Mit dem Blog Geld verdienen: 5 Schritte zum Erfolg!

Mit dem Blog Geld verdienen: So geht's!

Mit dem Blog Geld verdienen ist der Traum vieler Hobbyblogger. „Wie verdiene ich Geld als Blogger?“ fragst du dich – und wieviel Geld kann man mit einem Blog verdienen?

Inhalt

  1. Mit dem Blog Geld verdienen in 5 Schritten
  2. Mit dem Blog Geld verdienen: Fragen & Antworten
  3. Mit dem Blog Geld verdienen leichtgemacht?
  4. Mit dem Blog Geld verdienen: 10 Möglichkeiten
  5. Mein Fazit: Mit dem Blog Geld verdienen ist möglich!

Mit Texte schreiben Geld verdienen? Das geht in vielen unterschiedlichen Varianten. Im ersten Teil habe ich dir gezeigt, wie und wo du Texte für andere Webseiten schreiben kannst – heute geht es darum wie du mit deinem eigenen Blog Geld verdienen kannst. Ich zeige dir, wie auch du es schaffst! Hier nun die versprochene Fortsetzung zu meinem Beitrag Texte schreiben & Geld verdienen: So geht es richtig! (Teil I).

1. Mit dem Blog Geld verdienen in 5 Schritten

  1. Blog erstellen
    Um mit dem Blog Geld verdienen zu können, muss dein Blog einiges können. Was? Das erkläre ich dir hier.
  2. Nützlichen Content mit Mehrwert erstellen
    Wenn du einen Blog hast, in dem du ein Familientagebuch führst, ist das super – es interessiert nur meistens keinen anderen. Möchtest du Leser, brauchst du interessante Texte, die sich um gesuchte Themen drehen. Wie du diese bekommst? Eine ausführliche Anleitung findest du hier.
  3. Deinen Blog bewerben!
    Dein Blog ist online und du hast alles richtig gemacht? Tolle, informative Texte geschrieben – super Tipps gegeben und doch kommen kaum Besucher? Wie überall im Leben: Wenn dich niemand kennt – kommt auch niemand. Werbung (gerade am Anfang) ist unumgänglich. Wie du deinen Blog bekannter machst, erfährst du hier.
  4. Die Besucher ernst nehmen
    Auch wenn es sich für dich komisch anhört. Das hier ist ein wichtiger Schritt! Besucher deiner Webseite möchten mit dir kommunizieren! Antworte auf E-Mails, Kommentare – oder nehme Fragen in deine Texte mit auf. Bedanke dich bei deinen Lesern für die tollen Ideen (wenn es wirklich welche sind!)
  5. Einnahmen erzielen
    Um Einnahmen mit deinem Blog zu erzielen, brauchst du Besucher. Mehr Besucher bedeuten meist auch ein mehr an Einnahmen. Deshalb sollte dein Hauptaugenmerk aber nicht auf „Besucher – egal wie“ liegen, sondern Besucher mit Mehrwert anzulocken. Denn Besucher, die innert 2 Sekunden deinen Blog wieder verlassen, helfen dir nur bedingt weiter.

2. Mit dem Blog Geld verdienen: Fragen & Antworten

  • Wie viel kann man mit Bloggen verdienen?
    Es gibt Blogger die verdienen über 5000 Euro im Monat. Allerdings ist das in den ersten Monaten definitiv NICHT machbar. Wenn du mit dem Blog Geld verdienen willst, braucht das Zeit – meist mehrere Monate.
  • Wie viel Geld kann man mit einem Blog verdienen?
    Im Endeffekt gibt es keine Grenze nach oben. Zwischen 5000 und 10000 Euro im Monat sind machbar. Jedoch verdienen die meisten Blogbetreiber eher ein paar Hundert Euro monatlich.
  • Was verdient eine Influencerin?
    Laut dem Manager Magazin verdient Bibi etwa 110.000 Euro monatlich!
  • Was verdienen Blogger in Deutschland?
    Die meisten Blogger verdienen bis 1000 Euro im Monat. Doch gibt es nach oben kaum eine Grenze!
  • Wie viel kostet ein Blogbeitrag?
    Ein guter Blogbeitrag braucht mehrere Stunden Arbeit. Wenn man diese in Euro umrechnet kommt man auf 5 Stunden (Minimum) x 60 Euro = 300 Euro pro geschriebenen Blogbeitrag.
  • Wie viele Wörter kann man in einer Stunde schreiben?
    1000 bis 2000 Worte pro Stunde sind möglich. Allerdings nur wenn du dich bei einem Thema gut auskennst und ohne Störungen durchschreiben kannst. Allerdings sollte man diesen Text nach noch einmal überarbeiten. So dass die Wortanzahl pro Stunde sich dann in etwa halbiert.
  • Kann man mit Bloggen noch Geld verdienen?
    Ja! Definitiv! Mit dem eigenen Blog Geld verdienen ist möglich! Allerdings musst du dich auf etwa 9 – 12 Monate einstellen, bis es anfängt sich zu rentieren. Wer durchhält, kann häufig sogar seinen Lebensunterhalt mit bloggen bestreiten.
  • Wie wird man mit einem Blog erfolgreich?
    Überlege dir, ob bloggen wirklich das Richtige für dich ist! Du musst (gerade am Anfang) viel Zeit und Nerven in den Blog stecken ohne einen Euro zu verdienen. Halte durch und lerne dazu!
  • Wie fängt man an zu bloggen?
    Erstelle einen Blog (siehe hier – noch nicht erstellt, sorry) und überlege dir eine Strategie, lese dir durch, wie du Besucher auf deinen Blog bekommst.

