Blogger werden & Geld verdienen: So geht’s!

Blogger werden und Geld verdienen - so geht's!

Blogger werden und damit Geld verdienen? Von einem netten Zusatzverdienst bis zum erfolgreichen Start in die eigene Selbstständigkeit als Fulltimejob ist alles drin.

Inhalt

  1. Warum Blogger werden?
  2. Wie kann ich Blogger werden?
  3. Wie werden Blogs gefunden?
  4. Wie werden Blogger bezahlt?
  5. Welche Blogs werden am Meisten gelesen?
  6. Ideen für den eigenen Blog: Worüber soll ich bloggen?
  7. Musst Du als Blogger ein Gewerbe anmelden?

Im ersten Blogartikel meiner Serie habe ich dir verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie du mit dem Verkauf der Texte Einnahmen erzielen kannst. Doch du kannst deine Texte auch auf einem eigenen Blog anbieten. Diese Einnahmequelle ist langfristiger – allerdings brauchst du auch einiges mehr an Anlaufzeit.

1. Warum Blogger werden?

Bloggen ist eine Lebenseinstellung. Wenn du Blogger sein willst, musst du damit leben, dass du – gerade wenn du nebenberuflich blogst – einen Großteil deiner Freizeit mit bloggen verbringst. Willst du das wirklich? Mindestens einmal wöchentlich einige Stunden für deinen Blog aufbringen? Das ist richtige Arbeit! Versprochen!

Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du Selbstverständlich du mit dem Blog Geld verdienen. Doch wenn dies dein einziger Antrieb ist, wirst du die lange Durststrecke bis dahin nicht durchhalten. Bloggen muss die Spaß machen! Bloggen muss dir – gerade am Anfang – soviel Spaß machen, dass du es auch ohne Geld machen würdest. Bloggen als Hobby? Klar! Das hat den Vorteil, dass ich gerne lange Texte veröffentliche  –  manchmal auch etwas ausführlicher als geplant – das würde ich kaum machen, wenn mir das Schreiben auf meinem Blog nicht soviel Freude bereiten  würde.

2. Wie kann ich Blogger werden?

Zuerst die gute Nachricht: Blogger kannst du innerhalb kürzster Zeit werden. Nun kommt die weniger gute: Wenn du ein erfolgreicher Blogger sein willst, braucht es leider um einiges mehr als nur einen Blog zu erstellen. Je nachdem was du mit deinem Blog vorhast, kannst du in den Blog viel Zeit und Energie stecken.

Blogger werden ist nicht schwer – Blogger sein dagegen sehr!

Hast du die Zeit, um ein Blogger zu werden?

Bloggen kostet Zeit!

Selbst wenn du deinen Blog nur als Hobby betreibst, wirst du mit den Beiträgen viel Zeit verbringen. Ich selbst brauche für so einen Text mehrere Stunden. Meist über mehrere Tage verteilt – da ich gerne noch eine oder zwei Nächte darüber schlafe, um sicher zu gehen, dass ich alles wichtige habe.

Bist du bereit soviel Zeit JEDE Woche in deinen Blog zu stecken?

Die Zeit, die du brauchst um deinen Blog erfolgreich zu machen ist da noch gar nicht eingerechnet. Sobald du dein Blog nicht regelmäßig mit neuem Content versorgst, sind deine Stammleser wieder weg.

3. Wie werden Blogs gefunden?

Um mit deinem Blog gefunden zu werden, musst du aus verschiedenen Kanälen Traffic generieren. Gerade am Anfang, wenn dein Blog noch sehr jung ist und kaum Backlinks besitzt, bekommst sind die Besucherzahlen aus den Suchmaschinen sehr übersichtlich. Dafür gibt es andere Möglichkeiten (je nach Zielgruppe) gibt es verschiedene Anbieter um deine Leserschaft auf dich aufmerksam zu machen:

  • Facebook
  • Xing
  • Linkedin
  • Pinterest
  • verschiedene Foren
  • hinterlasse Kommentare mit Mehrwert bei passenden Blogs
  • usw.

