Mit Youtube Geld verdienen: Anleitung, Tabelle & Ideen

Mit YouTube Geld verdienen!

it deinem Hobby Geld verdienen und Videos auf YouTube hochladen. Hört sich leicht an! Aber geht das wirklich so einfach und wie kannst du mit Youtube Geld verdienen?

Inhalt

  1. Mit YouTube-Videos Geld verdienen?
  2. Geld verdienen mit YouTube: Diese Möglichkeiten gibt es
  3. Mit YouTube Geld verdienen: Schritt-für-Schritt-Anleitung
  4. Video: Mit YouTube Geld verdienen
  5. Was sind Vor- und Nachteile von mit Youtube Geld verdienen?
  6. Muss ich Suchmaschinenoptimierung betreiben für meine YouTube-Videos?
  7. Unsinn reden und damit auf YouTube viel Geld verdienen?
  8. YouTube: Diese Videoarten kannst du anbieten
  9. Statistik: Musik & Comedy am beliebtesten
  10. YouTube: Geld verdienen mit Abonnenten, Klicks, Likes oder Views?
  11. Was kannst du in der Anfangszeit deines Kanals verdienen?
  12. YouTuber Gehalt: Wieviel Geld verdienen Youtuber?
  13. FAQ: Mit YouTube-Videos Geld verdienen
  14. Interessante Fakten über YouTube
  15. Gibt es noch andere Möglichkeiten wie ich im Internet Geld verdienen kann?
  16. Fazit: Kann ich von YouTube leben?

1. Mit YouTube-Videos Geld verdienen?

Mittlerweile gibt es viele Youtuber, die von ihrem Kanal leben können. Doch wie fängt man an und wie schnell kannst du mit Youtube-Videos Geld verdienen?

Die gute Nachricht: YouTube schreibt dir nicht vor, welche Inhalte du erstellen darfst.

Allerdings kann es schon passieren, dass dein Video bei der Prüfung  deaktiviert wird, weil es für „nicht geeignet“ erachtet wird.

Doch selbst wenn deine Videos auf YouTube online sind, heißt es noch lange nicht, dass du damit Geld verdienen kannst. Viele, die auf YouTube Videos hochgeladen haben verdienen nichts – oder sehr wenig. Doch was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Faktionen? Und wo willst du dich einreihen?

Voraussetzungen um mit YouTube Geld zu verdienen

Dafür gibt es folgende Mindestvoraussetzungen:

  • du musst mindestens 18 Jahre alt sein ODER
  • dein Erziehungsberechtigter (der älter als 18 Jahre ist) kann dich vertreten
  • die Videos auf deinem Kanal sind „werbefreundlich“
    • als nicht „werbefreundlich“ werden folgende Inhalte angesehen:
      • anstößige oder unangemessene Ausdürcke
      • Gewaltdarstellungen
      • „Nur für Erwachsene“-Inhalte
      • Inhalte, die schokieren
      • schädliche oder gefährliche Handlungen
      • hasserfüllte Inhalte
      • aufhetzende oder erniedrigende Inhalte
      • Drogen
      • Tabak
      • Schusswaffen
      • kontroverse Themen bzw. sensible Ereignisse
      • nicht jugendfreie Themen
        (die komplette Liste mit allen Details gibt es hier)

Außerdem gibt es für die verschiedenen Möglichkeiten, mit Youtube Geld zu verdienen, ebenfalls Voraussetzungen:

  • für Kanalmitgliedschaften
    • Mindestalter: 18 Jahre
    • der Kanal muss Minimum 30000 Abos haben
  • Merchendise
    • Mindestalter: 18 Jahre
    • der Kanal muss Minimum 10000 Abos haben
  • Super Sticker / Super Chat
    • Mindestalter: 18 Jahre
    • in deinem Land muss Super Chat verfügbar sein
  • YouTube Premium
    • deine Inhalte interessieren Premium-Abonnenten

2. Geld verdienen mit YouTube: Diese Möglichkeiten gibt es

Auf YouTube kannst du mit deinem Hobby (deiner Nische) dein eigenen Kanal starten. Je nachdem, wie ausdauernd du bist – und wie gut deine Videos ankommen – kannst du mit etwas Glück sogar davon leben.

