviel du mit Heimarbeit verdienen kannst, leider nicht abschließend zu beantworten. Je nach Können und Zeitaufwand steigt der Verdienst. Gerade als Selbstständiger ist eine Vollzeitbeschäftigung, bei der dein Lebensunterhalt herausspringt, möglich.

4. Gibt es Heimarbeit ohne PC & Internet?

Ja, die gibt es wirklich. Wahrscheinlich aber anders, als du es dir jetzt vorstellst. Wundertüten befüllen oder Kugelschreiber zusammenbauen gibt es leider nicht wirklich – das sind meist Abzockerfallen, bei denen du Vorkasse leisten sollst und dann nie Geld sehen wirst.

Mögliche Ideen ohne Computerkenntnisse:

  • Babysitten & Tagesmutter/-vater
  • Call-Center-Agent
  • Nageldesignerin
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Tiersitter
  • Einkaufen für Ältere
  • usw.

Schau dir die Liste mit den Ideen im weiteren Verlauf einfach einmal an. Es gibt einige Heimarbeiten ohne PC & Internet. Allerdings sind auch hier die meisten Ideen eher selbstständig möglich. Auch gehen viele nicht über ein Taschengeld hinaus.

5. Für wen ist Heimarbeit interessant?

Auf die Idee mit einer Heimarbeit Geld zu verdienen kommen viele verschiedene Gruppen. Doch aus meiner Sicht ist es besonders interessant für Mütter mit kleinen Kindern. Gerade hier sind die Faktoren „freie Zeiteinteilung“ und „von zuhause aus“ unschlagbar. Abends, wenn die Kleinen endlich schlafen – oder während des Mittagsschlafs? Bei einer flexiblen Heimarbeit geht das alles.

Natürlich gibt es noch andere Gruppen, für die eine Heimarbeit interessant sein kann:

  • Studenten
    Heimarbeit zwischen den Vorlesungen oder am Wochenende.
  • Rentner
    Gerade wer bereits leichte Gebrechen hat, ist froh, wenn er für den Nebenjob nicht auch noch aus dem Haus muss.
  • ältere Schüler
    Das Taschengeld mit einer Heimarbeit aufbessern? Doch genial.
  • … und natürlich alle anderen, die gerade knapp bei Kasse sind
    Denn auch jemand, der bereits Vollzeit arbeitet – dem das Geld aber nicht ausreicht – kann mit einer Heimarbeit nach Feierabend oder am Wochenende Geld dazuverdienen.

Heimarbeit für Mütter: Eine echte Alternative zu einem richtigen Job?

Wie bereits vorab erwähnt, ist die Heimarbeit die Möglichkeit für Mütter Kinder und Geld verdienen zusammenzubekommen. Meist fehlt jemand, der die Kinder betreut. Selbst wenn sie schlafen muss ja (logischerweise) jemand zuhause sein, falls die Kleinen einmal aufwachen. Was liegt näher als eine Heimarbeit zu suchen?

Doch wenn ich ehrlich bin, Heimarbeit im Angestelltenverhältnis gibt es sehr, sehr wenig. Selbst wenn du eine Heimarbeit ergatterst, ist dieser meist schlecht bezahlt und ist meist ziemlich öde. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen. Für Mütter, die Buchhalterin gelernt haben – oder Journalismus studiert – kann es auch schon mal einen tollen Arbeitsplatz im Home Office geben.

Aber ansonsten sind die meisten Heimarbeiten auf selbstständiger Basis zu verrichten. Das schreckt viele Mütter erst einmal ab. Was verständlich ist. Falls du dir das doch zutrauen sollest und auch etwas unternehmerisches Geschick an den Tag legst, kann der Sprung in eine selbstständig Heimarbeit aber wirklich gelingen. Mehr dazu und einige Ideen für Mütter findest du hier.

Allerdings muss ich auch hier zugeben: Schnell, sofort und gleich wirst du mit deiner Heimarbeit aber auch nicht etwas verdienen. Die meisten Selbstständigkeiten sind die erste Zeit ein Minusgeschäft. Auch die in Heimarbeit. Leider.