Wichtig ist dabei, dass du dein Ziel, möglichst bald Besucher von Google zu bekommen, in den Augen behälst. Dazu gehört auf alle Fälle auch Linkbuilding. Ohne Backlinks wird dein Blog keine oder nur wenige Treffer in den Top 10 bekommen.

4. Wie werden Blogger bezahlt?

Es gibt viele verschiedenen Möglichkeiten, um als Blogger Geld zu verdienen. Gerade am Anfang empfehle ich Google Adsense einzubinden. Adsense ist einfach und schnell eingebunden und du verdienst pro Klick ein paar Cent. Mit diesen Einnahmen kannst du schon mit einer geringen Besucherzahl die Kosten für das Webhosting erwirtschaften. Sobald du eine größere Leserschaft hast, kannst du Affiliate einbinden.

Mehr rund ums Geld verdienen mit dem Blog gibt es in diesem Artikel von mir.

5. Welche Blogs werden am Meisten gelesen?

Viele Leser wollen Input, der so aufbereitet ist, dass man das Gefühl hat, ein Buch oder einen Brief zu lesen. Selbstverständlich gibt es auch staubtrockene Blogs, die Infos rund um ein Thema geben. Doch diese Webseiten haben dann eher weniger Stammleser – sondern sind komplett auf die Besucher von Google angewiesen.

Dein Blog lebt von deiner Schreibe, deinem Wissen und natürlich auch deinen Lesern. Wenn du dir treu bleibst – und doch am Puls der Zeit, dann ist das ein guter Anfang um irgendwann selbst so ein Blog zu besitzen.

Erfolgreicher Blogger werden: Mögliche Blogs

Doch welche Themen sind für mein Blog interessant? Eine Liste möglicher Themen habe ich in diesem Beitrag. Aber wie wird man Blogger für eine bestimmtes Nische? Über welche Themen kannst du schreiben? Welche Zielgruppe ist dafür interessant? Hier ein paar Beispiele:

Travel Blogger werden: Wie werde ich Reiseblogger?

Um Travel Blogger werden zu können, musst du natürlich reisen oder dich zumindest du in den bestimmten Regionen auskennen. Ein Travel Blogger der seine Infos nur aus dem Internet bezieht – und die Fotos am Besten noch aus kostenlosen Datenbanken bezieht, hat wahrscheinlich wenig Erfolg. Erzähle von deinen Reisen! Wo gibt es den besten Kaffee und was muss man sich dort unbedingt anschauen. Wo sind Land und Leute am interessantesten? Reiseblogger kannst du natürlich auch nur für bestimmte Regionen werden. Meiner Meinung nach gehören zu einem gutem Reiseblog vorallem schöne, interessante Bilder und viele Insidertipps rund um die Region.

Food Blogger werden: Was gibt es heute zu essen?

Food Blogger werden – der Traum von vielen, die gerne essen und kochen. Doch dazu gehört schon etwas mehr. Kannst du dein Essen gut in Szene setzen? Gerade ein Food Blog lebt von tollen Bildern. Schau dich in der Szene um! Welche Food Blogs gibt es schon? Was ist deine Nische? Es gibt auch hier schon unmengen Food Blogs, die über alles bloggen, was es rund ums Essen gibt. Hebe dich davon ab! Vielleicht gibt es bei dir bayrische Küche? Oder indisch? Oder alles was rot ist? Oder nur süßes?

Fashion Blogger werden: Heute zeigen, was morgen getragen wird

Als Fashion Blogger zeigst du was es neues an Bekleidung gibt. Ich habe hier einen guten Text einer Bloggerin gefunden, wie das funktioniert. Der Gedanke, täglich verschiede Kleidung zugesendet zu bekommen, die ich nicht bezahlen muss, finde ich cool :). Allerdings braucht dein Blog dazu schon eine bestimmte Reichweite. Am Anfang wird das definitiv nicht passieren.

