Seo Texte schreiben: Grundlagen, Anleitung & Tipps

Seo Texte schreiben, um bei den Suchmaschinen besser gefunden zu werden? Muss das wirklich sein? Wieviel musst du über Seo wissen, wenn du „einfach“ nur bloggen willst – und welche wichtigen Grundlagen solltest du auf alle Fälle verinnerlichen? Meine Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt dir einen Weg, mit dem du authenthische Blogbeiträge schreiben kannst, die trotzdem (oder gerade deshalb?) gefunden werden.

Inhalt

  1. Definition: Was ist ein Seo Text?
  2. Grundlagen für Seo Texte: 6 goldene Regeln!
  3. Seo-Texte schreiben für Anfänger & Fortgeschrittene: Schritt-für-Schritt erklärt!

1. Definition: Was ist ein Seo Text?

Bevor du den ultimativen Seo-Text schreiben kannst, wollen wir ersteinmal darauf schauen, was ein Seo Texte per Definition überhaupt ist:

  • Ein Seo-Text muss von den Suchmaschinen einem Suchbegriff zu geordnet werden können
    Die Suchmaschine muss „verstehen“ worum es sich in deinem Text dreht.
  • Der bestmögliche Text, den du für deine Nutzer (und die Suchmaschinen) schreiben kannst
  • Er erklärt möglichst ausführlich, ohne dabei unnötig in die Länge gezogen zu werden

Ein Seo-Text ist keinesfalls:

  • Ein lieblos zusammengetippter Texte, den niemand lesen mag
  • Eine Ansammlung von Keywords und Worthülsen.
  • Nur für die Suchmaschinen geschrieben.

Wie du bei dieser Definition bereits merkst, hat ein Seo-Text nichts mit „Leute übers Ohr hauen“, „schnell billig Content auf eine Seite klatschen“ oder sonst irgendeine unsauberen Ansatz zu tun. Seo Texte sind für Menschen geschriebene UND für Suchmaschinen optimierte Texte. Diese beiden Punkte schließen sich nicht aus!

Ein Seo-Text ist ein Text, der so optmiert und konzipiet wurde, dass er in den Suchmaschinen häufig gefunden wird.

Welche „Arten“ Seo-Text gibt es?

Seo Texte findest du überall im WWW – alle Arten Texte, die auf Webseiten und Blogs stehen, kannst du auch als Seo-Text schreiben:

  • Blogbeiträge
  • Webseitentexte
  • Produktbeschreibungen
  • Kategorietexte
  • Pressemitteilungen
  • Langingpages
  • Ratgebertexte
  • Lexikoneinträge
  • Newsartikel
  • Nachrichten
  • Reportagen
  • Interviews
  • usw.

Je nach Textart brauchst du eine andere Schreibweise, andere Informationen und unterschiedliche Textlängen. Eine Produktbeschreibung über 1000 Worte liest kein Mensch – einen (interessant geschriebenen) Blogartikel, mit vielen Tipps und Informationen aber schon. Alles in allem kannst du aber all diese Textarten seotechnisch optimieren.

Hindergrundwissen: Wieso Google Seo-Texte bevorzugt!

Google kennt in Deutschland (fast) jeder! „Google ich mal schnell“ oder „Frag doch mal Google“ ist bei uns schon lange im Sprachgebrauch. Doch Google macht das definitiv nicht, um den Menschen „etwas gutes zu tun“ – Google ist ein Unternehmen, dass Geld verdienen möchte.

Deshalb versucht Google seinen Nutzern das bestmögliche Ergebnis zubieten. Ob dies deine Webseite oder der Blog deines Nachbarn ist, ist Google komplett egal. Wichtig ist ihm nur, dass das Ergebnis seine Nutzer glücklich macht. Um dieses Ziel zu erreichen, sammelt Google von allen Webseiten, Blogbeiträgen und Online Shops Daten – und versucht daraus die passenden Ergebnisse zu errechnen.

Was vor einigen Jahren noch leicht zu manipulieren war – da reicht manchmal schon 10 x das Wort in weißer Schrift auf weißen Grund (somit für die Nutzer unsichtbar) – wird mittlerweile immer komplexer. Nicht nur deshalb ist es ratsam, Google lieber das zu liefern, was er möchte: Die bestmögliche Information zum gesuchten Keyword seiner Nutzer.

