10 Ideen für die Selbstständigkeit zu Hause

10 Ideen für die Selbstständigkeit von zu Hause

Die Möglichkeit eine Selbstständigkeit zu Hause aufzubauen, sind die letzten Jahre gestiegen. War es früher nur wenigen Frauen und Männern vergönnt, gibt es heute für fast jeden die passende Ideen.

Übersicht

  1. Gute Gründe für eine Selbstständigkeit zu Hause
  2. 10 Ideen für eine Selbstständigkeit zu Hause, die du sofort starten kannst
  3. Fazit: Welche Ideen für eine Selbstständigkeit zu Hause sind geeignet?

Meist ist der Start in die Selbstständigkeit mit viel Vorarbeit, einem Businessplan, einer Kreditaufnahme und einigen Ausgaben verbunden. Doch es geht auch anders! Vorallem, wenn du von zu Hause aus gründest, fallen viele Ausgaben weg. Allerdings sind diese Gründungen anfangs auch weniger gewinnbringend – da die Anschaffungen früher oder später doch getätigt werden müssen. Wer aber von zu Hause aus gründet, hat durch die geringeren Fixkosten meist auch nicht den Druck, sofort Gewinne zu schreiben.

Somit ist die Selbstständigkeit von zu Hause aus eine gute Alternative, wenn du zwar wenig Eigenkapital dafür aber Zeit hast, bis der erste Gewinn sich einstellen muss.

1. Gute Gründe für eine Selbstständigkeit zu Hause

Laut dem Freelancer Kompass 2020 finden Soloselbstständige vorallem folgende Punkte besonders gut:

  • 38 % der Befragten hatten nur ein geringes finanzielles Polster (weniger als 5000 €)
  • der durchschnittliche Stundenstadt ligt bei fast 95 €
  • nur 4 % der Freelancer erhalten weniger als 50 € pro Stunde
  • 9 % erhalten sogar mehr als 130 € pro Stunde
  • 71 % sind mit ihrem Einkommen zufrieden
  • Frauen erhalten immer noch weniger Geld als Männer (86 € vs. 95 €)
  • der Auslöser für die Selbstständigkeit war meist die Unzufriedenheit mit dem alten Job
  • den größten Vorteil der Selbstständigkeit sehen die Befragten in der Unabhängigkeit
  • der häufigste Anfängerfehler einen zu geringen Stundensatz zu verlangen

Die gesamte Auswertung findest du hier.

2. 10 Ideen für eine Selbstständigkeit zu Hause, die du sofort starten kannst

Meist stellt sich die Idee einer Selbstständigkeit im Laufe der Zeit ein. Manchmal gibt es einen bestimmten Auslöser (beispielsweise eine Arbeitslosigkeit oder der Job, den du einfach nicht mehr sehen kannst), manchmal reift der Entschluß auch über Jahre. Egal, wie und warum du dich selbstständig machen willst, eine Selbstständigkeit von zu Hause aus, kannst du gut im Nebenerwerb starten. Denn hier ist eine Gründung mit wenig Eigenkapital möglich.

Texter werden: Flexibel – auch als Quereinsteiger möglich

Wenn du gerne schreibst und dies auch gut kannst, kannst du dir damit ein gutes Zusatzeinkommen aufbauen. Du brauchst dazu nicht einmal eine Webseite. Deine Kunden können aus allen Bereichen kommen. Gerade am Anfang ist es häufig schwer, Kunden zu aquirieren. Diese kannst du beispielsweise über Facebook, Xing und Linkedin finden.
Solltest du gerade gar keine Schreibaufträge haben, kannst du auch über die Textbörsen nach passenden Aufträgen suchen. Textbroker.de und Content.de sind die bekanntesten. Doch es gibt noch einige mehr. 

Der Vorteil dieser Textbörsen ist definitiv, dass du relativ einfach an Aufträge rankommst. Der Nachteil liegt in der Vergütung. Solange du keine Stammkunden hast, bekommst du nur ein paar Cent pro Wort. So bleibt diese Verdienstmöglichkeit eher eine Nebentätigkeit.
Hast du es aber geschafft, genügend Stammkunden zu aquirieren, kannst du auch als Texter im Vollerwerb deine Brötchen verdienen. Ich kenne einige Texter, die gut davon leben können.

Kosten: Einen PC oder ein Notebook haben die Meisten zuhause, einen Internetanschluß und ein Schreibprogramm. Selbst dieses kannst du dir kostenlos im Internet herunterladen.

Arbeitsaufwand:  je nach gewünschtem Einkommen

Verdienstmöglichkeit: Je nach Arbeitseinsatz von ein paar Euros bis zum Lebensunterhalt alles möglich.

Video: Was kann man bei Textbroker verdienen?

Blogger werden: Mach dein Hobby zu deinem Beruf

Also Blogger solltest du genauso gerne schreiben. Denn mit den selbstgetippten Beiträgen füllst du deinen Blog. Häufig entsteht so ein Blog aus einem Hobby heraus. Du schreibst regelmäßig Texte auf deinem Blog, die du mit passenden Bildern, Statistiken oder Erfahrungenberichten anreicherst. Die Anfangszeit schreibst du so einen Blog meist nur für dich allein. Kaum ein Besucher bekommt ihn zu sehen. Hast du es aber nach einer Weile geschafft, eine Stammleserschaft aufzubauen, kann über deinen Blog ein monatliches Nebeneinkommen zustande kommen.