Falls du dich bis jetzt noch nicht hast abschrecken lassen, hier nun endlich meine Ideen zum Geld verdienen von zuhause aus.

6. Heimarbeit: 17 Ideen im Schnellcheck

In dieser Übersicht habe ich mir 17 Heimarbeit Ideen herausgegriffen, die einen Großteil interessieren könnten. Die komplette Liste gibt es im weiteren Verlauf des Beitrags.

 Heimarbeit Ideen von zuhause machbar Verdienst Vorkenntnisse nötig Bewertung
Babysitter selten ab 8 € / Stunde wenige gut für ungebundene Leute
Bloggen ja erst nach Monaten wenige gut für dauerhaftes Einkommen, dauert allerdings Monate bis zum ersten Verdienst
Buchhaltung machen ja ab 30 € / Stunde ja, unbedingt nur mit Vorkenntnissen machbar
Call-Center-Agent ja meist Mindestlohn wenige nicht jedermanns Sache
Datenerfasser ja von Auftrag zu Auftrag unterschiedlich wenige sobald man einige Stammkunden hat, kann es laufen
Fotos verkaufen ja je Foto ein paar Cent wenige dauert, bis man einen nennenswerten Betrag einnimmt
Gartenarbeiten nein ab 8 € / Stunde wenige anstrengend und nicht dauerhaft
Hausaufgaben-betreuung selten ab 8 € / Stunde ja wer mit Kindern umgehen kann, ist hier gut aufgehoben
Hunde züchten ja von 0 bis ein paar tausend Euro im Jahr ja nur für absolute Hundeliebhaber
Kreatives verkaufen ja je nach Können ja für Kreative die Möglichkeit
Kugelschreiber zusammenbauen nein nein hier verdient nur der Anbieter!
Online Shop ja evtl. Lebensunterhalt nein am Anfang viel Zeit für wenig Geld
Produkttester ja nur Produkt nein nette Nebenbeschäftigung
Sprachlehrer teilweise ab 30 € / Stunde ja, unbedingt gute Idee für Sprachkünstler
Texter werden ja meist pro Wort gute Kenntnisse für Nebenerwerb wie Haupterwerbe geeignet
Tiersitter ja ab 8 € / Stunde wenige für Tierliebhaber ein interessanter Nebenverdienst
Youtube ja von 0 bis ein paar tausend Euro im Jahr erleichtern den Anfang wer gerne vor der Kamera steht, ist hier gut aufgehoben

 

7. Mit Heimarbeit Geld verdienen: 68 Ideen

Es gibt viele Ideen mit Heimarbeit Geld zu verdienen. Ich habe euch ingesamt 68 Ideen zusammengetragen. Da ist für jeden etwas dabei – allerdings sind auch einigei Ideen dabei, die es leider nur in den Köpfen der Menschen gibt.

Heimarbeit:  Alle 68 Ideen alphapetisch geordnet:

  • mit Amazon Geld verdienen
    Bei Amazon kannst du Produkte verkaufen, aber auch über Werbung für Amazon Geld verdienen.
  • Autowerbung anbringen
    Werbung aufs Auto anbringen lassen und Geld verdienen. Meist nur einmalig.
  • Babysitter werden
    Für Menschen, die gerne kleine Kinder betreuen. Babysitter werden immer gesucht. Allerdings meist für die Abendstunden und das Wochenende.
  • Bitcon & Kryptowährungen – Geld verdienen oder verlieren?
    Damit kannst du genausoviel Geld verlieren, wie gewinnen.
  • Bloggen für Geld
    Mit einem Blog kannst du Geld verdienen – je nach Arbeitseinsatz und Themengebiet von einem netten Taschengeld bis zum Lebensunterhalt. Mehr Infos dazu findest du hier.
  • Blut spenden
    Bei manchen Krankenhäusern bekommst du ein paar Euro. Vorallem, wenn du eine seltene Blutgruppe hast.
  • Briefe eintüten
    Diesen Nebenjob habe ich so noch nie gefunden. Trotzdem hält sich immer noch die Idee, dass man damit Geld verdienen kann.
  • Briefmarkenschaupackungen füllen
    Auch diesen Job habe ich noch nie gefunden. Sollte es ihn wirklich geben, schreibt mir doch bitte einmal einen Kommentar.
  • Buchhaltung machen
    Gute Buchhalter werden immer gesucht. Buchhaltung kann man – zumindest zum Großteil – auch im Home Office erledigen.
  • Call-Center-Agent im Homeoffice werden
    Telefonanrufe entgegennehmen, Bestellungen oder Beschwerden aufnehmen – aber auf Kaltakquise gehört zum täglichen Geschäft eines Call-Center-Agents. Geht auch von zuhause aus. Meist schlecht bezahlt.
  • Datenerfasser als Heimarbeit
    Datenerfasser gibt es in vielen Branchen. Selbst als Heimarbeit soll es diese Tätigkeit geben. Dann allerdings meist auf selbstständiger Basis.
  • Dropshipping als Alternative zum Online Shop mit Lagerhaltung
    Von Dropshipping wird immer dann gesprochen, wenn du die Produkte die du verkaufst, gleich vom Lieferanten an den Kunden liefern lässt. Somit hast du keine Lagerhaltung und kaufst das Produkt auch erst, wenn es verkauft ist.
  • Ebay: Verkaufen oder bewerben
    Bei Ebay gibt es wieder zwei Wege daran zu verdienen. Der bekannteste ist, dass du dort alles mögliche und unmögliche verkaufen kannst. So kannst du deine gebrauchten Sachen, die du nicht mehr brauchst, dort zu Geld machen – du kannst dort aber auch neue Produkte verkaufen. Selbst ein Ebay-Shop funktioniert heute noch gut. Als zweite Möglichkeit kannst du auch Werbung für Ebay machen – und bekommst pro verkauften Teil Geld.
  • eBooks schreiben
    eBooks gibt es für fast jedes Thema. Gerade in Verbindung mit einer gut laufenden Webseite ist ein bezahltes eBook eine gute Einnahmequelle.
  • eigenes Buch schreiben
    Was mit dem eBook geht, geht natürlich auch mit einem gedruckten Buch. Wenn du einen passenden Verleger findest, kannst du mit einem Buch definitiv Geld verdienen.
  • Einkaufen für Ältere erledigen
    Für soziale Menschen eine Möglichkeit, ein paar Euro dazuzuverdienen. Man hat das gute Gefühl, einem Mitmenschen geholfen zu haben – und bekommt dafür noch ein paar Euro.
  • Essenausträger werden
    Das gibt es wohl häufiger in Großstädten. Große Einkaufscenter bieten dort eine Lieferung nach Hause an.
  • Etekettieren als Heimarbeit
    Leider gehört auch diese Heimarbeit ins Reich der Mythen.
  • Fahrradkurrier: Mit dem Fahrrad Geld verdienen
    Als Fahrradkurrier fährst du durch die ganze Stadt und bringst wichtige Unterlagen von A nach B. Für sportliche Menschen, denen Streß und schlechtest Wetter nichts ausmachen.
  • Fotos verkaufen
    Im Internet gibt es genügend Plattformen, auf denen du deine Bilder anbieten kannst. Meist für ein paar Cent. Hier macht es die Masse. Allerdings musst du schon gute und seltene Bilder liefern. Mit dem zehntausensten Bild von einem Kugelschreiber wirst du nicht den Gewinn einfahren. Über die Zeit ist hier bestimmt ein gutes Nebeneinkommen möglich.