Dabei solltest du keinesfalls auf Tricks zurückgreifen, denn die Google-Mitarbeiter haben da kein Pardon: Deine Seite wird schneller aus der Listung genommen als du A sagen kannst. Der Weg zurück ist sehr steinig – und manchmal gelingt er auch gar nicht mehr.

Die Google Guidelines solltest du dir zumindest einmal durchlesen, um nicht versehentlich einen groben Verstoß dagegen zu begehen.

Die wichtigsten Punkte sind dabei:

  • Erstelle deine Texte für deine Besucher und nicht für Google
  • Täusche deine Besucher nicht (versprich nichts, was du nicht halten kannst)
  • Seo-Tricks sind zu vermeiden
    „Ist dies auch für meine Webseiten-Besucher nützlich?“
  • Deine Webseite so gestalten, dass sie einen Mehrwert bietet

Vemeide dabei:

  • automatisch erstellte Webseiteninhalte
  • Unterseiten, die kaum eigenen Inhalt besitzen
  • verborgene Texte oder Links
  • Kopiere keine Inhalte!
  • usw.

Google verkauft keine Suchergebnisse – sondern Werbeflächen!

 All diese Anstrengungen unternimmt Google nicht aus Gutherzigkeit oder sozialem Engagement. Google verkauft die Werbeanzeigen vor und nach den Suchergebnissen an Unternehmen weiter. Deshalb ist Googles Anliegen selbstverständlich dass die Nutzer zufrieden sind – und Google weiter verwenden.

Um dies zu erreichen, sortiert Google alles aus den Suchergebnissen, was nicht dort hin passt. Dafür hat Google fast 400.000 verschiedene Punkte zusammengetragen, nach denen er die Sachkompetenz und die Vertrauenwürdigkeit jedes Webseiteninhaltes bewertet.

Deshalb solltest du folgende Punkte IMMER beachten:

  • Liefere das bestmögliche Ergebnis!
  • Nutze NIEMALS unerwünschte Seo-Tricks
  • Arbeite daran, die Suchintension deiner Leserschaft zu treffen
  • Biete gut strukturierte, fehlerfreie und gut lesbare Texte an
  • gewinne das Vertrauen von Google & seinen Kunden

2. Grundlagen für Seo Texte: 6 goldene Regeln!

Nun geht es endlich ans Eingemachte: Wie schreibe ich Seo Texte die auch wirklich in die Top 10 kommen? Was muss ich denn beachten, damit meine Texte auch gefunden werden?

Meine Tipps für wirklich gute Seo Texte:

a. Bestimmte deine Zielgruppe

Wer wird deinen Text lesen? Welche Interessent haben diese Menschen? Welchen Bildungsstand haben sie und wie denken und fühlen sie? Eine Zielgruppe definiert einen Personenkreis mit ähnlichen Merkmalen und Bedürfnissen.

Einige Merkmale deiner Zielgruppe, die du festlegen solltest:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Einkommen
  • Wohnort
  • Bildungsstand
  • Lebenssituation
  • unbefriedigte Bedürfnisse

b. Finde die passenden Keywords

Denn nur passende Keywords bringen dich auch weiter. Dabei sollte dein Keyword die Sprache deiner Zielgruppe widerspiegeln. Männliche Jugendliche, die noch in Schulausbildung sind haben eine andere Sprache als studierte Rentner. Diese Abweichungen solltest du kennen.

Möglichkeiten um passende Keywords zu finden:

Brainstorming

Setze dich mit deinen Kollegen oder Mitarbeitern zusammen – und überlegt, welche Worte zu eurem Produkt oder eurer Dienstleistung passen können. Dieses Brainstorming solltest du mit unterschiedlichen Gruppen durchführen: Familie, Freunde und Bekannte. Schreibt alles auf! Bitte ohne „wenn“ und „aber“.

Unterhalte dich mit deinen Kunden

Welche Fragen stellen sie? Dabei ist der genaue Wortlaut meist sehr interessant! Welche Benennungen verwenden sie? Meist ist deinen Kunden der genaue Fachbegriff gar nicht geläufig – und so googlen sie nach etwas ganz anderem. Welche Probleme möchten die Kunden mit deinem Produkt / deiner Dienstleistung lösen? Dies sind meist gute Keywords – da häufig Fragen in die Suchfelder eingegeben werden.

kostenlose Keyword-Tools

Es gibt einige kostenlose Keyword-Tools, die du verwenden kannst. In diese Tools kannst du oben gesammelte Keywords eingeben. Meist werfen diese Tools dir noch einen Haufen weiterer Suchanfragen aus. Es gibt verschiedene kostenlose Keyword-Tools:

Google Suggest (oder Autocomplete)

Die Google Autocomplete Funktion ist ein erster Ansatz für deine Suche nach passenden Keywords. Klar, wäre es toll bei Einwort-Keys zu ranken. Aber erstens ist das meist mit mehr Aufwand verbunden und zweitens ist die Suchintension nicht immer klar. Deshalb fokusiere dich lieber auch Mehrwort-Keywords.

