Einfach Einkäufe scannen und Geld verdienen – oder?

Mit dem Kassenbon Geld verdienen? Einfach die Einkäufe scannen und Geld verdienen? Das kann nicht funktionieren! Oder doch? Ich habe hier zwei Anbieter gefunden, die genau das versprechen – und bin der Sache mal auf den Grund gegangen.

Produkte scannen und Geld verdienen mit einer App

Einkäufe scannen und Geld verdienen (Okay, eher Prämien und Gutscheine) – ganz einfach und natürlich kostenlos, das verspricht Nielsen. Mit der Nielsen-App, die jeder auf sein Handy herunterladen kann, soll das recht einfach funktionieren. Ich bin immer noch skeptisch. Einfach, schnell und ohne Vorkenntnisse Geld verdienen? Meist ist da ein Haken dran – ich geh mal auf die Suche.

Einkäufe scannen und Geld verdienen

Wie funktioniert Nielsen IQ Homescan?

Wie der Name schon vermuten lässt, sollst du beim NielsenIQ Homescan deine eingekauften Produkte zuhause einscannen. Dabei meldest du deinen kompletten Haushalt bei NielsenIQ an – und scannst einfach alles ein, was ihr so einkauft. Du solltest dabei darauf achten, dass du wirklich (so gut wie) alles einscannst…. denn genau davon lebt dieses Programm.

Dabei scannst du alles ein:

  • Lebensmittel
  • alles rund ums Haustier
  • Reinigungsmittel
  • Spirituosen
  • Hygieneartikel
  • und vieles mehr….

Was nicht mit auf die (Scann-)Liste muss sind:

  • Schuhe & Kleidung
  • Essen gehen
  • Elektrogeräte
  • andere Anschaffungen

Wichtig bei Nielsen IQ Homescan ist, dass du wirklich möglichst alles einscannst – das geht vom Wocheneinkauf bis zu dem an der Tankstelle gekauften Schokoriegel. Genauso wichtig ist es, dass du dauerhaft daran teilnimmst. Selbstverständlich kannst du bei Urlaub oder wenn du krank bist pausieren – solltest dies aber Nielsen mitteilen.

Wie funktioniert Nielsen Homescan?

Du scannst den Barcode aller Waren, die du einkauft hast ein. Dies geschieht mit dem von Nielsen gestellten Handscanners. Jede Woche einmal überträgst du die gesammelten Daten – und bekommst dafür Geld. Einfach die Einkäufe scannen und Geld verdienen – kann das wirklich sein?

Einkäufe scannen: Das Angebot von Nielsen

Für jede erfolgreiche Übertragung erhältst du von Nielsen Punkte auf dein Konto gutgeschrieben. Wieviel Punkte du erhältst hängt von der Größe deines Haushaltes ab – aber auch davon, wie lange du schon bei dem Programm mitmacht. So sind anfangs nur wenige Punkte pro Woche zu verdienen, desto länger du dabei bleibst, desto mehr Punkte werden es. Je nach Quelle (bei Nielsen IQ hab ich gar keine Daten gefunden) verdienst du zwischen 100 und 250 Punkte pro Woche.

Sobald du genug Punkte angesammelt hast, kannst du diese in Euro umrechnen lassen – und einen Gutschein beantragen. Ab 5 Euro sind solche Gutscheine bereits möglich. Neben Gutscheinen stehen auch verschiedene Sachprämien zur Verfügung.

Verdient man mit Nielsen Homescan wirklich Geld?

Selbstverständlich gibt es Vorteile, die ich nicht wegreden kann:

  • Du bekommst für Einkäufe, die du sowieso tätigst, Geld (Prämien, Gutscheine)
  • Du kannst von zuhause aus Geld verdienen
  • Du beschäftigst dich nochmals mit deinen Einkäufen, so wird dir häufig klar, wo du eventuell noch Geld sparen kannst

Allerdings sehe ich einen klitzekleinen Haken an der Sache:

Ein Punkt ist nicht einmal ein Cent wert.

Das heißt, für einen 5 Euro Gutschein musst du schon mal mindestens 500 oder 600 Punkte sammeln. Wenns reicht 🙂
(genaue Daten hab ich leider nirgends gefunden – falls du welche hast, bitte in die Kommentare damit.).

