Wie oft soll ich bloggen?

Gerade von Bloganfängern kommt diese Frage häufig: Wie oft soll ich bloggen? Reicht einmal im Monat? – fragen die einen…. Muss ich gar täglich bloggen? – kommt aus der anderen Ecke. Gehen wir der Sache einmal gemeinsam auf dem Grund.

Wie oft soll ich bloggen?

Wie oft soll ich bloggen?

Auf diese Frage gibt es leider keine allgemeingültige Antwort. Es muss für dich und dein Blog passen! Bedenke – vorallem am Anfang deines Bloggerdaseins – du solltest den Rythmus auf Dauer durchhalten können!

Nach den ersten Beiträgen wir das Blog häufig schnell zur Last – und du merkst, dass du dein Vorhaben „täglich einen Blogbeitrag“ zu veröffentlichen, nur mit sehr viel Aufwand schaffst. In solchen Momenten halte einmal inne und frage dich nochmal:

Wie oft soll ich bloggen?

Verschiedene Varianten

Doch es gibt noch mehrere Varianten:

Täglich bloggen kann funktionieren – je nachdem, welches Blog du hast und welche Posts du schreibst. Jeden Tag eine Neuigkeit posten oder einen „Spruch des Tages“ schreiben, ist schnell gemacht – und wenn deine Leserschaft genau darauf wartet, super. Es gibt aber genügend Blogthemen, die eben nicht so schnell geschrieben sind, für die du recherchieren musst, Bilder machen, Infografiken herstellen – und außerdem hast du ja auch noch dein Hauptgeschäft. Dafür wächst deine Artikelanzahl in rasender Geschwindigkeit.

Meine Tipps für tägliche Posten:

  • schreibe kurze Beiträge, die deine Information schnell und klar auf den Punkt bringen
  • halte dich nicht mit komplizieren Infografiken oder Bildern auf
  • plane deine Posts voraus – es kommt immer mal etwas dazwischen

Wöchentlich posten ist etwas entspannter. Wenn du jede Woche einen Post über dein Wissen oder dein Unternehmen schreibst, können sich Besucher einen guten Eindruck darüber verschaffen, was du kannst und weißt. Wöchentliche Beiträge können etwas besser recherchiert sein und mit mehr „Drumherum“ versehen werden. Du hast ja jetzt die Zeit, die bei der vorhergehenden Variante für 5 Blogposts geplant war.

Meine Tipps für wöchentliche Posts:

  • schreibe Beiträge mit genügenden Tiefgang und Input
  • variiere die Beitragstypen
  • vermeide minderwertige Inhalte
  • reichere deine Beiträge mit Bildern oder Videos an

Monatlich einen Blogpost veröffentlich kann dir den Druck nehmen, dauernd neuen Content herbeischaffen zu müssen. Deine Postings können eine unheimliche Tiefe aufweisen – dafür müssen deine Leser aber jedesmal ziemlich lange auf Neuigkeiten von dir warten.

Meine Tipps für deinen monatlichen Blogpost:

  • schreibe einen ausführlichen Blogpost
  • deine Beiträge sollten über 1500 Worte haben
  • reichere den Post mit Infografiken und passenden Bildern an
  • überlege dir Themen, die zeitlos sind
  • sei die restlichen Wochen auf Social Media aktiv

Selbstverständlich gibt es viel mehr Möglichkeiten, deine Postinghäufigkeit zu steuern. Du musst dich definitiv nicht zwischen diesen drei Möglichkeiten entscheiden! Ganz im Gegenteil!

Zu diesen drei Varianten kommen noch viele Abwandlungen:

  • 2 bis 3 Posts in der Woche schreiben
  • alle 2 Wochen bloggen
  • bloggen, wenn du Zeit hast 😉

Außer der letzten Möglichkeit kannst du gerne alle mal ausprobieren.

Ich blogge, wenn ich Zeit dafür habe

Denkst du das auch? Ich muss dich da echt enttäuschen, denn meist geht das schief…..

….. denn „Ich blogge, wenn ich Zeit habe“ … heißt übersetzt: Ich blogge nie!

Ich habe meistens keine Zeit „übrig“. Muss mir das Bloggen immer einplanen – und dann durchziehen, egal wieviel Arbeit links und rechts noch liegt. 🙂 Glaub mir, so geht es den meisten Bloggern.

Klar, am Anfang bist du noch übereifrig und nutzt jede frei Minute um an deinem Blog zu schrauben – aber das lässt nach. Versprochen! Plan dir von Anfang an deine Blogzeiten ein!

Deshalb …

… egal wie häufig du bloggen willst: Das Wichtigste dabei ist dass du es regelmäßig machst!