  • Werbung vor und während deiner Videos
    Sobald dein Kanal genügend Besucher hat, kannst du Werbung vor und während deiner Videos einblenden lassen. Pro Einblendung bekommst du eine Vergütung. Mit etwa einem bis zwei Euros pro eintausend Klicks kannst du dabei rechnen.
    Dabei kommt es auch auf deine Inhalte an. Inhalte die beispielsweise „Beauty“ behandeln erhalten mehr Geld pro tausend Klicks als andere Inhalte (beispielsweise „Nachrichten“). Dabei ist auch ein weiterer Effekt interessant: Nachrichten sind nach ein paar Tage meist wieder uninteressant. Schmicktipps schaut sich dein Publikum meist auch noch nach Jahren wieder an.
  • Pro Klick
    (auf Werbung) kannst du Geld verdienen. Das läuft ähnlich wie bei Blogs.
  • Affiliate-Links in dein Video einbauen.
    Allerdings brauchst du da schon ein Produkt, dass genau passt. Beispielsweise der Nagellack, den du soeben vorstellst oder ähnliches.
  • Werbepartner
    Eine weitere Möglichkeit, Geld mit YouTube-Videos zu verdienen ist, dass ein Werbetreibender bei dir im Video Werbung für sein Produkt oder seine Dienstleistung machen möchte. Je nachdem, wieviele Klicks dein Kanal verspricht, kannst du hier einiges mehr erzielen. Da wird schon fünfzig Euro und mehr pro 1000 Klicks bezahlt. Mit dieser Art verdienst du somit mit einem Video um einiges mehr als mit den Werbeeinnahmen, die du von YouTube bekommst.
  • Merchandise-Produkte
    Eigene Merchandise-Produkte verkaufen einige der bekanntesten YouTuber. Natürlich brauchst du dazu dann schon einige Abonnenten. Trotzdem solltest du diese Möglichkeit, Geld zu verdienen, nicht vergessen. Selbst bei wenigen tausenden Abonnenten kann eine kleine Auflage von Merchandise-Produkten eine gute Einnahmequelle sein.
  • Spendenaufruf
    Deine Abonennenten zu Spenden aufzurufen ist eine weitere Möglichkeit, um zu Geld zu kommen. Wenn dein Publikum dich gerne sieht und gerne möchte, dass du weiter machst, unterstützen sie dich vielleicht. Selbst wenn nur ein paar hundert Zuschauer jeweils einen oder zwei Euro monatlich überweisen, kommt ein gesunde Grundrauschen herüber. je mehr Abonennten du hast, desto höher wird der Betrag.

    • Mögliche Portale, über die du solche Spenden einsammeln kannst, sind beispielsweise:

Video: Spenden im Livestream – Super Chat

3. Mit YouTube Geld verdienen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Dies ist die Kurzfassung:

  • Zuerst meldest du dich bei YouTube an und erstellst dir ein eigenes Konto
  • Erstellst du dir einen Kanal
    Beim Namen darauf achten, dass man ihn sich auch merken kann.
  • Bei Adsense anmelden.
  • Den Video Manager konfigurieren
  • Marketingstrategie entwickeln
  • Videos erstellen und hochladen
  • Immer wieder einmal nach neuen Ideen suchen.
  • Durchhalten, durchhalten und durchhalten!

4. Video: Mit YouTube Geld verdienen

wie du mit YouTube Geld verdienen kannst, wird etwas ausführlicher in diesem Video erklärt.

5. Was sind Vor- und Nachteile von mit Youtube Geld verdienen?

Die Vorteile:

  • In Deutschland nutzen zwischen 6 und 8 Millionen Menschen YouTube, somit hast du ein breites Publikum
  • Nach Google gehört YouTube zu der zweitwichtigsten Suchmaschine in Deutschland
  • Deine Videos werden (wenn als relevant erachtet) auch bei Google in den Top 10 angezeigt
  • Einen Kanal hast du innerhalb weniger Minuten eingerichtet
  • Jeder kann auf Youtube Geld verdienen, du brauchst nur genügend Ausdauer und Zeit für den Video-Dreh
  • Du kannst von zuhause aus Geld verdienen

Die Nachteile:

  • die Anfangszeit ist die Pflege des Kanals ein Hobby (du verdienst nichts)
  • ohne Marketing (Adwords, Afiilinate, viel Eigenintitiative), dauert es sehr lange, bis du genügend Abos hast
  • es weht ein rauher Wind (die Zuschauer geben schon manchen Kommentar ab, der definitiv „unter der Gürtellinie“ ist)
  • du brauchst zumindest ein bisschen Technikverständnis (oder musst dir dieses erarbeiten)

6. Muss ich Suchmaschinenoptimierung betreiben für meine YouTube-Videos?

Naja, sagen wir mal so: Es erleichtert dir das YouTuber-Leben ungemein. Denn so bekommst du Besucher über Google – die deine Videos sonst nicht finden würden. Gerade am Anfang möchte man die Videos „nur einfach hochladen“ – doch damit verschenkst du wirklich die Chance, ein breites Publikum zu finden.

