Bezahlte Umfragen: Einfach Geld verdienen? || Erfahrungen & Tipps

Kann man mit bezahlten Umfragen Geld verdienen? Ist das seriös? Und wieviel Geld bekomme ich?  Diese Fragen stellst nicht nur du dir! Gibt es denn wirklich bezahlte Umfragen mit denen du deine Haushaltskasse spürbar aufbessern kannst oder ist auch diese Heimarbeit nur ein großer Schwindel?

Das man mit bezahlten Umfragen nicht reich wird, ist hoffentlich jedem klar – doch kann man damit wirklich (merkbar!) Geld verdienen? Ich geh der Sache mal auf dem Grund.

Bezahlte Umfragen: Seriös oder Fake?

Die gute Nachricht gleich zu Anfang: Anders als beim Wundertüten füllen oder der Kugelschreiberemontage gibt es diese Nebentätigkeit wirklich! Leider gibt es auch hier immer wieder einmal schwarze Schafe, aber die meisten Umfragenportale zahlen wirklich aus! Somit kann ich die Frage nach seriösen, bezahlten Umfragen schon einmal positiv beantworten.

Bezahlte Umfragen: Geld verdienen von zuhause

Wieviel Geld kann ich mit bezahlten Umfragen verdienen?

Auch wenn du wirklich Geld mit bezahlten Umfragen verdienen kannst, wirst du damit leider kaum reich. Selbst die Vorstellung von bezahlten Umfragen leben zu können, muss ich dir nehmen. Wenn du wirklich einiges an Zeit investierst und dich bei vielen Umfrageportalen anmeldest, kannst du monatlich auf einen niedrigen dreistelligen Betrag kommen. Aber immerhin, bei diesem Nebenjob kommt mehr als ein Taschengeld heraus.

Pro Umfrage bekommst du zwischen 50 Cent und 3 Euro. Somit kannst du dir ausrechnen, wieviele Umfragen du für einhundert Euro abschließen musst. Ein anderer Faktor ist die Arbeitszeit. Denn vom Mindestlohn kannst du hierbei nur träumen.

Verdienstangaben der Umfrageportale

Häufig lese ich von

  • bis zu 50 Euro pro Umfrage.
  • 20 (30 oder gar 50) Euro in der Stunde
  • und einen Bonus

Jedoch würde ich diese Angaben mit Vorsicht genießen. Ja, du kannst BIS ZU 50 Euro für eine Umfrage bekommen. Leider ist da auch ein Euro (oder darunter) damit abgedeckt. Bitte nicht falsch verstehen! Selbstverständlich gibt es diese Verdienste ab und an, aber die Regel sind sie nicht.

Video: Online Geld verdienen mit Umfragen

Wie lange dauert eine bezahlte Online Umfrage?

Auf den meisten Umfrageportalen kann man die Umfragen in

  • sehr kurze Umfragen(mit sehr wenigen Fragen)
  • kurze Umfragen (ab 5 Minuten)
  • mittellange Umfragen (ab 15 Minuten)
  • und sehr lange Umfragn (über 30 Minuten)

einteilen.

Sehr kurze Umfragen
(Verdienst: meist Gutscheine oder ähnliches)

Dabei werden die sehr kurzen Umfragen (drei bis fünf Fragen) eher seltener sind. Es aber durchaus einmal vorkommen kann, dass du eine Umfrage innerhalb einer Minute erledigt hast. Dementsprechend gibt es aber auch sehr wenig Geld (oder gar einen Gutschein) für diese Umfrage. Wenn du danach keine weitere Umfrage auf dem Umfrageportal hast, rentieren sich diese Umfragen eher weniger.

Kurze Umfragen
(maximaler Verdienst: einstelliger Eurobereich)

Bei kurzen Umfragen, diese dauern etwas fünf bis fünfzehn Minuten, bekommst du einige Fragen gestellt. Diese kurzen Umfragen werden mit Geld vergütet. Allerdings darf man sich da nichts vormachen. Für eine kurze Umfrage gibt es ein paar Cent. Ab 50 Cent aufwärts darfst du dir erhoffen.