Diese findest du mit Google Suggest ganz einfach:

Sobald du nach deinem Keyword die Leertaste betätigst, erhälst du mögliche Varianten.
Gib einfach in die Suchmaske ein Keyword ein, dass du für interessant empfindest. Sobald du nach deinem Keyword die Leertaste betätigst, erhälst du mögliche Varianten.
Google Keywordplaner

Wenn du ein Google-Ads-Konto besitzt, kannst du diesen Keywordplaner nutzen. Dafür musst du nicht mal Ads geschaltet haben! Auch der Google Keywordplaner gibt dir viele verschiedene, weitere Möglichkeiten. Wie du den Keyword-Planer genau bedienst, hat Google hier erklärt.

Google Trends

Bei Google Trends kannst du ebenfalls kostenlos nach verschiedenen Keywords suchen. Trends zeigt dir dabei die Entwicklung verschiedener Keys. So kann man Keywords finden, die das ganze Jahr gesucht werden (siehe erste Kurve), aber auch andere Keywords, die eben nur einmal im Jahr interessant sind (zweite Kurve).

Google Trends: Der Verlauf über das Jahr.
Google Trends: Der Verlauf über das Jahr.

 

Google Trends: Auch hier werden dir weitere, mögliche Suchkombinationen gezeigt.
Google Trends: Auch hier werden dir weitere, mögliche Suchkombinationen gezeigt.

 

Durch diese verschiedenen Trends kannst du sehr schnell erkennen, zu welcher Jahreszeit sich welches Thema gut macht. Dabei musst du meist etwas Vorlaufzeit einrechnen – da deine Texte ja nicht sofort in die Top10 schießen. Deshalb ist es meist besser, einen Text schon vorab online zu stellen und ein paar Wochen vor dem Ereignis zu aktualisieren.

Ebenfalls kann es sich lohnen – je nachdem, wie gut das Keyword zu deinem Produkt oder deiner Dienstleistung passt – genau zu diesem Zeitpunkt passende Ads zu schalten. So kannst Streuungsverluste durch ein ganzjähriges Ausspielen dieser Ads verhindern.

Video: Keyword Recherche mit gratis Tools

 

kostenlose W-Fragen-Tools

Häufig geben Menschen komplette Fragen in die Suchmaske ein, beispielsweise für das Keyword „Seo Text“:

  • Was ist Seo Text?
  • Wie viele Wörter hat ein Seo Text?
  • Was bedeutet Seo Text?
  • Was kostet ein Seo Text?
  • usw.

Doch auch mit Präpositionen gibt es Möglichkeiten:

  • Seo Text in Footer
  • Text auf Seo prüfen
  • Seo Text auf Startseite
  • Seo Startseite ohne Text
  • usw.

All diese Möglichkeiten findest du mit den verschiedenen W-Fragen-Tools. So hast du einen Eindruck davon, welche Fragen für die Besucher deines Artikels interessant sind und kannst diese in deinem Text beantworten.

Video: Wie funktionieren W-Fragen-Tools

Es gibt wirklich unmengen davon, ich stelle dir drei weitere kostenlose W-Fragen-Tools vor:

answerthepublic.com

Ich finde answerthepublic besonders gelungen. Es ist auch mein Lieblingstool. Es funktioniert ganz einfach: Du gibst dein Keyword in die Suchmaske ein – und stellst das Land auf Deutschland. Danach bekommst du die Ergebnisse in zwei verschiedenen Ansichten. Das Tool zeigt wirklich viele Möglichkeiten. In der kostenlosen Version hast du leider nur zwei Abfragen täglich zur Verfügung.