Von welchen Punkten hängt es ab, wie häufig ich bloggen sollte?

  1. Wieviel Zeit kannst du (ehrlich!) für deinen Blog erübrigen?
    Sei ehrlich zu dir – wenn du nur zwei Stunden die Woche für deinen Blog übrig hast, ist das kein Beinbruch. Falls du aber versuchst in diesen 2 Stunden für jeden Tag der Woche einen Beitrag zu schreiben…..
  2. Welches Ziel hast du?
    Je nachdem welches Ziel dein Blog hat, musst du deine Blogginghäufigkeit anpassen. Soll das Blog Besucher auf deine Webseite/deinen Shop locken? Oder willst du die Besucher davon überzeugen, dass du der Experte auf deinem Gebiet bist? Oder…. ?
  3. Wieviele Postings hast du bereits auf deinen Blog?
    Anfangs ist eine höhere Postingfrequenz eine gute Idee – einen Blog mit nur drei Beiträgen nimmt kein Leser wirklich ernst.
  4. Was erwarten deine Besucher von dir?
    Möchten sie Probleme gelöst bekommen? Tipps zu den neuesten Trends? Oder ….?
  5. Deine Postingfrequenz ist nicht festgemeiselt!
    Versuche es mit einer Postingfrequenz, die für dich und dein Blog passend erscheint. Solltest du irgendwann feststellen, dass weniger oder mehr Blogposts nötig sind – stelle einfach um.
  6. Dem Alter deines Business (und deines Blogs)
    Falls du über dein Blog Kunden gewinnen möchtest, ist auch meist die Blogginghäufigkeit von diesen Punkten abhängig. Möchtest du anderweitig mit deinem Blog Geld verdienen, hast du diese Punkte natürlich nicht. 🙂

    1. du hast gerade angefangen zu bloggen
      Gerade am Anfang hast du  Zeit zu bloggen und sprühst noch vor Energie – so kannst du wöchentlich ein oder gar zwei Artikel veröffentlichen
    2. du hast Kunden
      Nach einiger Zeit bekommst du über dein Blog Kundenanfragen, diese zu bearbeiten braucht Zeit. Nachdem du dein Ziel erreicht hast, ist das auch nicht weiter schlimm. Schreib einfach weniger Beiträge.
    3. du möchtest wachsen
      Vielleicht steht dir der Sinn nach mehr? Möchtest du nicht mehr „nur“ als Einzelkämpfer dein Unternehmen nach vorne bringen? Dann fehlt dir jetzt wieder mehr Reichweite und du musst wieder häufiger in die Tasten hauen.

Mein Blogrythmus

Für mich hat sich alle zwei Wochen ein Beitrag als ideal herausgestellt. So kann ich in jeden meiner Beiträge genügend Zeit investieren und habe in der Woche „dazwischen“ Zeit mich um Social Media zu kümmern. Außerdem sollten die zwei Beitrag jeden Monat ja auch online gehen, wenn ich Urlaub habe oder krank bin.

Allerdings stelle ich mir die Frage „Wie oft soll ich bloggen“ regelmäßig wieder – wenn was heute für mich und mein Blog passt, kann in ein oder zwei Jahren einfach unpassend sein.

Video: 6 Fakten übers Bloggen

Finde deine ganz eigene Regelmäßigkeit

Immer wieder tauchen verschiedene Fragen auf:

  • Wieviel muss ich mindestens bloggen?
    Wichtig beim Bloggen ist die Regelmäßigkeit, ob du dreimal die Woche oder einmal im Monat bloggst, bleibt dabei ganz dir überlassen. Allerdings sollen dir die Vor- und Nachteile deiner Wahl klar sein. Ich finde eine gute Blogging-Frequenz sind alle ein bis zwei Wochen einen Artikel zu posten. Das ist machbar – und deine Leser müssen nicht zulange auf Nachschub warten.
  • Kann man zu oft bloggen?
    Ja, definitiv! Wenn du nur noch von einem Post zum nächsten hetzt – du ein schlechtes Gewissen hast, weil du schon wieder hintendranhängst …. und am Ende ganz entnervt aufgibst, dann hast du dir definitiv zuviel vorgenommen! Bitte halte vorher ein! Sobald du merkst, deine Frequenz ist zu hoch – und überlege dir eine andere.
  • Wie lang müssen meine Artikel sein?
    Ja, die länge der Beiträge. Das ist so eine Sache. Viele Blogger schreiben mal kurze (knapp über 200 Worte) und dann wieder längere Beiträge. Bei mir gibt es nur Beiträge die über 10.000 Zeichen haben. Welche Länge für dich passt, musst du selbst entscheiden – deine Leser werden dir dabei helfen. Du wirst bald merken, welche deiner Beiträge mehr Leser, mehr Kommentare und Likes bekommen.