Mittellange Umfragen
(maximaler Verdienst: hoher einstelliger Bereich)

Die mittellangen Umfragen sind nun schon etwas besser bezahlt, dauern aber dementsprechend auch länger. So kannst du mit 20 bis 30 Minuten rechnen und dafür ab einen Euro erhalten.

Lange Umfragen
(zweistelliger Bereich)

Lange Umfragen (über 30 Minuten) sind eher die Ausnahme. Kannst du so eine Umfrage ergattern, bekommst du auch einen höheren Verdienst.

Verdienste sind vom Portal und der jeweiligen Umfrage abhängig! So kann dir eine kurze Umfrage in manchen Fällen mehr Geld einbringen als eine mittellange.

 Wieviel Zeit brauche ich pro Monat für die bezahlten Umfragen?

Das kommt ganz darauf an, bei wievielen Umfrageportalen du dich anmeldest und wieviel Geld du erwirtschaften willst. Ein Rechenbeispiel:

Bei swagbucks kannst du monatlich etwa 30 Umfragen bearbeiten, diese dauern im Schnitt 10 – 15 Minuten. Somit bist du auf den ganzen Monat gerechnet bei ungefähr 5 bis 6 Stunden Arbeitszeit. Pro umfrage verdienst du etwa 50 Cent bis 2 Euro. Dies bedeutet einen Verdienst von maximal 60 Euro (eher weniger). Wenn dir dieser Verdienst reicht, bist du mit den 6 Stunden im Monat fertig. 🙂

Solltest du mehr Geld verdienen wollen, stehen dir die anderen Umfrageportale noch zur Verfügung.

Möchtest du alle unten genannten Portale „bearbeiten“, kannst du mit ungefähr 50 bis 60 Stunden im Monat mit bezahlten Umfragen verbringen.

Wie läuft eine bezahlte Online-Umfrage ab?

Beim Umfrageportal anmelden

Um bei bezahlten Umfragen mitzumachen, musst du dich zuerst bei einem Umfrageportal (oder mehreren) anmelden. Bei allen Anbietern ist die Anmeldung kostenlos! Du kannst dich auf jeder Webseite registrieren, indem du folgende Daten einträgst:

  • Name & Vorname
  • deine Anschrift
  • Telefonnummer
  • Mailadresse
  • usw.

Nach der Anmeldung erhälst du eine Mail mit einem Bestätigungslink. Sobald du diesen angeklickt hast (und somit deine Mailadresse bestätigt ist), kannst du dich auf dem Umfrageportal einloggen.

Umfragen ausfüllen

Je nach Portal bekommst du entweder eine Mail, sobald eine Umfrage für dich vorliegt – oder du siehst beim Einloggen, dass du eine Umfrage ausfüllen kannst. Jede erfolgreich ausgefüllte Umfrage ergibt für die Entgeltpunkt. Jedes Portal hat da seine eigenen Wertungssysteme. Im Endeffekt werden diese Punkte irgendwann in Euro umgewandelt.

Auszahlung

Sobald dein Guthaben über den jeweiligen Auszahlungsbetrag gestiegen ist, kannst du die Zahlung auf dein Bankkonto beantragen. Je nach Portal liegt diese Grenze im unteren zweistelligen Bereich. Manche Anbieter zahlen das Guthaben auch über Paypal aus.

Vorteile von bezahlten Meinungsumfragen

Bezahlte Umfragen bringen zwar auf die Zeit gerechnet keinen Hammerverdienst, doch können sie mit anderen Vorteilen punkten:

  • Geld verdienen von zuhause aus
    Durch das Beantworten von bezahlten Umfragen kannst du einfach von zuhause aus (etwas) Geld verdienen. Dieser Nebenjob eignet sich wirklich dafür, von der Couch aus die Haushaltskasse etwas aufzubessern. Je nach Zeiteinsatz kannst du es auf 100 bis 300 Euro monatlich schaffen.
  • freie Arbeitsplatzwahl
    Von zuhause aus Geld verdienen mit bezahlten Umfragen ist schon sehr nett. Aber es geht noch besser. Selbst wenn du unterwegs bei Freunden zu Besuch oder gar auf dem Campingplatz bist – solange du einen Internetzugang und dein Notebook dabei hast, bezahlte Umfragen gehen von überall.
  • Weitere Sparmöglichkeiten
    Nicht alle Umfragen werden mit Bargeld vergütet. Allerdings sind ein Gutschein von bekannten Shops oder andere Goodies  genauso Geld wert. Ab und an bekommst du auch ein Produkt zum Testen, dieses darfst du nach der Testphase in vielen Fällen behalten.
  • Steigende Verdienstchance
    Anfangs kommst du meist über einen Stundenlohn von sechs Euro kaum hinaus. Doch nach einiger Zeit kann es vorkommen, dass du besser bezahlte Umfragen erhälst. Bei anderen Anbietern erhöht sich die Anzahl der zugeteilten Umfragen mit der Zeit.
  • kostenlose Teilnahme
    Die Anmeldung bei den Umfrageportalen ist kostenlos. Einzig die Zeit, dich in den verschiedenen Portalen anzumelden.
  • kein Kapital nötig
    Um bei bezahlten Umfragen teilzunehmen, musst du nichts investieren.
  • frei Zeiteinteilung
    Wann du die Umfragen beantwortest, bleibt vollkommen dir überlassen. Allerdings solltest du regelmäßig, bestenfalls täglich, die neu angefallen Umfragen abarbeiten. Ansonsten kann es passieren, dass die Umfragen nicht mehr vorhanden sind.
  • kein Arbeitsweg
    Gerade bei Nebenjobs ist der Arbeitsweg ein kleineres Problem. Der Nebenjob kann noch so gut bezahlt sein und noch soviel Spaß machen, wenn ich für eine Stunde Arbeit genausolange fahren muss, rentiert es sich einfach nicht.

Was muss ich können, um an Online Umfragen teilzunehmen?

Die Zugangsvoraussetzungen sind für jedes Umfrageportal etwas anders gehalten, jedoch kann meist jeder an Umfragen teilnehmen. Die Zugangsvoraussetzungen sind meist:

  • Vollendung eines bestimmten Alters (häufig 14 oder 18 Jahre)
  • richtig eingegebene Kontaktdaten
  • Ehrlichkeit und Genauigkeit bei den Umfragen

Dazu benötigst du selbstverständlich einen PC oder ein Notebook und einen Internetzugang. Damit sind alle Mindestvoraussetzungen für die Teilnahme an bezahlten Umfragen erfüllt. Es kann ab und an passieren, dass du für eine Umfrage nicht in Frage kommst, weil dafür bestimmte Menschen gesucht werden. Doch dies ist dann von Umfrage zu Umfrage unterschiedlich.

Video: Selbstexperiment – eine Woche Umfragen ausfüllen: Was kommt dabei rum?

Bezahlte Umfragen: Über 40 Anbieter

Mittlerweile gibt es sehr viele verschiedene Umfrageportale. Hier die Liste derer, die ich gefunden habe. Einen Vergleich der Anbieter gibt es in einem extra Beitrag, das würde den Umfang hier sprengen. 🙂

  • Casa-Boe
  • Cosumer-Opinion
  • empfohlen.de
  • Entscheiderclub
  • Euroclix
  • Geldumfragen
  • GFK
  • Gratispoints
  • Ipsos i-Say
  • Keypanel
  • Lifepoints
  • Listen to your senses (de)
  • LoopsterPanel
  • mafo
  • Meinungsort
  • Meinungsplatz
  • Meinungsstudie
  • Mingle
  • Mobile Xpression
  • MOBROG
  • Musiktest24
  • myiyo
  • MySurvey
  • Nielson Digital Voise
  • Nielson Mobile Panel
  • Nieslen Homescan
  • Norstatpanel
  • Opinion Bureau
  • Panel Station
  • PineCone Research
  • Quick Thoughts
  • Refero
  • Sonsumer-Opinion
  • Swagbucks
  • Talk Online Panel
  • Testerheld
  • Toluna
  • Toluna Influencers
  • trendfrage
  • Univox Community
  • YouGov

Eine ausführliche Liste der Anbieter findest du hier.