Answerthepublic: W-Fragen-Tool
Answerthepublic: W-Fragen-Tool

 

Hypersuggest

Bei Hypersuggest kannst du nicht nur W-Fragen durchsuchen sondern auch eine Keywordanalyse machen, Bilder durchsuchen und auf Youtube sehen, was so geht.  Leider sind in der kostenlose Version nur die ersten 10 Ergebnisse zu sehen. Wobei man – wenn man etwas spielt – auch noch weitere W-Fragen bekommt. So habe ich beispielsweise bei meiner zweiten Abfrage das Wort „Wie“ herausgenommen – und habe somit 6 weitere Fragen bekommen. Ist etwas umständlich. Geht aber. 🙂

Das W-Fragen-Tool von Hypersuggest gibt in der kostenlosen Version nur die ersten 10 Fragen aus.
Das W-Fragen-Tool von Hypersuggest gibt in der kostenlosen Version nur die ersten 10 Fragen aus.
Doch du kannst Hypersuggest trotzdem gut nutzen, in dem du die verschiedenen W-Frage-Worte einzeln abfragst.
Doch du kannst Hypersuggest trotzdem gut nutzen, in dem du die verschiedenen W-Frage-Worte einzeln abfragst.

 

Google Suggest Questions

Ein sehr einfach gestricktes W-Fragen-Tool, das wirklich gut funktioniert. Das Tool ist in Deutsch und Englisch verfügbar und du kannst dir die Fragen als CDV-Datei herunterladen. Zudem kannst du noch Long Tail Keywords auslesen lassen und dir Rankings ansehen. Für ein komplett kostenloses Tool wirklich gut gemacht.

Auch bei diesem W-Frage-Tool bekommst du verschiedene Fragen, die du beantworten kannst.
Auch bei diesem W-Frage-Tool bekommst du verschiedene Fragen, die du beantworten kannst.

Es gibt noch viele weitere W-Fragen-Tools, auch einige kostenpflichtige. Meiner Meinung nach reichen die kostenlosen W-Fragen-Tools lange aus, um ansprechende Seo-Texte zu schreiben.

c. Bestimme die Suchintension

Die Suchintension – auch Suchabsicht oder (englisch) Keyword Intent genannt – beschreibt die Absicht, die eine Person dazubringt, dieses Keyword in die Suchmaschine einzugeben. Es gibt drei grobe Raster, in die diese Suchintension hineinpassen:

  • navigationsorientierte (Go)
  • transaktionsorientiert (Do)
  • infomationsorientierte (Know)

Die verschiedenen Suchintensionen im Verlauf

Dabei verläuft eine Suche meist in verschiedenen Phasen. Meistens beginnt es mit einer informationsorientierten Suchanfrage. Dabei wird nach Lösungswegen, Ratgebern oder Antworten auf offene Fragen gehofft. Diese Anfragen beginnen meist mit „Wo“, „Wie“ oder „Warum“. Dabei geben einge Anwender komplette Fragen ein – die Mehrheit sucht allerdings eher nach „Tipps“, „Informationen“ oder ähnlichem.

Es kann mehrere informationsorientiere Suchanfragen geben, bevor der Suchende den nächsten Schritt (zur transaktionsorientierten Suchanfrage) geht.

Mögliche Stationen bei der Suche sind dabei:

  • Urlaub August Tipps
  • ausgefallene Reiseziele August
  • außergewöhnliche Reiseziele Europa mit dem Auto
  • Urlaub am Gardasee
  • Wo ist es am schönsten am Gardasee?

Bei jeder dieser Stationen kannst du den Besucher für deine Webseite abholen. Je nachdem, was dein Produkt oder deine Dienstleistung ist, empfiehlt es sich eher früher oder später in Erscheinung zu treten.

Hast du beispielsweise einen Blog mit vielen verschiedenen Reisezielen, ist die erste Suche für dich geeignet. So kannst du den Suchenden vielleicht dazu bewegen, auch die zweite und dritte Suche bei dir durchzuführen – und ihn dann für ein Produkt (ein Urlaubsziel), dass du verkaufst zu begeistern.

Für einen  Besitzer einer Ferienwohnung am Gardasee werden erst die letzten Anfragen interessant. Solange der Suchende noch weltweit nach Urlaubszielen sucht, ist das Angebot einer Ferienwohnung eher unsinnig. Doch bei den letzten beiden Suchanfragen könnte der Ferienwohnungseigentümer auf die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten vom Gardasee hinweisen und unterschwellig schon auf die nächsten Schritt hinarbeiten.

Kommerzielle oder transaktionsorientierte Suchanfragen

Sobald der Suchende sich für einen Teil des Gardasees entschieden hat, kommt er in die transaktionsorientierte Phase. Nun sucht er nach dem passenden Quatier.