Um einen neuen Blog soweit zu bringen, dass du einen nennenswerten Gewinn erzielst, dauert mehrere Monate harter Arbeit. Wenn du dabei bleibst, kannst du irgendwann auch einmal von deinem Blog leben. Um Geld mit deinem Blog zu verdienen gibt es viele Möglichkeiten.

Kosten: Auch hier benötigst du ein Notebook beziehungsweise einen PC ( + Internetanschluß). Außerdem kommen noch Kosten für die Domain und den Webspace dazu.

Arbeitsaufwand: mindestens 10 bis 12 Stunden pro Woche

Verdienstmöglichkeiten:  Die ersten Monate (bis zu einem Jahr) verdienst du nichts. Danach – je nach Arbeitseinsatz – von ein paar Euro im Monat bis zum Lebensunterhalt alles möglich.

Affiliate-Marketing mit einer Webseite

Made-for-Affiliate-Webseiten gibt es schon solange wie es das Internet gibt. Du erstellst eine Webseite, die sich mit einem Produkt oder einer Dienstleistung beschäftigt. Auf diesen Seiten bindest du dann einen (Affiliate-) Link zu dem passenden Produkt in einem Shop ein. Sobald ein Besucher deiner Webseite über diesen Link bei dem Shopbetreiber einkauft, erhälst du eine Provision.

Um solche Webseiten zu erstellen, benötigt es einiges an Zeit und vor allem an Seo-Wissen. 

Ähnlich wie beim Bloggen braucht deine Webseite einige Monate um die ersten Besucher zu bekommen. Je besser ein Content, desto eher kannst du diese Besucher überzeugen, deine angebotenen Produkte zu kaufen. Deshalb suchst du dir am besten ein Themengebiet aus, dass dir liegt. Auch hier ist ein Hobby oder deine berufliche Tätigkeit ein guter Ausgangspunkt.

Im Gegensatz zum Blog schreibst du hier weniger über deine Erfahrungen sondern erklärst recht sachlich die Vorteile und Nachteile der Produkte.

Kosten: Auch hier benötigst du einen PC mit Internetanschluß, eine Domain und Webspace.

Arbeitsaufwand: Wöchentlich 10 – 12 Stunden

Verdienstmöglichkeit: In der Anfangszeit nichts. Je nach Thema kann nach einiger Zeit mit ein paar hundert Euros gerechnet werden.

Datenerfasser im Home Office werden

Es gibt viele Unternehmen, die immer wieder einmal jemanden brauchen, der sicher und fehlerfrei verschiedene Daten erhebt. Meist wirst du für mehrere Tage oder Wochen gebucht. In dieser Zeit hast du dann voll zu tun. Ist der Auftrag erledigt, hast du wieder Freizeit. Somit musst du flexibel sein – und auch größere Arbeitsvolumen in kurzer Zeit erledigen können.  Für mehr Infos hier klicken.

Hast du ersteinmal ein paar Stammkunden, kannst du dich damit vielleicht sogar im Vollerwerb selbstständig machen.

Kosten: Wieder nur der PC, & Internetanschluß.

Arbeitsaufwand: je nach Auftrag

Verdienstmöglichkeit: ein Datenerfasser wird nach erfassten Daten und nicht nach Arbeitszeit vergütet, somit kommt es darauf an, wie schnell du fehlerfrei Daten übernehmen kannst.

Buchhaltung machen & Geld verdienen

Dies ist nur für dich geeignet, wenn du eine passende Vorbildung hast. Buchhaltung muss dir liegen und du musst definitiv über Kenntnisse verfügen. Somit fällt es für viele leider raus. Für alle, die diese Kenntnisse haben, eine gute Gelegenheit. Buchhaltung von zu Hause aus kannst du sehr gut als Selbständige erledigen. Viele kleinen Betriebe brauchen keine Buchhaltungsfachkraft – sondern buchen dich dann stundenweise.

Kosten: Neben PC und Internetanschluß brauchst du meist noch eine Buchhaltungssoftware.

Arbeitsaufwand: Je nachdem, wieviele Kunden du hast.

Verdienstmöglichkeit: Von ein paar Euro bis zum Haupterwerb.

Hausaufgabenbetreuung anbieten

Viele Eltern sind mit dem Schulstoff ihrer Kinder überfordert. Gerade in den fortgeschrittenen Klassen wird es immer schwerer mitzuhalten. Hier kommst du dann ins Spiel. Du erklärst den Kindern und Jugendlichen die Sachverhalte so, dass sie diese verstehen und machst Übungen mit ihnen. Dafür musst du unabdinglich diese Fächer sehr gut beherrschen – auch der Umgang mit der jungen Generation sollte dir Spaß bereit.

Kosten: Wenn du die Hausaufgabenbetreuung bei dir zu Hause anbieten willst, wäre ein eigenes Zimmer mit passender Einrichtung gut. Fährst du zu den Schülern, brauchst du ein Auto.