Bezahlte Umfragen: Die FAQ's

Bezahlte Umfragen: FAQ

Zum Geld verdienen mit bezahlten Umfragen gibt es unzählige Fragen, deshalb habe ich euch hier eine Auswahl beantwortet. Solltest du eine Frage haben, die dir dieser Artikel nicht beantwortet, schreib mich bitte an. Dann füge ich diese Frage mit Antwort noch ein.

Bei welcher Online Umfrage verdient man am meisten?

Es gibt Portale, bei denen kannst du bis zu 50 Euro pro Umfrage bekommen. Allerdings sind das wohl eher die Ausnahmen. Mögliche Umfragenportale, die interessant sein könnten:

  • Bei Mingle sind ab und an Umfragen bis zu 10 Euro dabei.
  • Bei Swagbucks gibt es neben der Möglichkeit mit Umfragen Geld zu verdienen noch weitere: Videos anschauen, einkaufen bei verschiedenen Anbietern, Sucheingaben in der Swagsuche. Außerdem bekommst du, sobald du das Tagesziel erreicht hast noch einmal einen Bonus.
  • Toluna bietet eine große Anzahl an Umfragen, die man beantworten kann. Dabei ist der Preis pro Umfrage manchmal nicht besonders hoch, jedoch sind die Preise im Mittelfeld.

Doch wo verdient man am meisten Geld bei bezahlten Umfragen?

Wenn du von der Tatsache absiehst, dass du bei Umfragen sowieso nur ein Taschengeld verdienen kannst, ist wohl Swagbucks der Umfragenanbieter mit der größten Chance. Falls du also nur bei einem Umfrageportal mitmachen möchtest, versuche es mit Swagbucks.  Swagbucks ist eines der ältesten und größten Anbieter von Online-Umfragen-Portalen. Auf Swagbucks findest Du die sehr große Anzahl an Umfragen.

Ist Geld verdienen mit bezahlten ausfüllen seriös?

Ja, die meistens Umfragenportale sind seriös und dein Geld wird dir, sobald die Auszahlungsgrenze erreicht ist, auch wirklich ausgezahlt. Sie helfen vielen Unternehmen, ihre Produkte oder Dienstleistungen besser auf die Konsumenten abzustimmen. Somit sind bezahlte Umfragen eine seriöse Möglichkeit sich etwas Taschengeld dazuzuverdienen.

Wann bekomme ich mein Geld bei bezahlten Umfragen?

Je nach Umfrageportal gibt es verschiedene Auszahlungsgrenzen, die du erreicht haben musst. Sobald du diese Grenze erreicht hast, kannst du eine Auszahlung beantragen. Danach kann es wenige Tage bis zu vier Wochen dauern, bis das Geld auf deinem Konto ist. Genaueres kannst du bei den verschiedenen Umfrageportalen nachlesen.

Muss ich den Verdienst versteuern?

In Deutschland müssen alle Einkommen versteuert werden. So auch die bezahlten Umfragen. Jedoch gibt es dabei eine Freigrenze von 410 € im Jahr. Diese zählt allerdings nur, wenn du hauptberuflich einer lohnsteuerpflichtigen Tätigkeit nachgehst und du die bezahlte Umfragen als selbstständige Tätigkeit aussführst. Dabei darf keine Gewinnerzielungsabsicht vorhanden sein.

Doch was ist, wenn du diese Voraussetzungen nicht erfüllst?

Also beispielsweise keiner lohnsteuerpflichtigen Tätigkeit nachgehst oder definitiv mehr verdienst als die 410 €?  Dann musst du für diese Tätigkeit ein Gewerbe anmelden. So eine Gewerbeanmeldung kannst du meist auf deiner Gemeinde erledigen und sie kostet nur ein paar Euro. Danach musst du deine Einnahmen und Ausgaben durch eine einfache Buchführung belegen. Dabei kannst du alle Ausgaben (beispielsweise auch dein neues Notebook) angeben.

Nachdem du kein weiteres Einkommen hast, kommst du mit den Umfragen im Normalfall nicht über den Steuerfreibetrag. (2020 liegt dieser bei 9000 € im Jahr für Ledige). Auch wenn du darunter liegst, musst du zumindest im ersten Jahr eine Steuererklärung abgeben.