Beauty Blogger werden: Mit Schönheit den Blog befüllen

Beauty Blogger werden? Über schminken, Parfüm oder Nagellack schreiben? Du gestaltest Nageldesigns oder willst du Bloggerin rund um Frisuren werden? Das ist für mich schwer vorstellbar – und genau deshalb habe ich auch hier einen guten Beitrag auf einem anderen Blog gefunden, der dir beschreibt, wie das geht.

Fitneß Blogger werden: Sport macht fit!

Falls du Fitneß blogger werden möchtest – findest du hier ein paar gute Tipps. Um Fitneß Blogger zu werden muss du Sport in deinem Leben selbstverständlich eine Große Rolle spielen. Nachdem ich definitiv nicht ganz so sportbegeistert bin, bist du dort definitiv besser aufgehoben.

Mama Blogger werden: Rund um die Kleinen

Mama Blogger gibt es viele – ich finde fast schon zuviele. Klar, Mamas gibts es genug – um so eine  Blog aufzumachen, braucht es keine weiteren Kenntnisse. Du musst nicht reisen, du musst keinen Sport machen – du musst nur Mutter sein. Sorry, wenn ich das jetzt so provokant sage – denn eines muss dir eben klar sein: Nachdem einen Mamablog wirklich jede Mutter eröffnen könnte und bestimmt auch viel zu schreiben hätte, gibt es eben sehr viele davon.

Wenn du also wirklich, wirklich Mama Bloggerin werden willst – und das nicht nur als Hobby (das sei dir gegönnt, ich hab selber 4 Kinder, ich weiß, dass es da vieles zu schreiben gibt). Wenn du mit deinem Blog erfolgreich werden möchtest und mit deinem Mama Blog später Geld verdienen willst, dann musst du dir darüber im klaren sein:

  • du musst dich aus der Masse absetzen
  • du brauchst viel Geduld
  • du musst viel Arbeit in den Blog stecken

6. Ideen für den eigenen Blog: Worüber soll ich bloggen?

Zuerst ein paar allgemeine Überlegungen, diese habe ich dir bereits beim Blog erstellen angeraten. Zu allererst suchst du 50 verschiedene Themen, über die du schreiben kannst. Alles was sich rund um dein Blogthema dreht, bei mir wäre das:

  • Online Marketing
  • als Frau berufstätig sein
  • als Mutter Geld verdienen
  • Geld verdienen im Internet
  • bloggen
  • Gleichberechtigung
  • und so weiter

Nun greifst du dir einen Punkt aus deiner Liste heraus. Ich mache das beispielhaft mit dem Punkt „bloggen“. Wenn ich danach google bekomme ich weitere mögliche Blogthemen:

Bei Google als Nutzerfragen gefunden:

Bei Google als Nutzerfragen gefunden.

Bei Google unterhalb der Suchergebnisse zum Thema „Bloggen“ gefunden:

Bei Google unterhalb der Suchergebnisse zum Thema "Bloggen" gefunden.

Nun habe ich zum Thema Blogen folgende Ansätze:

  • bloggen lernen
  • bloggen für Anfänger
  • bloggen leicht gemacht
  • bloggen Geld verdienen
  • erfolgreich bloggen
  • Wo kann man bloggen?
  • Was versteht man unter einem Blog?
  • Was macht man beim Bloggen?
  • Auf welcher Plattform bloggen?

„bloggen deutsch“ und „bloggen Duden“ habe ich dabei außenvor gelassen, da diese Suchanfragen eine andere Intension haben. Dies wären somit meine ersten Ideen. Beim Schreiben dieser Blogthemen kommen mir meist neue Möglichkeiten für den nächsten Blogeintrag.

Solltest du dir dabei noch etwas schwer tun, klicke dich einfach durch die ähnlichen Suchanfragen zu deinem Suchbegriff. Meist sind da noch weitere Vorschläge dabei.

