50 wirksame Linkbuilding Tipps: Einfach gute Links bekommen

Eine Website ins Internet stellen, ist relativ schnell und einfach erledigt. Natürlich lässt sich an Design und Content noch feilen – doch damit auch Besucher kommen, muss diese Webseite auch bekannt gemacht werden.

Alexander Klaus / pixelio.de

Alexander Klaus / pixelio.de

Besonders gut geht das über Suchmaschinen. In Deutschland ist Google die Nummer eins – somit natürlich für uns auch am Interessantesten.

In diesem Beitrag möchte ich dir 50 wirksame Linkbuilding Tipps an die Hand geben – denn ohne Links wird es leider nichts mit den Top10-Rankings bei Google & Co.

Die letzten Jahre ist im Bereich Suchmaschinenoptimierung (Seo) und Linkbuilding viel passiert. Hat man vor 10 Jahren mit Webkatalogeinträgen und später mit Artikelverzeichnissen noch einiges bewegen können, wird es heute damit leider nichts mehr. So einfach ist es heutzutage leider nicht mehr – wer sich über Linkbuilding, Seo bzw. Suchmaschinenoptimierung wirklich ernsthaft Gedanken macht, muss heute etwas kreativer werden.

Hier meine 50 Ideen rund ums Linkbuilding:

  1. Nur wer schreibt, der bleibt
    Schreibe flotte, interessante Beiträge in deinem Blog. Such dir Themen, die dich faszinieren – und bringe diese Faszination herüber. Content ist und bleibt King und gute Inhalte ist immer noch die beste Voraussetzung für einen guten Backlink.
  2. Der Serien-Trick
    Überlege dir, was du für Reihen oder wiederkehrende Ereignisse immer wieder beleben kannst. Wie wärs mit einem Monatsevent? Oder vielleicht zweimal im Jahr einen neuen Beitrag über das Thema? Hier schaffst du Content zu einen interessanten Thema – Besucher werden sich gerne weiter bei dir umschauen.
  3. Spezialisten-Status
    Der Serien-Trick lässt sich noch ausbauen. Wenn du den 50. Artikel über ein Thema geschrieben hast, kommt kein Mensch mehr an deinem Blog vorbei. Also hab Geduld und Muse, auch wenn du das Thema nun schon zum x-ten Mal (aus einer anderen Perspektive) beleuchtest.
  4. Toplisten werden immer gern gelesen
    Erstelle Top-Listen. Also im Endeffekt wie diese Liste hier: 50 Gründe für …. oder 20 Tipps zum …
  5. Die Besten-Liste
    Such dir die besten Blog zu (d)einem Thema heraus – und verlinke sie in einem Beitrag. Die besten 20 Hundeblogs, die besten 10 Finanztipps im März, die schönsten 10 New York Bilder auf deutschen Blogs, ect. – eigentlich ist es echt egal, welche Besten du veröffentlichst. Du solltest nur an die themenrelevanz denken – also bitte keine New York Bilder auf ’nem Hundeblog oder ähnliches. Desto mehr Blogs du bedenkst, desto sicher kannst du sein, dass auch dein Blog in solchen Listen auftaucht.
  6. Interviews veröffentlichen bzw. selbst geben
    Interviews sind immer gern gelesene Beiträge. Je nach Interview-Geber werden diese auch gerne verlinkt. Oder man selbst gibt ein Interview und bekommt dafür einen Link auf seinen Blog.
  7. Kontroverse Beiträge sind interessanter
    Wenn du den hundertsten Blogbeitrag rund um ein Thema schreibst, interessiert es keinen Mensch – wenn du aber behauptest, dieses Thema sollte verboten/erlaubt werden – und das dann auch noch anschaulich erklären kannst, hast du es geschafft.
  8. Andere Blogbetreiber um Gastbeitrag fragen
    Schreib andere Webmaster an – und biete dich als Gastautor an, meist wird man dir dafür in einer kleinen Box oder einem Absatz unter dem Artikel eine Selbstvorstellung erlauben – mit Link auf deinen Blog. Solche Backlinks wirken manchmal Wunder.
  9. Wiederkehrender Gastautor werden
    Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht. Statt jedesmal wieder von vorne nach einem geeigeneten Gastblog zusuchen – schreib doch noch einen weiteren Artikel für das erste Gastblog. Die Verhandlungen sind viel einfacher und solange du immer einen anderen Beitrag auf deinem Blog verlinkst, bekommst du auch mehr Power ab.
  10. Selbst Gastgeber sein
    Biete selbst Gastartikel auf deinen Blog an – und geh zur Not am Anfang auf Gastautorensuche. Es schaut für andere Blogbetreiber immer gut aus, wenn du Gastautoren hast.
  11. Einfach nach Link fragen
    Schreibe doch einen anderen Webmaster an und frage ihn nach einen Link. Natürlich nicht automatisiert – sondern schon ganz genau. z.B. „Zu dem Thema in deinem Artikel XYZ habe ich eine ganz andere Meinung, siehe hier : *deine Seite* – vielleicht magst du deinen Lesern diese Sichtweise auch nahebringen? Würde mich über eine Verlinkung sehr freuen.
  12. Nach einer Ablehnung
    Wenn du nach einem Link gefragt hast, und nach einer Woche ist keine Antwort da – frage nochmals nett nach. Sollte eine Ablehnung oder gar keine Reaktion kommen, überleg dir, warum der Webmaster nicht reagiert. Was könntest du besser gestalten?
  13. Telefonieren geht auch noch
    Wenn du einen Blog gefunden hast, auf dem du unbedingt einen Link haben magst – schreib dem Webmaster eine Mail, in der du deinen Anruf ankündigst und nach der besten Zeit dafür fragst. Dann bitte telefonieren – am Telefon kann man häufig mehr erreichen.