Wie sicher sind bezahlte Umfragen?

Bei den großen Umfrageportalen – siehe meine Liste – bist du relativ sicher, dass du das Geld bekommst. Selbstverständlich kann auch so ein Umfrageportal einfach den Betrieb einstellen und Insolvenz anmelden. Deshalb würde ich den Auszahlbetrag in Anspruch nehmen, sobald ich ihn erreicht habe.

Aber auszahlen tun (bis heute) alle diese Umfrageportale.

Video: Welche Umfrageportale zahlen auch wirklich aus?

Kann ich auch am Handy (mit Apps) bezahlte Umfragen ausfüllen?

Ja, mittlerweile bieten viele Umfragenportale auch Apps an – gerade die bekanntesten sind darunter, so beispielsweise:

  • Swagbucks
  • Toluna.de
  • MeinungsOrt
  • Trendfrage
  • LifePoints
  • Mingle
  • Panel

Du findest die App einfach in dem Play-Store. Nach dem Herunterladen der Umfrage-Apps musst du sie nur noch einrichten und kannst dann auch mit deinem Handy mit bezahlten Umfragen beginnen.

Die Idee finde ich sehr praktisch, da du dann auch mal eine Umfrage im Bus oder in der Bahn ausfüllen kannst.

Welche anderen Möglichkeiten gibt es um im Internet Geld zu verdienen?

Auch wenn du dir mit bezahlten Umfragen ein paar Euro dazuverdienen kannst, wird es sich wohl eher im unteren Bereich bewegen. Falls du mehr Geld benötigst, kannst du auf andere Nebenjobs ausweichen. Selbstverständlich kannst du diese auch mit den bezahlten Umfragen koppeln. Für den Einstieg sind ein paar Euro jeden Monat mehr ja nicht zu verachten – und für später dann noch einen Nebenjob von zuhause aus, der mehr Geld verspricht:

Das sind aber definitiv nicht die einzigen Möglichkeiten, wenn du Geld verdienen willst. Von zuhause aus – am Liebsten mit freie Zeiteinteilung und halbwegs annehmbaren Verdienst gehen noch einige andere Möglichkeiten. Aber eins haben alle gemein: Ohne Fleiß kein Preis! Die Vorstellung, von zuhause auf der Couch ohne jegliche Anstrengung Geld zu verdienen, bleibt leider nur ein frommer Wunsch. 🙂

Geld verdienen mit Umfragen ausfüllen: Geht das wirklich?

Mein Fazit: Ja, Geld verdienen mit bezahlten Umfragen funktioniert. Wenn dir das Umfragen ausfüllen gefällt und du es als Hobby ansiehst, dass die ein paar Euro einbringt, dann nur los! Um wirklich Geld zu verdienen, sind bezahlte Umfragen eher ungeeignet. Mit viel Arbeitseinsatz kommst du auf einen dreistelligen Betrag im Monat. Das ist zwar mehr als ein Taschengeld, aber für einen vernünftigen Nebenjob immer noch viel zu wenig.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

2 Kommentare zu “Bezahlte Umfragen: Einfach Geld verdienen? || Erfahrungen & Tipps”

  1. Wenn ich einem Hauptberuf nach gehe und Lohnsteuern normal zahle….dann habe ich als Nebenverdienst ja 410 frei und muss keine Steuern zahlen …ist das richtig.muss ich denn auch dann ein Gewerbe anmelden wenn ich hauptberuflich was mache?

    1. Hallo,
      ich bin kein Steuerberater und kann dir somit nur sagen, was ich weiß. Somit ohne jegliche Gewähr. 🙂
      Wenn du einen Minijob annimmst, kannst du bis zu 450 Euro dazuverdienen.
      Bei einer Selbstständigkeit ist das anders – da musst du sobald du eine „Gewinnerzielungabsicht“ hast, ein Gewerbe anmelden. Selbst wenn du noch Minus machst.
      Das heißt aber noch lange nicht, dass du Steuern drauf zahlen musst – das berechnet das Finanzamt jedes Jahr neu.
      Falls du Verlust machst, kann es sogar passieren, dass du Steuern von deinem Hauptjob zurückbekommst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.