3. Mit dem Blog Geld verdienen leichtgemacht?

Wenn du mit dem Blog Geld verdienen magst, brauchst du dir einen interessanten Schreibstil. Langweiliges Blablabla bekommt man an jeder Ecke und manchmal sogar kostenlos angeboten – gut geschriebene Texte, die man mit Spaß und Interesse liest, sind gefragt.

Content ist King ist ein Sprichwort, dass man im Online Marketing kennt – und danach solltest du arbeiten. Wenn du mit Spaß und Freude ans Texte schreiben gehst, merkt das auch der Leser. Natürlich muss dir die Grammatik und die Rechtschreibung geläufig sein – doch wenn trotzdem nur langweilige, öde Texte dabei rum kommen, wird’s trotzdem nix.

Gerade auf einem Blog möchten die Leser das Gefühl, dass hier ein Mensch dahinter steht – der auch einmal aus dem Nähkästchen plaudert. Fachtexte, in hochdeutsch geschrieben, sind eher auf anderen Portalen zu finden. Das heißt jetzt allerdings auch nicht, dass du so schreiben sollst, wie du redest. Lies dir einfach erfolgreiche Blogs durch – und du merkst bald auf welche Mischung die Leser stehen.

WDF*IDF lässt grüßen

Ja, wenn wir schon dabei sind. Du willst gerade mit dem Blog Geld verdienen und  im Internet läuft die Sache aber etwas anderes. Im WWW bekommt eine Webseite die meisten Besucher über Suchmaschinen (in Deutschland meist über Google). Somit ist auch Seo für deine Texte wichtig.

Doch um bei Google & Co. vernünftig gelistet zu werden, braucht eine Webseite einige bestimmt Voraussetzung. Für die meisten dieser Voraussetzungen ist der Webseitenbetreiber zuständig.

Allerdings kannst du auch einiges dafür tun, dass deine Texte gut gefunden werden. Ein paar Seo Grundkenntnisse wären für den Anfang von Vorteil – aber auch ohne lässt sich einiges am Artikel verbessern:

  • deine Texte brauchen eine gute Struktur
  • eine vernünftige Verteilung der Keywords und
  • eine ausreichende Länge.

4. Mit dem Blog Geld verdienen: 10 Möglichkeiten

Jeder, der einen Blog betreibt, hofft wohl damit Geld verdienen zu können. Je nach Besucherzahl geht das auch. Jedoch solltest du dir keine allzugroßen Hoffnungen machen, hier wirklich deinen Lebensunterhalt damit bestreiten zu können. Wenn du das möchtest, ist bloggen eine Ganztagsbeschäftigung. Über viele Monate hinweg – ohne einen Euro einzunehmen. Dann könnte mit dem Bloggen Geld verdienen sogar irgendwann für den Lebensunterhalt reichen.

Werbung einbinden

Wenn du mit dem Blog Geld verdienen willst, ist dies eine schnell umzusetzende Möglichkeit. Sobald dein Blog die ersten Besucher hat, kannst du schon damit beginnen, Werbung einzubinden. Hier ist meist weniger mehr – auch brauchst du ein bisschen Zeit um die passenden Werbeplätze für deine Werbung zu finden. Möglichkeiten für Werbungen gibt es einige:

  • Affilinat-Werbung
    Affilinat Werbung bindest du immer dann ein, wenn du einen bestimmten Anbieter anbieten willst. Dabei ist die Vorgehensweise einfach: Du suchst dir den passenden Anbieter und bindest den Linkcode auf deinem Blog ein. Kauf ein Besucher – der über diesen Link zum Anbieter gekommen ist – etwas bekommst du eine Provision. Diese Provision ist sehr unterschiedlich.
  • Adsense
    Adsense kannst du mit einem Code auf alle deine Unterseiten einbinden. Dabei versucht Google dann zu erkennen, welchen Content du anbietest – und bietet dann möglichst passende Werbung an. Bei Adsense bekommst du pro Klick einen Betrag. Dieser ist meist im Centbereich. So brauchst du hier ebenfalls viele Klicks um ein vernünftiges Einkommen zu erzielen.
  • Werbebanner einbinden
    Werbebanner kannst du direkt vermarkten – oder über verschiedene Anbieter gehen – je nachdem wieviel Reichweite dein Blog schon hat, bekommst du einen festen Betrag pro Monat für die eingeblendete Werbung. Hier werden schon mal einige hundert Euro pro Monat bezahlt. Allerdings nur bei Blogs mit vielen Besuchern.