Dieser Struktur zieht sich durch die meisten Suchanfragen. Zuerst werden Informationen gesammelt – und erst wenn genug Informationen vorhanden sind – wird die kommerzielle Suchanfrage gestartet. Dabei ist es unwichtig, ob es sich um ein Produkt (Staubsauger, Bett oder ähnliches) oder um eine Dienstleistung handelt.

Deshalb sind Suchanfragen mit „kaufen“, „mieten“, „buchen“ und ähnlichen definitiv transaktionsorientiere Suchanfragen.

Navigationsorientierte Suchanfragen

Neben den beiden oben genannten Suchintensionen gibt es noch eine dritte. Viele Leute geben in das Suchfeld von Google wirklich die Firma ein, auf deren Homepage sie gelangen wollen. Diese Suchenden möchten weder Informationen noch etwas kaufen – sie wollen schlicht und ergreifend auf die Webseite dieses Unternehmens.

Welche Suchintention hat nun der Besucher deiner Webseite?

Je nach Keyword, dass deine Besucher in die Suchmaske bei Google & Co. eingegeben haben, suchen sie etwas bestimmtes. Diese Keyword-Kombis kannst du bei Google selbst einmal eingeben und dir die ersten fünf Positionen ansehen.

Welche Suchintention bedienen diese Webseiten?
Häufig lässt sich ein roter Faden erkennen. Meist bilden die höher platzierten Webseiten die Suchintension der Besucher besser ab als die weniger gut platzierten Seiten.

Wenn ich dies für diesen Text mache, kommen folgende Suchintensionen heraus:

  • Anleitung für Seo Content
  • Grundlagen
  • Anleitung
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Anleitung für Anfänger
  • Anleitung für Redakteure
  • Regeln

In den hinteren Rängen gibt es folgende Suchintensionen:

  • Text schreiben für eigene Webseite
  • Text-Profi werden
  • selbst schreiben oder kaufen?
  • „Gesetze der Profis“
  • Seo-Texte kaufen

Eindeutig: Die Suchintension, die mir die meisten Besucher auf diesen Text bringen wird, ist „Anleitung“ – in welcher Variation auch immer. Eventuell könnte ich sogar verschiedene Anleitungen zusammenstellen:

  • für Anfänger
  • für Redakteure
  • eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

d. Schreibe einzigartigen Content

Selbstverständlich gibt es solche Anleitungen fürs Seo Texte schreiben schon einige. Um nun auf die vorderen Plätze zu kommen benötige ich unbedingt einzigartigen Content. Mir von allen Webseiten ein bisserl was zusammenklauen – und darauf hoffen, dass meine Seite in die Top 10 kommt – so einfach ist es dann doch nicht.

Was macht meinen Content einzigartig?
  • Schreibe deine Texte selbst!
    Spinning oder andere Techniken, einen Text „umzuschreiben“ funktioniert heutzutage nicht mehr.
  • Sei du selbst!
    Ich schreibe, wie ich bin – klar, vieles könnte man besser machen oder ändern. Aber das bin dann ich nicht mehr! Gerade ein Blog lebt von der Schreibe des Autors.
  • Recherchiere genau
    Bau Statistiken, Links zu Tools oder Videos in deinen Text ein.
  • Lass deine Besucher Content schreiben!
    Beispielsweise Kommentare oder Forenbeiträge.
  • Suche nach doppelten Content auf deiner Seite
    Mit dem Tool Siteliner kannst du ganz einfach doppelten Content auf deiner Seite aufdecken.
    Copyscape zeigt die Ähnlichkeiten mit Beiträgen anderer Webseiten.
  • Achte auf Mehrwert!
    Dies ist wohl der wichtigste aller Tipps. Ohne Mehrwert für den Leser wird dein Text ein zahnloser Tiger bleiben. Schaffe Texte, die begeistern und weiterhelfen.

e. Strukturiere deinen Text

Schau dir meine Texte an – hier ist eine klare Struktur erkennbar:

  • Jeder Text hat ein Inhaltsverzeichnis
  • Zwischenüberschriften in verschiedenen Größen
    (von H1 für die Hauptüberschrift bis H5 bis weniger wichtige Überschriften)
  • Ich nutze
    • die Zitatfunktion
    • Aufzählungen
    • Tabellen
    • YouTube-Videos
    • Screenshots
    • Downloads
    • usw.
  • Nutze Bilder, wenn passend
  • Vorallem haben meine Texte aber einen roten Faden, der von oben nach unten alle Infos enthält

f. Schreibe nicht für die Suchmaschine!