Ein guter Anfang ist eine vernünftige Onpage-Optimierung:

  • recherchiere das passende Kieyword für dein Video
    Dies ist beispielsweise mit Keywordtool.io recht einfach machbar.
  • aussagekräftiger Titel (inklusive Keyword, das auch gesucht wird)
    Der Titel des Videos muss den Benutzer zum Klicken anregen. Deshalb muss dein Titel ins Auge springen!
  • Optimierte Meta-Tags
    Verwende Tags, damit YouTube dich bei ähnlichen Videos am rechten Rand anzeigt.
  • Untertitel manuell überarbeiten
    Du kannst die Untertitel durch die integrierte Spracherkennung von YouTube erstellen lassen. Leider ist das Tool (gerade in Deutsch) nicht zufriedenstellend. So ist eine manuelle Bearbeiten anzuraten.
  • gute Videobeschreibung (inklusive verschiedener Keywörder, die auch besucht werden)
    Beschreibe dein Video, benutze die Suchworte. Gerne kannst du Zwischenüberschriften verwenden. Deine Videobeschreibung sollte mindestens vier bis sechs Sätze enthalten. Besser etwas mehr Text als zuwenig.

    • inklusive Link zu deiner Webseite oder Facebook / Xing / ect.
    • Links zu weiteren (passenden / ergänzenden) Videos deinses Kanals
  • eine gute Videolänge
    Zu lange Videos werden seltener zugeschaut. Am besten unter drei Minuten bleiben.
  • ein optimiertes Thumbnail für eine höhere Klickrate
    Wenn YouTube-Benutzer die Videos durchstöbern, sehen sie ein Vorschaubild des Videos. Dieses Thumbnail wird von YouTube selbst erstellt, wenn du es nicht machst. Aber wenn du hier ein wenig Zeit und Muße investierst, bekommst du mehr Klicks auf deine Videos.

7. Unsinn reden und damit auf YouTube viel Geld verdienen?

Die untenstehende Statistik zeigt dir, was auf YouTube am beliebtesten ist. Also einfach ein Genre aussuchen und drauflosquatschen? Theoretisch klappt das so – allerdings nur, wenn du dranbleibst. YouTuben ist – wie Bloggen auch – richtig viel Arbeit.

Selbstverständlich kannst (und musst) du dein erstes Video hochladen – auch wenn du vielleicht nicht ganz damit zufrieden bist. Besser ein unvollkommenes Video als keins. Nimm es als Anspron dein nächstes Video besser zu machen. Entwickle dich mit jedem weiteren Video etwas weiter – in die Richtung, in die du gehen möchtest.

Überlege dir vorab schon einmal die nächsten Ideen für deine Videos, denn du brauchst regelmäßig neuen Content. Etwa alle Woche ein neues Video wäre genial. Mehr geht immer – wenn du die Frequenz beibehalten kannst.

Außerdem brauchst du auch etwas Ahnung von der Technik: Schnitt, Beleuchtung,  ein gutes Intro oder ein paar coole Effekte. Dein Video soll deinen Zuschauern einen Mehrwert bieten. So sind Todos immer gern gesehen. Aber auch Lustiges, Interessantes oder Überraschendes wird immer wieder gesehen. „Die zehn kleinsten Hunderassen“ sind genauso interessant wie „das lustigste Video der Welt“. Es muss „nur“ zu deinem Kanal passen – und die Leute begeistern. 🙂

Also ist mit „mit etwas Unsinn reden“ leider kein Geld zu verdienen. Mit viel Unsinn – und etwas Ahnung von Technik und Marketing kann es aber definitiv funktionieren.