  • Gartenarbeiten machen
    Viele Gartenbesitzer haben zu wenig Zeit – oder möchten die Arbeit gerne zu zweit erledigen, weil es dann schneller geht. Für harte Arbeit gibt es ein nettes Taschengeld.
  • Ghostwriter werden: Ein Graubereich
    Du schreibst eine wissenschaftliche Arbeit, die dann jemand andere abgibt. Soll es wirklich geben, ist für den Auftraggeber ein gefährliches Spiel.
  • Grafikdesigner im HomeOffice
    Grafikdesigner werden gesucht. Wer allerdings von zuhause arbeiten will, muss sich meist selbstständig machen.
  • Hausaufgabenbetreuung: selbstständig und angestellt möglich
    Gerade wenn die Eltern arbeiten – oder den Stoff, den die Kinder in der Schule durchnehmen, nicht mehr verstehen – wird eine Hausaufgabenbetreuung gesucht. Dies kannst du als Selbstständiger zuhause bei den Kindern erbringen oder auch in verschiedenen Nachmittagsbetreuungen auf Minijobbasis.
  • Hundetrainer werden
    Es gibt immer mehr Hundebesitzer, die mit ihrem Hund nicht zurecht kommen und dann einen Hundtrainer beauftragen. Theoretisch kann diesen Job jeder machen, praktisch brauchst du auf alle Fälle viel Erfahrung im Umgang mit (Problem-)Hunden.
  • Hunde züchten
    Hunde züchten ist kein Nebenjob wie jeder andere. Wie bei jeder Arbeit, die mit Lebewesen zu tun hat, ist hier das Geld verdienen nur ein schöner Nebeneffekt. Wer Hunde züchtet, tut dies meist aus Lieber zur Rasse und um den Fortbestand zu sichern. Für viele Stunden Arbeit gibt es ab und an Geld.
  • Influencer werden
    Der Traum vieler jungen Menschen. Influencer werden – und tausende von Euros verdienen. Wirklich schaffen es die wenigsten. Die meisten bekannten Influencer sind aus den Medien bekannt.
  • Internetrecherche als Heimarbeit
    Daten recherchieren, wie beispielsweise Adressen, Telefonnummern und Standorte. Abgleich bestehender Daten und andere büroähnliche Tätigkeiten werden hier verlangt. Es gibt einige solcher Stellenangebote (auch im Home Office) im Netz. Falls jemand weiß, ob diese wirklich seriös sind, bitte melden.
  • Katzen züchten
    Für das Katzen züchten zählt dasselbe wie fürs Hunde züchten. Klar, kann man mit den Katzenwelpen ein paar Euro verdienen. Wer aber schon einmal den Aufwand betrieben hat, ein Zuchttier mit allen Papieren und Untersuchungen zu bekommen, weiß dass dies eher eine Aufwandsentschädigung ist.
  • Kellnern
    Denke, das kennt jeder. Meist abends oder am Wochenende.
  • Kreatives verkaufen
    Bastelst oder malst du? Bist du handwerklich begabt? Dann kannst du beispielsweise auf etsy deine selbstgemachten Arbeiten verkaufen.
  • Kugelschreiber zusammenbauen
    Ohne Worte. Meine Meinung dazu habe ich hier bereits kundgetan.
  • Lektor werden
    Texte gegenlesen. Dafür sind sehr gute Deutschkenntnisse und ein großer Wortschaft vonnöten.
  • Mini- oder Mircojobs
    Meist werden solche Jobs für einfache Tätigkeiten angeboten. Regale auffüllen oder Essen austeilen. Auch Putzstellen gibt es häufig auf Minijobbasis. Wichtig dabei ist, dass du angemeldet bist. Sonst bist du bei einem eventuellen Unfall nicht versichert.
  • Mitfahrerbörsen nutzen
    Ok, auch eher etwas um die Kosten für deine Fahrten etwas zu reduzieren. Doch es kann sich schon rentieren. Wenn du dein Auto mit vier Mitfahrern vollpackst, bleibt dir am Ende der Fahrt sogar noch ein nettes Taschengeld und deine Spritkosten sind allemal bezahlt.
  • MLM
    Ausgesprochen heißt das Muli-Level-Marketing. Eigentlich eine tolle Sache. Leider nicht jedermanns Ding. Du wirbst Menschen, die (wie du) ein Produkt verkaufen. Von jedem, den du geworben hast, bekommst du einen kleinen Prozentsatz. Es gibt wirklich Leute, die davon leben können.
  • Nachhilfe geben
    Ähnlich wie bei der Hausaufgabenbetreuung kannst du dies angestellt (bei Schulen aber auch bei externen Anbietern) machen – oder du bist selbstständig und fährst dann meist von Schüler zu Schüler. Von einem netten Nebeneinkommen bis zum Lebensunterhalt ist hier alles drinnen.