  14. Blogkommentare
    Kommentiere Blogs, die ähnliche Themen bieten wie du – und hinterlasse dabei deinen Namen inklusive Link. Bitte versuche dabei keinesfalls ein Keyword unterzubringen. Vorallem würde ich mich jetzt aber nicht auf die Reise zu Blogs machen, die ich überhaupt nicht lese – diese Blogkommentare sollten wirklich nur selten gesetzt werden. Linkbuilding über Blogkommentare ist definitiv nur als Beimischung gedacht. Apropos Blogkommentare: Bitte auch auf deinen Blog Kommentare zulassen – gute Kommentare sind kostenloser Content.
  15. Eventberichte
    Berichte über Events – also über Events die sich mit dem Thema deines Blogs decken. Egal, ob die 100. Kochshow (wenn du ein Kochblog hast) oder eine Hundeausstellung (wenn du über Tiere bloggst) in deiner Nähe ist. Bitte nur Events nehmen, die zu dem Thema deines Blogs passen – auf einem Kochblog hat eine Hundeausstellung nichts zu suchen ;-).
  16. Themenrelanz siegt
    Da sind wir gleich beim nächsten Punkt: Schuster bleib bei deinen Leisten – also bitte blogge nicht über etwas total anderes, nur weil es Besucher oder gute Rankings verspricht. Wenn dich das Thema interessiert, überlege, ein weiteres Blog zu eröffnen – oder ob das Thema über irgendeinen Bogen doch mit deinem Hauptthema zu tun hat.
  17. Selbst auch verlinken
    Setze Links zu weiterführenden (aber auch zu anderesdenkenden) Blogs – du kannst ja schlecht Links erwarten aber selbst keine geben wollen. Wer beim Linkbuilding selbst geizig ist, braucht sich nicht zu wundern, wenn es andere auch sind.
  18. Mehr Infos und Material anbieten
    Biete mehr Material zu einem Thema an – egal obs eine Infografik ist oder eben eine Datei zum Download. Gut machen sich immer Muster: Musterbewerbungen, Musterbriefe, Musterlebensläufe, ect.
  19. Eigene Fotos anbieten
    Am Besten zieht das natürlich, wenn du Fotos hast, die nicht jeder hat. Fotos von Promis oder von der letzten Sonnenfinsternis… und natürlich darf man diese Fotos auf der eigenen Webseite verwenden, solange man dafür deine unterhalb des Bildes nennt und verlinkt.
  20. Gewinnspiele ziehen an
    Starte ein Gewinnspiel – naja, das ist bestimmt etwas für die spätere Linkgenerierung. Ein Gewinnspiel, gerade wenns richtig gute Preise gibt, bringt einiges an Besucher – und auch ein paar Beiträge mit Link.
  21. Sachspenden mit Link „bezahlen“ lassen
    Viele Vereine freuen sich über eine Spende – und man wird auf deren Webseite meist freiwillig als Spender genannt. Falls nicht – einfach einmal nachfragen.
  22. Helfen und helfen lassen
    Hier gehts wieder um Vereine, am Besten welche, die ihr selbst kennt. Schaut euch einmal deren Webseite an. Schauen die auch so grausam aus, wie die meisten Webseiten der Vereine in meiner Umgebung? Gästebuch total zugespammt? Bilder schief? Biete deine Hilfe an – und erbete dir als „Bezahlung“ einen Link.
  23. Kostenlos zieht immer
    Biete etwas kostenlos an. Überlege dir etwas, was wirklich Zeit und Nerven erfordert – und biete dies nach Fertigstellung kostenlos an. Auch kannst du z.B. ein WordPress-Design entwerfen und dieses dann kostenlos downloaden lassen – natürlich mit Link zu dir im Footer.
  24. Verschenke etwas – und lass darüber bloggen
    Naja, was könnte das wohl sein? Ich hatte einmal einen Webseite die hat selbstdesignte Shirts verschenkt. Oder, wenn du einen Weinblog hast, verschenke doch 10 Flaschen Wein – und jeder soll seine Erfahrungen darüber im Blog berichten.
  25. Blogparaden sind cool
    Mach mit bei Blogparaden – nicht nur, dass du einen Link von dem Gastgeber abbekommst … wenn sich die Blogparade im Themendunst deines Blogs bewegt, wirst du bekannter in der Szene. Zu einem gelungenen Online Marketing gehören Links aus themenverwandten Blogs auf alle Fälle.
  26. Jeder Link ist ein Link