8. YouTube: Diese Videoarten kannst du anbieten

  • How-To-Anleitungen (auch Tutorials)
    Es geht uns ja auch selbst so, wir möchten etwas tun – und suchen eine Anleitung. Klar, kann ich die im Internet auch mehrfach auf Webseiten (in Schriftform) wiederfinden. Doch wenn mir jemand das „persönlich“ erklärt, ist es meist einfacher. Wenn du somit ein Fachgebiet hast, auf dem du Tipps und Tricks verraten kannst. Eine How-To-Anleitung soll ein konkretes Problem deiner Zuschauer lösen.
    Beispielsweise kannst du zeigen:

    •  wie etwas zusammengebaut wird
    • wie das Rezept gekocht wird oder
    • die man verschiende Produkte richtig anwendet
  • Erklärvideo
    Ähnlich dem Tutrorial, erklärst du hier einen Zusammenhang. Allerdings eher im „Großen und Ganzen“.
    Beispiele:

    • wie funktioniert eine Software?
    • wie geht das Spiel?
    • für was brauch ich ein Navi?
  • Frage-und-Antworten-Video
    Gerade wenn dein Kanal schon etwas länger läuft, häufen sich die Fragen deiner Zuschauer. Warum diese nicht in einem Video aufgreifen und beantworten?
  • Lifestream
    Lifevideos sind mittlerweile sehr beliebt. Die Zuschauer können während des Videos Fragen stellen.
  • Best-of-Videos
    Ein Zusammenschnitt der besten Szenen, der besten Ideen oder der besten Kommentare. Viele Zuschauer lieben solche „Best-ofs“.
  • Produktpräsentationen
    So hat das (komerzielle) Video einmal angefangen. Firma X stellt Produkt Y vor. Damals meist sehr langweilig – mittlerweile kann man solche Produktpräsentationen richtig gut gestalten. Allerdings werden diese Videos meist nicht der Renner auf deinem Kanal werden.
  • Haul Videos
    Auch eine Produktpräsentation – doch dieses Mal stellt der Influenzer ein Produkt vor, dass er gerade soeben erst gekauft hat. Gerade für Mode, Schmick oder Lifestyle-Kanäle interessant.
  • Produkttests
    Influenzer testen ein Produkt auf Herz und Nieren. Gerade für viele Unternehmen eine lohnenswerte Art der Werbung. Denn wenn ein (in der Szene bekannter) Kanal ein Produkt positiv bewertet, steigt die Chance, dass dieses Produkt auch wirklich gekauft wird.
  • Collection Videos
    Diese Videoart ist eine weitergeführte Produktpräsentation. Gerade auf Schmuck sowohl auch auf Mode-Kanälen interessant. Was hab ich aus dieser Collektion schon alles und was brauch ich unbedingt noch?
  • Unboxing-Videos
    Eine Produktpräsentation der anderen Art. Hier steht nicht das Produkt im Mittelpunkt, sondern die Emotionen die es auslöst, wenn der neue Besitzer (der Beschenkte) das Produkt das erste Mal sieht.
  • Vlogs
    Im Endeffekt ein Blog in Videoformat. In einem bestimmten Abstand erzählst du, was die letzte Zeit so passiert ist.
  • Comedy-Videos
    Lustige Videos, die Sketsche oder Comedy-Szenen zeigen. Sehr beliebt bei den Zuschauern.
  • Prank-Videos
    Diese Videos zeigen meist Scherze oder Experimente. Eine „Verstecke Kamara“ auf YouTube.
  • Lerninhalte
    Gerade während Corona hat man es immer wieder gemerkt: Mathe erklären per Video oder eine Sprache vertiefen. Das geht per Lernvideos auf YouTube besonders gut.
  • Videospiele-Vorstellungen
    Ein riesiger Markt! Es gibt mittlerweile große Kanäle, die beispielsweise nichts anderes machen, bestimmte Videospiele  in allen Squenzen zu zeigen.

9. Statistik: Musik & Comedy am beliebtesten

Wie du an untenstehenden Statistik siehst, sind Musikvideos als auch Comedy-Videos die meistgesehenen. Doch was, wenn du weder Musiker noch Komiker bist?

Auf Platz vier sind „Let’s Plays“, das ist eine Genre, die mich jedesmal wieder überrascht. Da schauen Leute anderen beim Spielen zu. Das kann fast jeder – du brauchst nur ein Onlinespiel, dass du gerne (und gut) spielst – und das eine größere Fangemeinde hat.

How-Tos und Schminkvideos kommen zwar erst ziemlich weit unten, wenn wir allerdings bedenken, wieviel Videos täglich auf YouTube geschaut wird, sind das immer noch interessante Sparten.

Infografik: Musik und Comedy sind bei Youtube am beliebtesten | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

10. YouTube: Geld verdienen mit Abonnenten, Klicks, Likes oder Views?

Welche Möglichkeiten du hast, Geld zu verdienen, habe ich am Anfang des Textes schon erklärt. Doch welche Aktionen der Youtube-Benutzer bringen dir jetzt das Geld?