  • Nagelstudio eröffnen
    Mit einem Nagelstudio kannst du von zuhause aus Geld verdienen. Ein paar Vorkenntnisse brauchst du dazu schon – allerdings kannst du dir diese in verschiedenen Kursen auch aneignen. Je nach Zeitaufwand, kannst du mit einem Nagelstudio auch deinen Lebensunterhalt bestreiten.
  • Online Shop eröffnen
    Einen Online Shop machst du heute innerhalb von wenigen Stunden auf. Damit fängt die Arbeit aber meist erst an. Bevor du einen Online Shop eröffnest, solltest du dir überlegen, welche Produkte du vermarkten willst. Eventuell ist ein Ebay- oder Amazon-Shop eher geeignet?
  • Online-Wetten
    Wie das Wort schon sagt, wettest du auf irgendetwas. Das ist für mich kein Verdienst. Mag sein, dass damit wirklich ein paar Leute ihren Lebensunterhalt verdienen. Die Meisten geben aber auf – meist mit einen Patzen Schulden.
  • passives Einkommen erzielen
    Davon träumen viele. Einfach die Füße hochlegen und das Geld kommt von alleine. Leider ist mir noch keine wirklich funktionierende Möglichkeit dafür vor die Füße gekommen. Falls du doch eine kennst, schreib mir doch einen Kommentar.
  • Pfandflaschen sammeln
    Auch hier handelt es sich eher um einen netten Nebenverdienst. Es gibt immer noch genügend Menschen, die werfen ihre Pfandflaschen einfach weg. Wer sich nicht zu schade dafür ist, im Müll zu kramen – kann damit ein paar Euro pro Tag verdienen.
  • PKW vermieten
    Den eigenen PKW zu vermieten, das ist so eine Sache. Mein Auto bekäme niemand, den ich nicht kenne und alle die ich kenne, von denen wollte ich kein Geld dafür. Theoretisch geht das aber.
  • Produkttester
    Produkte testen – und damit Geld verdienen – ist eher die Ausnahme. Was oft funktioniert, ist dass man das getestete Produkte behalten darf. Ich habe auch schon gesehen, dass man eine Urlaubsreise machen darf und diese dann bewerten soll. Meist ist das nur im Zusammenhang mit einem halbwegs gutlaufenden Blog oder Youtubekanal möglich.
  • Programmierer im Home Office
    Wer programmieren kann, ist ein gefragter Mann oder eine gefragte Frau. Falls du im Home Office arbeiten möchtest, kannst du dich als Programmierer ohne Probleme selbstständig machen.
  • Prospekte falten
    Auch diese Heimarbeit gehört ins Reich der Mythen. Mag sein, dass ein Unternehmen ab und an Prospekte zu falten hat. Aber deshalb gleich jemanden anstellen?
  • Putzen
    Ein Nebenjob bei dem du immer ausgebucht sein wirst, wenn du dein Handwerk verstehst. Wer putzen geht kann mittlerweile wirklich einen vernünftigen Stundenlohn verlangen.
  • Seo betreiben
    Als Seo oder Suchmaschinenoptimierer optimierst du Webseiten, Blog oder Shop so, dass sie bei Google besser ranken. Hierfür ist einiges an Wissen und Erfahrung vonnöten. Hast du diese, kannst du damit selbstständig im Home Office arbeiten.
  • Spieletester: Spiele testen als Job?
    Der Traum vieler Jugendlicher. 🙂 Diesen Job gibt es wirklich. Allerdings brauchst du dafür viel Erfahrung und Know How. Somit wird es kaum Angebote für Spieletester ohne Vorkenntnisse von zuhause aus geben.
  • Sprachlehrer
    Wer eine oder mehrere Fremdsprachen richtig gut beherrscht, kann damit gutes Geld verdienen. Sprachlehrer werden immer gesucht. In Verbindung mit Übersetzungen eine gute Möglichkeit sich selbstständig zu machen.
  • Tageseltern
    Als Tagesmutter oder Tagesvater (soll es wirklich geben) bekommst du für jedes Kind und jede Stunde einen bestimmten Betrag. Dafür musst du dich dann um diese Kinder kümmern. Essen kochen, Hausaufgaben machen – mit ihnen spielen. So locker, wie sich das auf den ersten Blick anhört, ist es bestimmt nicht.
  • Texter werden