Bezahlte Postings

Je nachdem, welche Art von Blog du hast kannst du bezahlte Postings annehmen. Das heißt du schreibst über ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung. Dafür bekommst du Betrag X. Auch hier steigt der Betrag meist mit der Besucherzahl deines Blogs. Solche Postings solltest du nur ab und an anbieten – und immer als bezahlte Postings kennzeichnen.

Linkverkauf

Ja, ich weiß. Google möchte das nicht! Trotzdem wird es überall gemacht. Du schreibst einen Text über ein Thema – und verlinkst dabei auf die Webseite, die dich dafür bezahlt. Dabei solltest du auf alle Fälle darauf achten, dass du nichts verlinkst, was du nicht (halbwegs) freiwillig auch verlinken würdest. Beispielsweise würde ich auf keine Shopkategorien verlinken  oder auf Glücksspielseiten.

Texte verkaufen

Solange dein Blog noch kein Geld abwirft, kannst du auch von dir geschriebene Texte verkaufen. Wie das geht und wo das möglich ist, habe ich hier beschrieben.

Eigene Produkte verkaufen

Dabei kannst du einen (kleinen) Onlineshop an das Blog anhängen und passende Artikel verkaufen. Wenn du beispielsweise Bastelanleitungen schreibst, wie wäre es mit den Bastelmaterialien oder den fertig gebastelten Stücken? Auch kannst du Downloads kostenpflichtig anbieten. Hier bieten sich Sachen an, die viel Recherche benötigen. „1000 kostenlose Linkquellen“ oder „100 vegane Rezepte“ wären solche Beispiele.

Deinen Blog verkaufen

Das wäre für mich nur in Ausnahmefällen eine Möglichkeit. Selbstverständlich bekommst du dabei mehr Geld als das was du gerade verdienst. Aber eben nur einmalig. Meist kannst du so 12 – 24 Monatseinnahmen rechnen.

Spenden sammeln

Spenden sammeln eignet sich gerade für Blogs, die für eine Community unterwegs sind. Wenn die Hacks für irgendein Spiel anbietest – oder immer wieder Möglichkeiten findest, wie man IKEA-Möbel noch schicker aussehen lassen kann, wäre ein Spenden-Button eine gute Idee. Natürlich kannst du ihn auch unter „ganz normale“ Blogs hängen. Kostet ja nichts – und vielleicht spendet doch einmal jemand ein paar Euro.

Beratung und Coaching

Viele Fachleute nehmen ihre Blogs als Vermarktungshilfe. Wenn du beispielsweise Heilpraktiker bist – oder Ernährungsberatung anbietest kannst du über Beratung und Coaching Geld verdienen. Aber auch „normale Blogger“ können (wenn einmal erfolgreich) andere Blogger coachen. Dabei ist es nebensächlich ob sie wirklich mit dem Blog Geld verdienen – interessanter sind die Verdienstmöglichkeiten um den Blog herum.

VG Wort

VG-Wort ist eine tolle Idee einfach mit deinem Blog Geld verdienen zu können. Darüber schreibe ich demnächst noch einen weiteren Beitrag. Soviel erst einmal jetzt schon: Melde dich bei VG-Wort an – und les dich ein. Dort bekommst du jedes Jahr für jeden Text der eine bestimmte Besucheranzahl geschafft hat ein paar Euro. Warum ich das so schammig ausdrücke? Weil es jährlich andere Besucherzahlen und ein anderer Betrag sein können. 🙂 Momentan sind es 40 Euro, wenn dein Text 1500 Besucher im Jahr hat. (Ausschüttungsgrenze für 2019) Wie das genau geht, kannst du hier lesen.

Kooperationen

Hier sind deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Eine Kooperation mit einem Shop, der dir alle paar Monate ein Produkt zum Testen zur Verfügung stellt und du dafür ein bestimmten Betrag bekommst. Eine Kooperation mit einem Dienstleistungsanbieter, dessen Dienstleistungen du bewirbst.

5. Mein Fazit: Mit bloggen Geld verdienen ist möglich!

Dazu musst du aber wirklich sehr gute Texte schreiben und auch in Sachen Vermarktung solltest du dich auskennen.

Mit dem Blog Geld verdienen – als Nebenverdienst – lohnt sich auch alle Fälle. Freie Zeiteinteilung, Arbeiten wenn man gerade kann (abends, in der Nacht, am Wochenende) und ein wiederkehrendes Einkommen sind hier die Vorteile. Allerdings solltest du dir – gerade am Anfang – im klaren darüber sein: Mit dem Blog Geld verdienen ist schwerer als es für den Laien ausschaut.

 

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.