Wenn du nun eine Riesenliste mit möglichen Blogthemen zusammenhast, musst du dir dazu noch überlegen:

  • Muss ich zu dem Suchbegriff einen eigenen Text schreiben?
    • Gibt der Begriff soviel her, dass da ein kompletter Text daraus wird?
    • Hat deine Keywordanalyse ergeben, dass er genügend Suchvolumen hat?
  • Hast dieser Begriff die Voraussetzungen um eine Serie zu starten?
    • diese Serie sollte miteinander zu tun haben
    • aber verschiedene Keywords abdecken
  • Welche weiteren Punkte sollten in denText?
    Dazu kannst du dir einfach die bereits bestehenden Beiträge zu dem Keyword anschauen. Aber bitte nicht einfach abtippen. Damit überzeugst du keinen Leser! Biete Mehrwert, eigene Ideen und Tipps!

Blogger werden: 10 Tipps, die du sofort umsetzen kannst

Diese 10 Tipps solltest du regelmäßig beachten. Wenn du alle 10 Tipps jede Woche einmal bearbeitest, wird dein Blog erfolgreich.

Blogge regelmäßig!

Deine Leser möchten regelmäßig – am Besten wöchentlich – einen neuen Blogpost. Falls du kaum dazu kommst: Mit WordPress kann man Beiträge sehr gut vorausplanen :).

Lese in anderen Blogs

Um auf dem Laufenden zu sein, bauchst du immer Input. Neue Ideen oder neue Trends findest du nur, wenn du in dem Themengebiet weiterhin interessiert bist.

Stecke dir Ziele

Bleib dabei realisitsch und plane auch Zwischenetappen.
Wenn ich mir als Ziel vornehme: In einem Jahr möchte ich täglich 50000 Besucher auf meinem Blog haben, werde ich drei Probleme damit bekommen.

  • Erstens: Ein Jahr ist eine lange Zeit – der Mensch möchte aber häufiger Erfolge, um am Ball bleiben zu können.
  • Zweitens: Wenn ich mir ein fast unerreichbares Ziel setze, werde ich das relativ schnell merken.
  • Drittens: Kannst du es kaum beeinflussen, wieviel Besucher auf dein Blog kommen.

Deshalb nehm dir Ziele vor, die du beeinflussen kannst.

Ein machbares Ziel wäre: In einem Jahr habe ich  100 gute Blogbeiträge auf meinem Blog und 20 Backlinks aufgebaut.

Mach deinen Blog einzigartig

Wahrscheinlich ist über jedes Thema schon einige Mal gebloggt worden. Warum solltest du es nun auch noch einmal tun? Weil du deine Meinung, deine Erfahrungen und deine Überlegungen dazu bloggen kannst. Das macht deine Beiträge und deinen Blog aus. Sei anders als die Konkurrenz! Steh dazu, dass deine Blogbeiträge eventuell nicht so perfekt sind – wer nur Fakten und Tipps abschreibt ohne sie mit seiner eigenen Note zu versehen, hat es schwer erfolgreich zu werden.

Ein bisschen Seo schadet keinem Blog 😉

Suchmaschinenoptimierung ist kein Buch mit sieben Siegeln. Lies dich ein! Gerade die Themen

  • Keywords
  • Permalinks

solltest du schon verstanden haben, bevor du deine erste Artikel online stellst. Weitere Vorschläge wären dann noch:

  • Verlinkungen von anderen Webseiten
  • suchmaschinenoptimierte Beiträge

Du musst nicht alles sofort umsetzen. Aber fang damit an! Ohne Seo hast du es ungleich schwerer.

Linkgeiz ist nicht geil!

Diesen Linkgeiz verstehe ich heute noch nicht. Verlinke gute, passende Beiträge anderer Blogger und zwar follow! Wenn du andere Blogs verlinkst, kommen irgendwann auch Backlinks zurück.

Facebook, Xing & Co.

