Am Computer Geld verdienen – Geld verdienen von zuhause

Da meine Artikel zu dem Thema legal Geld verdienen und seriös Geld von zuhause verdienen so beliebt sind, habe ich mich zu einem Fortführen der Reihe entschlossen.

Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Heute geht es darum, Geld am Computer / PC zu verdienen, also ums Geld verdienen von zuhause. Auch wenn ich in den obigen Artikeln rund ums Geld verdienen schon den ein oder anderen Tipp gegeben hab – diesmal hab ich mich etwas ausführlicher mit dem Thema „Geld verdienen von zuhause mit dem Computer“ beschäftigt.

Denn das gibt es wirklich – doch auch hier möchte ich gleich von Gangstern, Gaunern und Halunken warnen. Oft genug verdient nur der Anbieter solcher „Arbeiten“ etwas daran.

Wie unterscheide ich seriöse und unseriöse Angebote:

  • Unrealistisch hohe Verdienstmöglichkeiten für meist einfache Tätigkeiten (siehe hier)
  • eine ungenaue Tätigkeitsbeschreibung (durch diese einfache Arbeit….)
  • Unseriöses Impressum (bei einer Stellenanzeige sollte immer die ganze Anschrift dabei stehen)
  • Firmensitz im Ausland? Finger weg!
  • Vorab Geld bezahlen? Das siehst du nie wieder.
  • Persönliche Daten in ein Online Formular einfügen

-> Hier ist immer Vorsicht geboten, diese Angebote sind zu 99,99 % nicht seriös.

Aber nun zum eigentlichen Thema, wie und mit was kannst du am Computer Geld verdienen?

        1. Online Shop eröffnen
          Ich weiß, ich fang gleich mit richtiger Arbeit an. 🙂 Wer etwas sucht, um ein paar Euro dazuzuverdienen, ist hier falsch aufgehoben.Einen Online Shop eröffnen, kannst aber auch du – je nachdem, was du verkaufst und wie du den Shop bewerben willst, kannst du auch hier von einen kleinen Taschengeld bis zum Lebensunterhalt alles verdienen.Jedoch lass dir gleich gesagt sein, die Zeiten, wo Kunden auf dich und deinen Shop gewartet haben, sind – soweit essie überhaupt einmal gab – vorüber. Heute ist es ein richtig hartes Geschäft und nur die Stärksten werden überleben.

          Überleg dir also genau, ob du wirklich den tausendsten Spielzeugshop aufmachen willst, oder ob du wirklich die Nerven, die Zeit und das Geld hast, mit einen Bücher-Online-Shop gegen Amazon anzukommen.Was bestimmt noch immer gut laufen kann (nicht muss): Shops, für Dinge des alltäglichen Lebens, die man so schlecht offline kaufen kann.

          Meine Ideen dazu…. z.B. einen Shop mit glutenfreier Nahrung, laktosefreie Süßwaren, Handarbeiten aus Afrika, Tabak oder Alkohol, den man sonst in Deutschland nicht bekommt.Aber denke dabei auch immer an die Schwierigkeiten: z.B. wie überprüfst du bei Alkohol, dass es keinen unter 18 Jährigen gelingt, daran zu kommen?

        2. Werbung auf eigener Webseite schalten
          Dazu brauchst du natürlich zu allererst – na, was? – genau eine Webseite. Theoretisch kannst du die heute registrieren und sofort Werbung draufwerfen.Doch ganz ehrlich, was fehlt dir dann noch zum Geld verdienen?Genau, nur vom Werbung drauf schalten, gibts kein Geld – deine Webseite braucht Besucher und zwar viele.Wie viele?Das liegt daran, wieviel du verdienen magst. ;-)Ich würde zu Anfang damit rechnen, dass – wenns gut läuft – pro 1000 Besucher ein paar Euro rausspringen.

          Wieviel ist wieder vom Thema deiner Webseite abhängig. Gut bezahlt sind z.B. Finanzthemen, Immobilien, Autos – weniger gut bezahlt sind z.B. Kinderthemen, Haustiere, Rezepte.Ja, ich weiß – dann machst du halt ne Finanzseite auf, richtig? Vergiß es – sorry.Auf die Idee sind Tausende vor dir schon gekommen – und 999 davon habens wieder aufgegeben. Wenn du erfolgreich eine Webseite betreiben willst, muss sie ganz dringend ein bestimmtes Thema haben:Eines, das dich interessiert.

          Alles andere wird nichts, versprochen – haben vor dir schon genug ausprobiert. Du musst auf deiner Webseite oder in deinem Blog mindestens einmal die Woche etwas neues, tolles, interessantes veröffentlichen. Sonst wird das nix mit dem Geld verdienen. So – und was glaubst du, wie lange das funktioniert, bei einem Thema, das dich nicht wirklich interessiert?

          Geld mit Webseiten bzw. Blog zu verdienen funktioniert – man sollt sich mal etwas in Richtung Seo umschauen und Zeit und Geduld mitbringen. Gleich, sofort oder schnell Geld verdienen wird hier niemand. Aber um einen nennenswerten Nebenverdienst aufzubauen, ist diese Methode die Beste im Internet.

        3. Texte schreiben und verkaufen
          Damit ich dich jetzt nicht ganz demotiviere – hier mal eine Idee, mit der du wirklich relativ einfach, relativ schnell Geld verdienen kannst.Dazu kannst du dich z.B. auf bloggerjobs.de umschauen – oder dich gleich bei den großen Textvermarktern anmelden:

          • www.textbroker.de
          • www.content.de
          • www.contentworld.com

          Bei den Textvermarktern hast du den Vorteil, dass du nur einen Ansprechpartner hast – du suchst dir die Texte aus, die du tippen möchtest und gibst sie dort wieder ab. Allerdings wirst du dadurch nie einen Kundenstamm aufbauen können. Hier liegt es einfach daran, was du möchtest. Schnell jeden Monat ein paar Euro dazuzuverdienen oder lieber für Stammkunden texten?