    Überleg dir nicht lang, ob dieser Link follow oder nofollow ist – überleg dir lieber, ob über diesen Link eventuell interessierte Leser zu dir kommen können. Das ist entscheidend, alles andere kommt von selbst.
  27. Guck mal, wer da spricht
    Schau dir doch mal an, auf welche Seiten der gerade angeschaute Blogbetreiber noch verlinkt – da sind häufig noch mehr interessante und themenrelevante Blogs für dich dabei.
  28. Umfragen machen Spaß
    Viele Besucher finden Umfragen interessant und verlinken diese Umfragen dann auch gerne.
  29. Facebook – teilen mit Erfolg
    Sei dort aktiv, verlinke deine interessantesten Beiträge – und bitte doch deine Freunde / deine Familie auch einmal einen oder zwei davon zu teilen. Social Links sind gern gesehen. So kann sich ein schöner Schneeball-Effekt ergeben.
  30. Twitter – schon mal gezwitschert?
    Auch wenn mir twittern nicht liegt – man soll darüber relativ gut ein paar neue Leser bekommen und natürlich auch Backlinks. Wieder ein Social – Link. Egal ob twittern, auf Facebook veröffentlichen oder anderes – solche Links sind interessant für jede Art von Online Marketing.
  31. Pressemitteilungen, wenn du wirklich was zu sagen hast
    Verteile Pressemitteilungen – bitte hier wieder mit Augenmaß. Weniger sind hier mehr – wenn du etwas neues zu sagen hast, ist so eine Pressemitteilung eine gute Idee. Aber bitte nicht alle Woche. Für den wiederkehrenden Linkaufbau sind Pressemitteilungen nicht geeignet.
  32. Eine Frage der Ausdauer
    Such nach guten Artikelverzeichnissen. Es gibt sie – nur heißen sie heute anders. Es gibt sie für fast jedes Thema und für fast jeden Geschmack. Allerdings muss man heute länger danach suchen – und man sollte sich genau anschauen, ob sich der Aufwand lohnt. Ein Artikelverzeichnis mit keinen Rankings, PR0 und zig doppelten Content ist tot – hier schadet ein Link eher.
  33. Gästebücher – ein Dinosaurier grüßt
    Linkaufbau wie in alten Tagen: Trage dich in Gästebücher ein – aber auch hier ist weniger mehr. Lieber zehn Links aus thematisch passenden Gästebüchern. Die Anzahl dieser Backlinks sollte wirklich sehr gering sein.
  34. Webkatalogeinträge – das Dinosaurierbaby 😉
    Nach den Gästebüchern kamen die Webkataloge. Heutzutage sind die meisten tot – und das ist auch gut so. Aber ein paar halbwegs vernünftige Webkataloge findet man immer noch – gerade Themenkataloge können interessant sein.
  35. Blogverzeichnisse
    Irgendwie sind das auch große Webkataloge – doch etwas netter gemacht. Hier kannst du dich listen lassen – immer mit dem neuesten Beitrag. Über manche dieser Blogverzeichnisse bekommt man echt Besucher.
  36. Foren, um an neue Besucher zu kommen
    Verbreite dein Blog in Foren – biete immer nur themenrelevant und wenn es passt. Daneben bitte auch sonst am Forum beteiligen. Nur anmelden um deinen Link zu posten ist nicht gern gesehen und kontraproduktiv. Diese Art von Linkaufbau ist sehr interessant, da über einen gut unterbebrachten Link auch interessierte Besucher aus dem Forum kommen. Bei allen Seo-Maßnahmen solltest du nicht vergessen: Es kommen nicht nur von Google interessierte Besucher.
  37. Linktausch – wenn, dann richtig
    Links tauschen war jahrelang in und funktionierte super. Von einem 08/15-Blog linkte ich auf dein „gutes“ Blog und du ebenfalls von deinem „Zweitblog“ auf mein „Gutes“. So hatten wir jeweils einen Link mehr – und mussten keinen guten Link weggeben. Komische Ansichtsweise, wenn ich heute so drüber nachdenke. Aber es hat jahrelange funktioniert.
    Heute geht das nicht mehr so einfach. Aber wenn du ein passendes, anderes Blog gefunden hast, kannst du dem Betreiber gerne einen Artikeltausch (inklusive Link) anbieten. Solange du das nicht dauernd und nur machst, ist es weiterer Beitrag zu einem gut gemischten Linkmix.
  38. Link im Video