Arbeitsaufwand: mehrere Stunden wöchentlich

Verdienstmöglichkeit: von zehn bis vierzig Euro pro Stunde

Musiklehrer werden

Auch hier bringst du den (meist jugendlichen) Schülern etwas bei: Ein Instrument, dass du gut beherrschen musst. Je nach Instrument und Einzugsgebiet bekommst du mehr oder weniger Schüler. Auch kannst du als Musiklehrer bei der Volkshochschule Kurse geben. Damit lässt sich zwar nicht viel verdienen – aber vielleicht wechselt später der ein oder andere Schüler zu dir.

Musiklehrer kann natürlich nur der werden, der auch schon ein Instrument spielen kann. Somit ist dies wieder etwas für ein paar wenige.

Kosten: Auch hier wäre ein Zimmer bei dir zu Hause eine gute Idee oder ein Auto, um zu deinen Schülern zu kommen.

Arbeitsaufwand: einige Stunden die Woche

Verdienstmöglichkeit: von 20 bis 30 Euro pro 45 Minuten

Fotograf werden: Die Menge der Bilder macht’s

Du fotografierst gerne? Deine Fotos sind etwas besonderes? Mit wirklich guten und einzigartigen Fotos kannst du Geld verdienen. Als Fotograf kannst du beispielsweise bei Festlichkeiten fotografieren. Eine andere Möglichkeit ist es, dass du losziehst und besondere Fotos schießt und diese in verschiedenen Bilddatenbanken im Internet gegen Entgelt anbietest.

Je nachdem, wie einzigartig deine Bilder sind, desto häufiger werden diese gekauft. Pro gekauften Bild (das du meistens mehrmals verkaufen kannst) erhälst du ein paar Cent. Hier macht es die Masse. Hast du tolle Bilder, die jeden Monat tausendfach gekauft werden, kannst du damit einen guten Nebenverdienst erzielen.

Allerdings brauchst du für diesen Umsatz einiges an Bildern. Somit wird sich diese Tätigkeit meist erst nach einigen Monaten wirklich auszahlen.

Kosten: Eine Fotokamera, die wirklich gut ist.

Arbeitsaufwand: Je nach Gusto. Desto mehr Fotos du erstellst, desto eher wirst du Geld verdienen.

Verdienstmöglichkeit: Anfänglich eher ein paar Euro im Monat. Kann sich (nach vielen geschoßenen Bildern) auch zu einem Vollzeiterwerb auswachsen.

Virtuelles Sekreteriat eröffnen

Viele kleinere Betriebe haben häufig das Problem, dass sie zu wenig Arbeit für eine Bürokraft oder eine Sekretärin haben – aber eben irgendjemand diese Arbeiten doch erledigen muss. So kannst du diesen Firmen helfen. In dem du (von zu Hause aus) Telefonat annimmst oder (in deren Betrieb) verschiedene Bürotätigkeiten ausführst.

Meist wird eine Mischung aus beidem gebucht.

Kosten: Ein Zimmer, in dem du in Ruhe arbeiten kannst, einen PC und ein Telefon.

Arbeitsaufwand: je nach Auftragslage, für den Telefondienst musst du zu Hause sein, auch wenn kein Anruf eingeht

Verdienstmöglichkeiten: je nach Auftragslage

DIY-Produkte verkaufen: Für alle Kreative

Zum Abschluß noch eine Idee für alle, die kreativ oder handwerklich begabt sind. Mit dem  Verkauf von selbstgemachten Produkten kannst du Geld verdienen. Dabei ist der Fantasie keine Grenzen gesetzt:

  • Schmuck
  • Shirts
  • Spielzeug
  • Korbwaren
  • Kerzen,
  • Heimtextilien
  • Bettzeug
  • und vieles andere mehr….

Bei Etsy kann jeder Kreative seine Produkte zum Kauf anbieten. Schau dich dort einfach einmal um – und lass dich inspirieren!

Kosten: Materialien für deine Produkte, eventuell Werkzeuge, einen Raum zum Basteln / Nähen / Werken, Pc & Internetzugang

Arbeitsaufwand: Herstellung deiner Produkte & Verkauf über Etsy & Versand

Verdienst: Je nach Produkten und Menge

Video: 3 Gründe, warum du Etsy nutzen solltest

3. Fazit: Welche Ideen für eine Selbstständigkeit zu Hause sind geeignet?

Je nachdem, wieviel Geld du verdienen möchtest und wieviel Zeit du investieren kannst, kann sich eine der Idenn zur Selbstständigkeit von zu Hause für die rentieren. Allerdings sind die meisten der Ideen nur als Nebenverdienst geeignet. Den Arbeitsplatz zu Hause bezahlt man meist mit einem geringerem Stundenlohn.

Der Traum von einer Selbstständigkeit von zu Hause wirklich leben zu können, werden die meisten unter uns leider begraben müssen. Jedoch ist so der Einstieg in eine (spätere) Vollzeittätigkeit möglich ohne Gefahr zu laufen, viel Geld in den Sand zu setzen.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.