    Dir liegt die deutsche Sprache? Du schreibst gerne und hast ein gutes Allgemeinwissen? Vielleicht hast du ein Fachgebiet, über das du gerne schreiben würdest? Das sind die besten Voraussetzungen für einen Nebenjob oder Hauptjob als Texter. Als guter selbstständiger Texter kannst du deinen Lebensunterhalt davon bestreiten. Diesen Job kann man aber auch angestellt ausüben.
  • Tiersitter werden
    Meist sind es Hundesitter, die mit den Hunden spazierengehen oder sie daheim bespaßen, solange bis Frauchen und Herrchen wiederkommt. Es gibt dabei Hunde, die man mehrmals die Woche für einige Stunden bekommt oder die Herrchen und Frauchen fahren in Urlaub und können den Hund nicht mitnehmen. Natürlich geht die Urlaubsvertretung auch bei Katzen und Kleintieren, ist dort aber seltener.
  • Training als Sportler anbieten
    Das Fußballtrainier auf dem Dorf wird meist unentgeltlich geleitet. Vielleicht gibt es noch eine Pauschale. Doch bei manch anderen Sportarten lassen es sich die Eltern oder die Sportvereine schon etwas kosten, wenn ihre Kinder von guten Sportlern trainiert werden.
  • Übersetzer
    Ob als Dolmetscher, Übersetzer oder als Sprachlehrer – Menschen mit sehr guten Fremdsprachenkenntnissen haben gute Verdienstmöglichkeiten. Egal ob selbstständig oder als Angestellter.
  • Umfragen ausfüllen
    Diesen Nebenjob gibt es wirklich! Leider sind die Umfragen meist so schlecht bezahlt, dass die Meisten schon aufgeben, bevor sie die erste Auszahlungsgrenze erreicht habe.
  • unnötiges verkaufen
    Ok, ein Einmalverdienst – alles, was du nicht mehr brauchst, auf Ebay Kleinanzeigen verkaufen. Das gibt schnell ein bisschen Bares in die Kasse. Gerade wenn es richtig drückt, der erste Wege.
  • Usybility Tester
    Du testet die benutzerfreundlichkeit von verschiedenen Programmen, Plattformen oder anderen Softwares. Diese Tests werden pro Text bezahlt. Ich habe dafür Angebote im Internet gefunden, die von 10 Euro pro (ungefähr) 30 Minuten gesprochen haben. Wieviele solcher Tests du im Monat durchführen kannst, stand da leider nicht dabei. Wenn jemand hier Erfahrungen hat, würde ich mich über einen Kommentar freuen.
  • virtuelles Sekreteriat
    Virtuelle Sekreteriate gibt es in Deutschland schon einige. Deshalb musst du – wenn du selbst eins eröffnen möchtest – etwas anbieten, dass diese nicht haben. Vielleicht hast du spezielle Branchenkenntnisse oder du bietest auch Arbeiten im Büro deiner Kunden an.
  • Webinare anbieten
    Webinare kannst du zu (fast) jedem Thema abhalten. Wie wird mein Blog erfolgreich? oder Wie finde ich den richtigen Partner? Bezahlte Webinare musst du dann noch bewerben, somit brauchst du um wirklich Käufer zu finden, einen gewissen Expertenstatus.
  • Webseiten erstellen
    Falls du dich damit auskennst, kannst du Webseiten oder Online Shops für Kunden aufsetzen. Aber auch Webseiten oder Blog für dich selbst aufsetzen und mit Content versorgen wäre eine Möglichkeit.
  • Wohnmobil vermieten
    Du hast ein Wohnmobil und das steht fast 50 Wochen im Jahr rum? Vermiete es! Dafür gibt es mittlerweile sogar Plattformen. Damit kannst du ein kleines Nebeneinkommen verdienen. Je nachdem wie häufig dein Wohnmobil gebucht wird.
  • Wohnung (teilweise) vermieten
    Eine große Wohnung ist schön – doch wenn du ein Zimmer übrig hast kannst zu versuchen, dieses unterzuvermieten. Das funktioniert tage- oder wochenweise an Urlauber oder für einen längeren Zeitraum beispielsweise an Studenten.
  • Wundertüten füllen
    Wundertüten füllen ist – genauso wie Kugelschreiber montieren – ein Mytos.
  • Youtube
    Auf Youtube hat schon mancher mit selbstgemachten Videos Geld verdient. Ob es Musiker sind, die dort ihre Videos hochladen oder Sprecher, die Nachrichten für eine spezielle Zielgruppe aufbereiten. Genauso gut laufen Ratgebervideos. Hier lässt sich definitiv Geld verdienen. Allerdings nicht sofort – und ein bisschen Fachwissen wäre für den Anfang auch nicht schlecht.
  • … und noch viele, andere mehr
    Habe ich eine Idee vergessen? Dann schreib mir bitte einen Kommentar!