    Kennst du jemanden, der Videos auf YouTube veröffentlicht? Am Besten natürlich noch themenrelevant – dann nur ran. Hier kannst du häufig zig tausende Leser erreichen.
  39. Link unterhalb des Videos
    Wenn du niemanden kennst – aber doch einen passenden Artikel zum Thema hast, dann verlinke ihn unterhalb des Videos, wenn er wirklich passt, schaltet ihn der Accountinhaber vielleicht frei.
  40. Links mieten
    Ich wills zumindest einmal erwähnt haben – vor einiger Zeit gehörte es zum normalen Linkaufbau. Es soll echt Leute geben, die heutzutage Links immer noch mieten ;-). Wenn schon mieten, dann schau auch in den bekannten Tools nach, ob die Webseite überhaupt was taugt.
  41. Links kaufen
    Einen Link einzukaufen ist meist keine schlechte Idee – von manchen (richtig guten) Seiten bekommt man einfach anders keinen Link. Allerdings sollte man sich von einen solchen Link keine Wunder versprechen. Manchmal geht Suchmaschinenoptimierung leider nur so – allerdings eher wenn die Konkurrenz sehr hoch ist.
  42. Eine Agentur beauftragen
    Naja, ok – das ist jetzt mit Kanonen auf Spatzen geschoßen. Ich wills nur mal erwähnt haben. Sollte deine Webseite / dein Blog genug abwerfen, wäre das eine Idee das verdiente Geld gut anzulegen.
  43. Ein „kleiner“ Link ist auch ein Link
    Schiele bei der Linkaquise nicht immer auf PR, Sichtbarkeit oder anderen Meßlatten. Ein Link von einer neuen, unbekannten Seite kann in einem oder zwei Jahren unbezahlbar sein.
  44. Auch Links wollen umziehen
    Wenn du eine Webseite auf eine neue URL umziehst, vergiß nicht die bereits gesetzten Links mitumzuziehen. Schreib die Blogbetreiber an – und den Rest bitte mit einer Weiterleitung umleiten.
  45. E-Mail-Marketing mal anders
    Wenn du viel über Mails kommunizierst, setze auf alle Fälle deinen Blog in den Footer – es schaut bestimmt mal der ein oder andere nach, was du da schreibst. Nur wer deinen Blog kennt, kann ihn auch verlinken.
  46. Testberichte sind immer interessant
    Teste doch mal etwas, das zu deinem Blog passt. Das Hundefutter, das dein Hund frißt, passt super zu deiner Tierseite – der leckere Likör deiner Oma in eine Rezepteseite oder das neueste WordPress-Plugin in eine Seite rund ums Web.
  47. Bilder machen den Blog nicht nur hübsch
    Die Zeiten, wo man im Internet pure Infos fand, sind vorbei – der Besucher einer Webseite möchte ein ansprechendes Design – dazu gehören auch passende Fotos zu jedem Beitrag. Sie machen deinen Blog lebendig.
  48. Netzwerken macht bekannt
    Eine Offline-Strategie: Schau mal, ob nicht eine Organisation oder eine Veranstaltung gibt, zu der deine Themen passen. So könntest du z.B. beim Xing-Treffen in deiner Nähe teilnehmen, oder beim Tierheim um die Ecke anfragen.
  49. Link anbieten
    Wenn du auf manche Seiten gehst, siehst du gleich „So bindest du diese Seite ein“ – und dazu den HTML-Code. Das macht es anderen Bloggern leichter, deine Seite einzubinden. Gerade wenn sie kaum Erfahrung mit sowas haben, nehmen sie diesen Service gerne an.
  50. In der Ruhe liegt die Kraft
    Wenn ich mir diese Liste so anschaue und mir jetzt vorstelle, ich sitze davor – und überlege mir, dass ich das jetzt alles umsetzen soll, würde ich wohl die Krise bekommen. Aber glaub mir, wenn ich dir das sage: So ein Linkbuildingkonzept ist auf Jahre ausgelegt. Wir reden hier nicht von ein paar Tagen oder Wochen – Linkakquise wird dich begleiten, solange du bloggst. Allerdings wird es mit der Zeit zum Selbstläufer.
  51. Sei kreativ
    Dies ist jetzt sogar der 51. – aber dafür definitiv der letzte – Tipp rund ums Linkbuilding von mir. Sei kreativ, schau übern Tellerrand. Lies einfach einmal quer und sei immer offen für neue Ideen.

So lieber Leute, hier meine gesammelten Werke rund ums Linkbuilding. Es ist bestimmt nicht vollkommen – Backlinks bekommt man bestimmt noch auf viele andere Arten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.