Bei jedem neue geschrieben Text überlege dir, auf welche dieser Kanäle er passen würde. Über soziale Netzwerke kannst du einige Besucher bekommen. Gerade zu Beginn ist das wichtig – aber auch wenn deine Seite einmal bei Google gelistet ist, solltest du darauf nicht verzichten. Falls du (berechtigte) Kritik für deine Beiträge erntest – sei dankbar. Meist lernst du daraus mehr als durch Lob.

Kommentare von Lesern

Jeder Leser, der dein Blog kommentiert hat eine Antwort von dir verdient. Solche Kommentare können dir viel mehr bringen als nur ein wenig mehr Content. Behandle deine Leser als wären es deine Gäste. Erfülle Wünsche, beantworte Fragen.  Dieser Aufwand lohnt sich!

Technik & Design

Halte deinen Blog/dein CMS aktuell. Denk an die Updates! Dasselbe zählt für dein Design. Auch wenn dir das Design vor fünf Jahren noch so gut gefallen hat – vielleicht ist es mittlerweile überholt?

Das liebe Geld & die Geduld

Auch wenn du einen Blog erstellst um damit Geld zu verdienen – zu allererst muss dir das Thema liegen. Es muss dir Spaß machen darüber zu berichten. Denn du wirst es sehr lange tun ohne einen vernünftigen Betrag dafür zu erhalten. Deshalb such dir Themen für deine Blogbeiträge, die dich interessieren – über die du gerne schreibst – das Geld kommt früher oder später von allein. Wenn du lange genug am Ball bleibst. Die meisten Blogger hören viel zu früh wieder auf.

Welche Blog Fehler sollte ich als Blogger vermeiden?

Ungeduld ist keine Zier 🙁

Die meisten Blogger geben zu schnell auf. Nach einem Monat noch keine Aufrufe auf dem Blog? Trotz dem zwanzigsten Beitrag wächst die Fangemeinde nicht? Selbst nach einem halben Jahr ist noch nicht viel los? Statt jetzt die Flinte ins Korn zu werfen, solltest du dich auf die Suche nach dem WARUM machen. Ok, zumindest wenn nach 6 Monaten immer noch nicht viel läuft.

Du werkelst einfach so vor dich hin

Wenn du ein Blog veröffentlichst, das dir nur Freude bereiten soll – und sonst kaum jemanden anderen interessiert – ist das gut. Solltest du aber vorhaben ein paar Leser (oder ein paar mehr 😉 )zu bekommen, musst du Werbung für deinen Blog betreiben. Wie, habe ich dir hier bereits erklärt.

Seo ist nichts für dich!

Bloggen und Seo gehört zusammen! Suchmaschinenoptimerung bedeutet auch nicht, dass du dich verbiegen musst. Aber so ein bisschen wissen, wie Google so tickt, ist mehr als hilfreich. Les dich ein! Besuche einen Online-Seo-Kurse! Learning by doing ist hier eine gute Devise.

SEO-Fehler beim Bloggen, die oft gemacht werden
  • Du bist nicht du selbst!
    Verstelle dich nicht. Drücke dich so aus, wie es dir liegt. Du musst keine Doktorarbeit ablegen.
  • Du kippst alles in deinen Blog, was dir einfällt
    Sortiere aus, was interessiert deine Leser? Was kannst du zusammenfassen?
  • Du überoptimierst deinen Blog
    Endlich hast du verstanden, dass Seo wichtig ist? Super! Allerdings heißt das jetzt nicht, dass du dein Hauptkeyword in jeden Satz zweimal kippen sollst. Du schreibst immer noch für deine Leser!

7. Musst Du als Blogger ein Gewerbe anmelden?

Sobald du eine Gewinnerzielungsabsicht hast, musst du ein Gewerbe anmelden. Doch ab wann hast du diese? Solange du auf deinem Blog keine Werbung eingebunden hast – und somit auch keine Gewinne erzielen kannst, ist dies laut selbstaendg-im-netz vorerst wohl nicht nötig. Allerdings musst du das sofort nachholen, sobald du Gewinne erzielen willst (und nicht erst, wenn die ersten Gewinne eintrudeln).

 

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.