Trustpilot: Mangelhaft für Nielsen

laut Trustpilot sind die Nutzer mit Nielson kaum zufrieden. 1,8 Sterne von 5 möglichen zeigen dies sehr genau. (Stand Mai 2022). Hier ein paar Auszüge aus den Bewertungen:

Nicht bedienerfreundlich, sehr zeitaufwendig und Vergütung wird einem mit ausreden verwehrt. Finger weg.

 

Es sind mindestens ca. 5500 Punkte nötig, da es ab dieser Anzahl erst mit den Prämien los geht. Halbes Jahr sammeln, eintragen, was im Gegensatz zu GFK mit viel Aufwand verbunden ist und dann kündigen hat zur Folge, dass alles umsonst war. Leider wird das nicht vorher mitgeteilt. Insgesamt zu viel Aufwand für wenig Ertrag.

Mein Fazit zu Nielsen Homescan

Einfach die Einkäufe scannen und Geld verdienen? Naja, Geld verdienen ist mit Nielsen Homescan nicht wirklich möglich. Nachdem es aber auch kaum Mehrarbeit ist, kannst du die paar Euro gerne mitnehmen. Meiner Schätzung nach kannst du pro Jahr etwa 30 bis 50 Euro mit Nielsen Homescan verdienen.

Einmal nett Essen gehen wäre davon auf alle Fälle drinnen.

Video: Nielsen Homescan oder GfK Smartscan – Einkäufe scannen und Prämien erhalten

In diesem Video sind Nielsen Homescan und GFK Smartscan schön verglichen. Auch wenn die nette Dame es cool findet, etwa 5 Euro im Monat „verdient“ zu haben, empfinde ich diese Beträge doch für sehr niedrig. Aber ansonsten ist alles super erklärt – schau ruhig mal rein.

GfK Scan: Einkäufe scannen und Geld verdienen

Der zweite Kandidat auf meiner Liste ist GfK Scan – die Webseite verspricht einiges. Einfach Produkte einscannen und Geld verdienen. Nach der Anmeldung bereits einige Euro verdient. Toll! Aber erstmal recherchiere ich…

GfK ist mir – genau wie Nieslen – schon von meinen Recherchen zu den Umfrageportalen bekannt. Deshalb kann ich beiden Portalen eine absolute Vertrauenswürdigkeit bestätigen. Das Geld, dass du verdienst, bekommst du auf jeden Fall. Doch wieviel Geld kannst du beim Produkte scannen verdienen?

GfK Scan: Die Bezahlung

GfK Scan hat – wie Nielsen IQ Homescan – Punkte zu vergeben. Auch diese lassen sich in Gutscheine sowie in Prämien umtauschen.

Bei GfK Scan bekommst man pro Woche 12 Punkte. Nur? Naja, ich gebe die Hoffnung noch nicht auf. Allerdings habe ich gleich beim zweiten Blick gemerkt, dass 12 Punkte echt nicht viel. Die Auszahlungsgrenze liegt bei 400 Punkten. Uff.

Das heißt, ich muss – um die Auszahlungsgrenze von 400 Punkten zu erreichen – ganze …. 34 (okay genau 33 1/3) meine Einkäufe einscannen. 33 Wochen – das sind über 8 Monate. Ohne was dafür zu sehen. Ich bin baff. Um das Kraut richtig fett zu machen… 400 Punkte sind etwa 12 Euro. 🙁 Hat mich Nielsen IQ Homescan schon nicht von den Socken gehauen, find ich das hier echt schon frech.

Vielversprechende Gutscheinauswahl

Es stehen beispielsweise Gutscheine von Ikea, Zalando,  Conrad, Otto, TK Maxx, MediaMarkt und Otto zur Verfügung.

Trustpilot: Mangelhafte Zufriedenheit

Laut Trustpilot ist die Zufriedenheit mit GfK eher mangelhaft. (momentan – im Mai 2022) hat GfK gerade 1,9 Sterne von fünf möglichen. Die Bewertungungen zeigen, woran es den Nutzern mangelt:

Ich bin damit eigentlich überhaupt nicht zufrieden. Man gibt Kassenzettel ein muss fotografieren muss scannen alles sehr umständlich und nur sehr wenig Produkte kann man über scannen eingeben und dafür bekommt man in der Woche nur 12 Punkte wie soll man da überhaupt mal eine Prämie zusammen bekommen??
Mittlerweile habe ich diese App lahmgelegt und mach nicht mehr mit ist nur Zeitverschwendung!