  • Abonnenten
    Abonnenten bringen dir kein direktes Geld. Allerdings wirst du mit jedem Abo interessanter für Werbekunden.
  • Likes
    Auch ein Like bringt dir kein Geld. Egal wie häufig deine Videos gelikt werden, es bringt keinen einzigen Cent. Allerdings ist auch hier für Werbekunden die Anzahl der Likes interessant.
  • Views
    Wie häufig deine Videos geschaut werden, ist das einzige Kriterium, mit dem du sofort Geld verdienen kannst. Desto mehr Zuschauer dein Video hat, desto mehr Werbung kann eingebunden werden. Nachdem 1000 Views etwa ein bis zwei Euros bringen, kannst du dir ausrechnen, ab wieviel Views es interessant wird.
  • Klicks
    Auch für Klicks auf Werbung kannst du ein paar Euro verdienen. Jedoch siehst man bei Youtube sehr genau, dass das Werbung ist und somit wird das dann eher die Einnahmen der Views unterstützen. Deshalb habe ich es im oben genannten Betrag schon berücksichtigt.

Kann ich nur mit Werbung bei Youtube Geld verdienen?

Meist fängt es mit Werbung an. Das ist häufig die erste Einnahmequelle für Youtuber. Aber es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten:

  • deine Produkte verkaufen
  • Produktplatzierungen
  • Spenden

Kann ich ohne AdSense auf YouTube Geld verdienen?

Ja, das geht. Allerdings nimmst du dir damit das „Grundrauschen“. Denn so bist du nur auf die Zusatzgeschäfte (Produktplatzierungen, eigenen Produkte verkaufen oder Spenden) angewiesen. Durch Adsense bekommst du monatlich einige Euros, auch falls in dieser Richtung gerade einmal nichts läuft.

Deutsche oder Englische Videos, um auf YouTube Geld zu verdienen?

Sowohl auf Youtube als auch beim Bloggen ist der englische Markt  einiges umkämpfter.

Wenn du

  • wirklich gute Videos hast
  • diese auch gut vermarkten kannst
  • du akzentfrei englisch sprichst
  • du Zeit und Nerven hast

kannst du es auch auf dem englischen Markt versuchen.

Ich selbst würde mich lieber auf den deutschsprachigen Markt stürzen. Denn im deutschsprachigen Bereich sind einige Nischen noch komplett unbesetzt. Selbst die schon besetzten Gebiete sind noch lange nicht überfüllt. So hast du auf jeden Fall große Chancen – mit genügend Ausdauer und Zeiteinsatz – dass dein Kanal groß und bekannt wird.

Infografik: Jeder zweite Deutsche nutzt Facebook täglich | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

11. Was kannst du in der Anfangszeit deines Kanals verdienen?

Ganz ehrlich? Nichts!

Klar, kann es einmal passieren, dass ein kleines Unternehmen auf deinen Kanal aufmerksam wird, weil es genau passt. Doch das wird meist ein Taschengeld werden. Deine Videos werden noch zu selten gesehen, als dass die paar Euro (zur Erinnerung 1 – 2 Euro pro Tausend Views) ins Gewicht fallen.

Je nachdem, wieviel Arbeit du in deinen Kanal steckst und welche Themen du behandelst, kann das nach etwa sechs Monaten schon anders ausschauen. Aber auch dann ist es allenfalls ein nettes Taschengeld.

Die ersten Monate: Viel Arbeit – wenig Geld!

Wenn du nach einem Jahr (oder auch erst nach eineinhalb) die ersten Anfragen von kleineren Unternehmen bekommst, dann ist das der Hinweis darauf, dass dein YouTube-Kanal langsam an Fahrt aufnimmt.

Sobald du über 500.000 Abonnenten angekommen bist, läuft dein Kanal! Das heißt jetzt aber nicht, dass du dich zurücklehnen darfst. Gerade in dieser Zeit (die Abonennten möchten gerne mehr sehen – aber der Kanal wirft noch nicht genug zum Leben ab) wird es schwer.

Vorallem, wenn du dein Thema nur danach ausgesucht hast, wieviel Geld du damit verdienen kannst. Deshalb such dir lieber etwas aus, was die Spaß macht. Dann schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du machst dein Hobby zu deinem Beruf – und verdienst (irgendwann später) Geld damit.

12. YouTuber Gehalt: Wieviel Geld verdienen Youtuber?

Die ganz Großen im Geschäft sind definitiv im englischsprachigen Raum zu finden. Deutschsprachige Kanäle die in diesem Bereich verdienen, gibt es (noch) keinen einzigen. Vielleicht bist du der Erste?