           

        4. Produkte testen
          Es gibt immer mehr Unternehmen, die Produkte anbieten, die man dann testen soll. Danach soll man seine Leserschaft an den Testergebnissen teilhaben lassen. Somit ist es hier von Vorteil einen Blog oder ähnliches zu besitzen.Die meisten Unternehmen erlauben auch eine Facebook-Seite oder anderes, somit ist der eigene Blog nicht immer Voraussetzung, um hier Geld zu verdienen.Auch gibt es Unternehmen, die „nur“ ihre Produkte verschenken und dafür einen Testbericht erwarten.Es kommt halt immer auf das Produkt an – für eine Packung Tütensuppe würd ich mir die Arbeit nicht antun (höchstens am Anfang meines Blogs, damit ich überhaupt Testberichte draufbekomme) – wenn allerdings ein neuer Radio oder ein hochwertiges Shirt zu testen wäre, würd ich mir das schon überlegen.Hier gibts dann zwar keinen einzigen Euro – dafür aber einen Gegenstand, den ich gebrauchen kann.
        5. Meinungsumfragen ausfüllen
          Ich geh hier nur der Vollständigkeit halber einmal kurz darauf ein – man bekommt für die Umfragen nur ein paar Cent und meist sind die Auszahlungsgrenzen so hoch, dass man vorher den Spaß daran verliert. Diese Angebote gibts häufig im Internet, ich würde nicht dazu raten.
        6. Online verkaufen
          Eigentlich kennen wir das doch schon alle, oder?
          Hast du noch nie etwas bei Ebay gekauft oder verkauft? Hier kann man schnell einmal ein paar Euros machen.Aber es geht auch eine Stufe höher: du verkaufst selbstgemachte Stücke im Internet
          .Das klappt bei Kinderkleidung, Schmuck oder anderen – einige haben neben ihren Verkäufen bei Ebay & Co. auch noch einen kleinen Online Shop am Laufen – den kann man relativ einfach selbst aufsetzen oder bei verschiedenen Anbietern mieten.

          A

          ber das Hauptmerk hierbei ist das Verkaufen von Selbstgemachten in den Online-Auktions-Häusern. 

          Hier eine Liste der Bekanntesten: 

          • www.dawanda.de
          • www.kreativbuehne.de
          • www.ebay.de


          Meist ist eine Mischung aus den verschiedenen Auktions-Häusern die beste Wahl. Auch sollte man bei dieser Art des Verkaufes Facebook & Co. nicht vergessen – auch hierüber kann man sehr gut gebastelte Sachen verkaufen. Wer handwerklich begabt ist und seine Kunstwerke verkaufen mag, kann hiermit sehr gut online Geld verdienen.

           

        7. Dienstleistungen anbieten
          Ja, im Endeffekt haben wir das weiter oben ja schon mal, als „Texte schreiben“ – doch natürlich gibt es noch viele, andere Möglichkeiten mit Dienstleistungen zuhause am PC Geld zu verdienen.Meine Ideen dazu – und die sind bestimmt nicht das Ende der Fahnenstange: 

          • virtuelles Sekreteriat
            Du übernimmst, z.B. die Rechnungsstellung, die Buchhaltung, die Anrufe,ect.
          • Webseiten erstellen
            Du erstellst Webseiten oder Blogs für andere Leute
          • Werbung verbreiten
            Hier kann man z.B. für eine Webseite oder einen Blog in den verschiedenen Foren, Blogs, ect.Werbung verteilen – allerdings muss man dazu ein gutes Gespür haben, was zu aufdringlich und zuviel ist. Sonst schadet man seinen Kunden mehr als das es hilft. Auch kannst du bezahlte Likes oder Shares in Facebook anbieten.
          • Webseiten optimieren
            Das wären jetzt die sogenannten Seos, die Webseiten optimieren, damit die bei Google gefunden werden

           

          Was bei all diesen Dienstleistungen wichtig ist, du brauchst Kenntnisse und Erfahrungen in diesen Bereichen. Also bevor du dich auf Kunden wirfst, bitte zu allererst wirklich zum Spezialisten werden.

           

        8. Paid-Mails beantworten
          Auch hier ein kurzes aber klares Statement meinerseits: Damit verdient man kein Geld. Bis man hier an der Auszahlungsgrenze ist, hat man normalerweise schon aufgegeben und falls nicht, gibts für wochenlange Arbeit nur ein paar Euro. Unter im Internet Geld verdienen fällt das wohl kaum – eher unter Zeit im Internet verschwenden. 
        9. You-Tube-Videos anbieten
          Auch hier gibts nur ein Taschengeld – höchstens man hat ein Video, dass millionenfach angeschaut wird. Dies wäre eine Möglichkeit, wenn du echt gute (selbstgemachte) Videos anbieten kannst, eventuell lässt sich dann auch ein annehmbarer Verdienst realisieren. 
        10. E-Books anbieten
          Meiner Meinung nach nur etwas für Fachleute, die auch ein Buch schreiben könnten  – oder für Abzocker, die auch Mist verkaufen würden, solange es nur Geld bringt.

 

Mein Fazit: Mit dem Computer Geld verdienen geht – es gibt die ein oder andere Möglichkeit, wo der Verdienst wirklich über ein Taschengeld hinausgeht. Neue Ideen sind allerdings rar – aber es lässt sich für jeden Geschmack etwas finden. Nur von dem Gedanken „schnell viel Geld verdienen“ sollte man sich schnell verabschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.