 

Ich kann nur jedem davon abraten dort mitzumachen…Für 3 Monate doch recht aufwendige wöchentliche Übermittlung meiner Einkäufe (offline und online) habe ich im Endeffekt
einen Gutschein über 10€ bekommen.
Der Aufwand, den man betreiben muss steht in gar keinem Verhältnis zur Vergütung…falsche Versprechungen locken…ich fühle mich verarscht!!!!

Mein Fazit zu GfK Scan

Wenn du schon mit dem Einscannen deiner Einkäufe ein paar Cent dazuverdienen möchtest – geh zu Nielsen IQ. Da sind die Konditionen definitiv besser. Aber „Einfach die Einkäufe scannen und Geld verdienen“ ist mit beiden Programmen nicht wirklich möglich. Falls du richtig Geld nebenbei verdienen willst, such dir was anderes. Ich habe hier genug Ideen für dich.

Ich gebe noch nicht auf. Auch wenn mit Nielsen IQ und GfK Scan wirklich nicht überzeugt haben, es muss doch noch andere Möglichkeiten geben. Einkäufe scannen und Geld verdienen – die zweite.

Scondoo – einfach Kassenbon fotografieren und Geld verdienen

Mein dritter Kandidat auf meiner Suche nach einer Möglichkeit mit Einkäufe scannen und Geld zu verdienen. Werde ich dieses Mal fündig? Ist Scondoo empfehlenswert? Lohnt sich dieses Programm?

Scondoo – einfach und schnell Geld verdienen

So zumindest liest es sich auf der Webseite dieses Anbieters. Wäre doch genial, oder? Ich bin gespannt. Positiv ist schon mal die geringe Auszahlgrenze von 4 Euro.  Dabei musst du nur die gerade angeboten Produkte kaufen, den Kassenzettel fotografieren und hochladen – und bekommst dein Geld wieder zurück.

Es funktioniert wirklich! Manchmal bekommst du sogar 100 Prozent auf deinen Einkauf – häufig sind es fünfzig Prozent oder ein 2-für-1-Angebot. Einfacher kann sparen nicht sein. Vorausgesetzt, du brauchst gerade was angeboten wird.

Video: Cashback sammeln mit Scondoo

Mein Fazit zur Scondoo-App

Diese App finde ich nett, ich kann wirklich etwas sparen – und der Aufwand hält sich in Grenzen. Allerdings vom „Geld verdienen“ sind wir immer noch weit entfernt.

Online Geld verdienen: So geht es wirklich!

Wenn du nach meinem Selbsttest immer noch bei Nielsen, Gfk und Scondoo ein paar Euro absahnen willst – gerne. Geld verdienen geht allerdings anders. Suchst du nach Möglichkeiten, deinen Geldbeutel merklich zu füllen, empfehle ich dir daher eher diese Ideen rund ums Geld verdienen:

 

Fazit: Einkäufe scannen und Geld verdienen

Auch wenn bei Nielsen IQ und GfK Scan es definitiv möglich ist Geld zu bekommen – seriös sind beide Anbieter! – sind die Möglichkeiten zum Geld verdienen sehr gering bemessen.

Von ein paar Euro „nebenbei“ abgesehen wird hier kaum etwas herumkommen. Das positive an diesen geringen Verdienstmöglichkeiten ist, dass du dieses Geld ohne eine Anmeldung eines Gewerbes behalten kannst. Ja, ganz richtig gelesen! Für (fast) jeden Versuch nebenbei Geld zu verdienen, musst du Steuern zahlen. Einzige Ausnahme: Wenn der Verdienst unter 410 Euro im Jahr liegt. Für genauere Informationen siehe Umfragen-Geld-verdienen.de.

Der Cashbackanbieter Scondoo ist ganz nett und du bekommst dein Geld recht flott wieder retoure. Zum Geld verdienen taugt aber auch er nicht wirklich.

Deshalb rate ich dir ganz ehrlich, such dir lieber eine andere Möglichkeit um Geld zu verdienen. Leider taugen Einkäufe scannen nicht wirklich zum Geld verdienen.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.