Infografik: Die bestverdienenden YouTuber 2018 | Statista
Tabelle: Wie viel verdient ein YouTuber? | Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

13. FAQ: Mit YouTube-Videos Geld verdienen

Hier noch kurz in der Zusammenfassung ein paar Fragen, die immer wieder im Zusammenhang mit Geld verdienen auf YouTube gestellt werden. Sollte noch eine wichtige Frage fehlen, schreibt mir doch einen Kommentar.

Darf man als Minderjähriger auf YouTube Geld verdienen?

Ja, solange deine Erziehungsberechtigten dich vertreten. Denn auf deinen Namen kannst du leider noch kein Geld bei YouTube verdienen.

Sechsstellige Umsätze mit Youtube-Werbung?

Rechne selbst aus, wieviele Views du dafür brauchst:

1 – 2 Euro pro 1000 Views = 100.000.000 Views, um die 100.000 Euro zu erreichen 🙂

Für 1000 Euro brauchst du sogar schon 1.000.000 Videoaufrufe.  Das ist schon ein Wort.

Wie viel Geld verdienen Menschen mit 1 Million Views aus YouTube-Videos?

Eine Millionen Views bringt (siehe Rechnung weiter oben) ganze 1000 Euro. Natürlich kann man – wenn man diese Views monatlich bekommst – nach Werbepartnern ausschau halten, diese bezahlen dann noch einiges mehr.  Je nach Unternehmen kann es da ab 50 Euro pro 1000 Klicks sein.

Was verdient ein YouTuber mit 500.000 Abonnenten?

Mit den 500.000 Abonnenten verdient er leider keinen Cent. Wohingegen die kostenpflichtige Kanalmitgliedschaft einem YouTuber Einnahmen bringen, bekommt er für normale Abonnenten nichts.. Doch das wird wahrscheinlich auch bei 500.000 Abonnenten eher ein kleiner Anteil sein.

Je nachdem, um welches Thema sich der Kanal dreht, wird in dieser Größenordnung schon das ein oder andere Angebot für Produktplatzierungen oder eine weitergehende Partnerschaft eingehen.

Wie viel verdient der beste YouTuber der Welt?

Der bestverdienste YouTuber ist Ryan. Mit über 26,6 Millionen Abonnenten und einem Verdienst von 22 Millionen Dollar (2018).

Muss ich es beim Finanzamt anmelden, wenn ich online Geld verdiene?

Ja, wenn du eine Gewinnerzielungsabsicht hast, musst du dir einen Gewerbeschein holen. Während für den Anfang ein Kleingewerbe ausreicht. denn ein Kleinunternehmer braucht nur eine einfache Buchführung. Ebenfalls brauchst du eine Krankenversicherung.

14. Interessante Fakten über YouTube

Laut YouTube:

  • gibt es mehr als zwei Milliarde Nutzer
  • täglich werden Videos von über einer Milliarde Stunden angeschaut
  • YouTube gibt es in 91 Länder und in 80 Sprachen
  • die YouTube-Kanäle
    • die sechsstellige Einahmen erzielen sind im Vergleich zum Vorjahr um 40 % gestiegen
    • die fünfsstellige Einnahem erzielen sind im Vergleich zum Vorjahr um 50 % gestiegen
    • mit mehr als einer Millionen Abos sind um mehr als 65 % gestiegen
      (Stand 2020)

15. Gibt es noch andere Möglichkeiten wie ich im Internet Geld verdienen kann?

Ohja, die gibt es – und zwar nicht gerade wenige. Dabei kommt es immer darauf an, was besser zu dir passt:

  • Bloggen
  • Texte schreiben und verkaufen
  • Online Shop eröffnen
  • und viele andere mehr

Falls du dich für alle anderen Möglichkeiten interessiert, ich habe hier eine Liste mit allen Ideen, die du von zuhause aus erledigen kannst erstellt – da sind auch viele im Internet dabei.

16. Fazit: Kann ich von YouTube leben?

Wenn du viel Durchhaltevermögen sowie eine gute Strategie hast, kann das wirklich funktionieren. Allerdings sollte dir klar sein, dass du mindestens zwei bis drei Millionren Views im Monat brauchst, um davon wirklich leben zu können. Wobei du das kaum innert einem Jahr erzielen kannst.. Somit ist der Traum als YouTuber wirklicher davon leben zu können nicht ganz unrealistisch – er benötigt „nur“ etwas mehr Zeit, als die Meisten haben.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.