Wieviel Zeit muss ich pro Posting einplanen?

Leider unterschätzt man schnell – gerade als Anfänger – wieviel Zeit in so einem Blogbeitrag fließt…. bis du alle Schritte durchhast, kannst du (je nach Länge und Aufwand, den du betreiben willst) gut und gern acht bis 16 Stunden damit verbringen.

Selbstverständlich tippt sich so ein Beitrag – gerade wenn es das Lieblingsthema ist und du dich gut darin auskennst – in zwei oder drei Stunden herunter. Doch davon kannst du nicht immer ausgehen.

Wieviel Zeit ich durchschnittlich pro Artikel brauche:

Tätigkeiten Zeit
Recherche Passendes Thema suchen, Fakten recherchieren, interessante News suchen, Keywords heraussuchen, ect. 1 Stunde
Text schreiben Text mit mindestens 10.000 Zeichen tippen, Zwischenüberschriften passend einbauen, Tabellen/Aufzählungen einarbeiten, Keywords einfügen etwa 5 Stunden
Bilder & Videos einfügen Bilder suchen und bearbeiten, passende Videos suchen, Infografiken erstellen, Downloads anbieten bis zu 3 Stunden
Korrekturschleife + Beitrag online stellen Text, Bilder & Co. nochmals Korrekturlesen + Beitrag online stellen 1 Stunde
Sozial Media + weitere Werbung Beitrag in Sozial Media oder anderweitig bewerben (Beispielsweise: Newsletter) bis zu 4 Stunden

Selbstverständlich variiert der Bedarf an Stunden je nach Beitrag. Es gibt wirklich Beiträge die tippe ich (fast ohne jegliche Recherche) innerhalb zwei Stunden nieder – dafür hänge ich an anderen Themen wieder ein oder zwei Tage und werde einfach nicht fertig. Und das nur für die Recherche und das Schreiben eines Blogbeitrags!

Schöne, passende und interessante Bilder finden – eine Infografik erstellen oder ein PDF zum Download anbieten braucht nochmals einiges an Zeit. Auch hier kann ich nur meinen Durchschnitt angeben. So eine richtig schöne Infografik braucht allein schon einen Tag. Natürlich geht es auch mal schneller, wenn ich nicht soviele Infos einfüge. 🙂

So findest auch du deine Routine!

Regelmäßig schreiben ist das Wichtigste beim Bloggen! Nur wenn du wirklich dranbleibst und deine Routine findest, kann dein Blog auch erfolgreich werden. Doch wie findest du mit einem gefüllten Terminkalender noch die Zeit zum Bloggen?

  • Sei ehrlich zu dir selbst!
    Wieviel Zeit kannst du dir regelmäßig einräumen um zu bloggen? Wieviele Blogbeiträge schreibst du in dieser Zeit? Es gibt Leute, die schreiben einen Beitrag innert einer Stunde nieder – andere (wie ich) brauchen da über 10 Stunden dafür. Welcher Typ bis du?
  • Mach dir einen Termin!
    Schreib dir in deinen Kalender einen Termin: Bloggen!
  • Nimm den Termin ernst!
    Stell dir vor, du gehst auf die Arbeit – der Termin ist nicht verhandelbar!
    Stell dir einfach vor, für welche Tätigkeit du deinem Arbeitgeber absagen würdest – für diese Ausnahmen verschiebst du deinen Termin. Okay, manchmal gibt es wichtigeres! Aber wirklich nur manchmal. Wenn mein Kind beispielsweise zum Arzt muss. Keine Ausnahmen werden gemacht für: Einen Kaffeeklatsch bei der Freundin oder basteln im Kindergarten.
  • Mach eine Routine daraus!
    So fällst es mir am Einfachsten! Ich blogge jeden Montag vormittags. Dann muss ich mir nicht immer einen Termin überlegen – und vergesse ihn auch nicht, wenn ich außerhalb mal einen Termin ausmachen muss.

Fazit: Wie oft soll ich bloggen?

Desto mehr Blogartikel du online hast, desto einfach können die Besucher deines Blog einschätzen, wer da schreibt. Deshalb solltest du versuchen möglich viele (gute!) Blogbeiträge auf deinen Blog zu bekommen. Allerdings muss das auch funktionieren.

Bevor du dich vor Streß und schlechtem Gewissen zerreisst, mach lieber weniger Beiträge – und die dafür mit Herz und Seele. Das merken deine Leser auch und werden es belohnen.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.