68 Heimarbeit Ideen – die zumindest teilweise im Home Office zu erledigen sind. Welche davon zu dir passen, musst du selbst entscheiden. Jede dieser Ideen ist eine Möglichkeit etwas Geld dazuzuverdienen. Je nach Idee kann das zwischen ein paar Euro und deinem Lebensunterhalt sein.

8. Welche Rechte und Pflichten gelten bei der Heimarbeit?

Hast du einen der seltenen Arbeitsplätze im Home Office ergattert, hast du dieselben Rechte und Pflichten wie deine Kollegen, die im Büro arbeiten. Außer, dass du eben nicht ins Büro musst.

Deine Rechte:

  • Entlohnung
  • Sozialleistungen
  • Arbeitsschutz
  • Lohnfortzahlung bei Krankheit und im Urlaub
  • Urlaubsgeld
  • Recht darauf deine Arbeitsgeräte gestellt zu bekommen
    • Computer
    • Büromöbel
    • Handy, falls nötig
    • Telefon
    • Schreibutensilien
    • Drucker, falls nötig
    • etc.
  • … und so weiter

Deine Pflichten:

  • vertraglich vereinbarte Arbeit erledigen
  • vertraglich vereinbare Arbeitszeiten einhalten
  • Vertraulichkeitspflicht

9. Fazit: Ist seriöse Heimarbeit ein Mythos?

Es gibt sie wirklich! Die Arbeiten, die du im Home Office erledigen kannst. Mögliche Ideen habe ich dir in diesem Beitrag zusammengetragen. Leider muss ich ehrlicherweise aber auch zugeben, dass es definitiv weniger Angebot als Nachfrage nach Heimarbeit gibt. Falls du einen passenden Beruf erlernt hast oder bestimmte Zusatzqualifikationen besitzt, kann es dennoch funktionieren. Für den Rest bleibt es meist bei einem kleinen Taschengeld, dass man sich in Heimarbeit dazuverdienen kann.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.