 Auch wenn es noch so verführerisch ist – das Keyword „Seo Texte“ noch ein paar mal häufiger in den Beitrag zu schmuggeln – wer soll das denn noch lesen können? Wenn möglich verwende ich selbstverständlich die passenden Keywords. Auch ein WDF*IDF im Vorfeld schadet definitiv nicht. Aber bestimmt nicht, um dann mit der Brechstange alle Wörter, die herauskamen in den Texte zu wursteln. Sondern eher um mir einen Überblick zu verschaffen, welche Wörte so alle reinkönnten, wenn logisch möglich.

Seo bedeutet nicht, die Suchmaschine über die Leser zu stellen – Seo bedeutet, Texte so aufzubereiten, dass die Leser einen lesenwerte Text über die Suchmaschinen finden können.

3. Seo-Texte schreiben für Anfänger & Fortgeschrittene: Schritt-für-Schritt erklärt!

Nachdem du nun weißt, warum du auf die Suchintension achten musst und welche verschiedenen Tools es für die Recherche gibt, machen wir uns ans Werk:

Schritt 1: Passendes Keyword finden

Der erste Schritt zum erfolgreichen Seo Text ist dir ein passendes (und vorallem gesuchtes) Keyword herauszusuchen. Denn was hilft dir der schönste Platz 1 bei Google, wenn nach diesem Keyword kein Mensch sucht? Dabei lässt sich für fast jedes Thema ein Keyword finden, dass gesucht wird. Ich werde dir hier nur eine grobe Beschreibung dazu geben, wie du dabei genau vorgehst, steht (bald) hier. To be continued. 🙂

Nimm dazu deine Themenliste, die ihr im Brainstorming gesammelt habt. Gib das erste Keyword bei Google in die Suchmaske ein (ohne die Anfrage abzuschicken) – bereits jetzt erhälst du durch die Autovervollständigung einige interessante Tipps für dein Longtail-Keyword:

Sobald du nach deinem Keyword die Leertaste betätigst, erhälst du mögliche Varianten.
Sobald du nach deinem Keyword die Leertaste betätigst, erhälst du mögliche Varianten.

Am Ende der Suchergebnisse erhälst du eine weitere Liste mit ähnlichen Suchanfragen:

Die ähnlichen Suchanfragen geben dir Aufschluß darüber, welche Themenkreise du bearbeiten solltest.
Die ähnlichen Suchanfragen geben dir Aufschluß darüber, welche Themenkreise du bearbeiten kannst.

Durch diese Suchanfragen kannst du dich klicken – und findest so meist noch einige weitere, mögliche Keywords. All diese Keywords kopierst du dir in eine Liste.

Du kannst für alle Keywords-Kombis jeweils einen eigenen Beitrag schreiben.

Ob sich das lohnt und inwieweit du Chancen hast, mit dem Keyword in die Top 10 zu kommen, musst du allerdings noch prüfen. Dazu gehst du beispielsweise in den Keyword-Planer oder in den KwFinder (leider kostenpflichtig), gibst du das jeweilige Keyword ein. Gerade anfangs rentiert es sich, deinen Fokus auf weniger schwer Keywords zu setzen. So sind Keys mit unter 1000 Besuchern im Monat und relativ einfach zu überholenden Webseiten in den Top10 deine erste Wahl.

Schritt 2: Suchintention analysieren

Um die Suchintention festzustellen gibt es eine relativ einfache Möglichkeit. Analysiere die ersten zehn Suchergebnisse deines Keywords. Welche Fragen und Goodies werden immer wieder genannt? Wie bereits vorhin beschrieben, wären dies für das Key „Seo Texte schreiben“:

  • Anleitung für Seo Content
  • Grundlagen
  • Anleitung
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung
  • Anleitung für Anfänger
  • Anleitung für Redakteure
  • Regeln

Somit ist klar, mit welchen Themen sich mein Text hauptsächlich beschäfitgen muss.

Schritt 3: Die Konkurenzanalyse

 Nun verfeinern wir unsere Analyse, um möglichst viel über das Thema zu erfahren:

  • Welcher Content wird angeboten?
  • Gibt es Tipps, Videos oder ähnliches?
  • Findest du Statistiken oder andere Quellenangaben?
  • Wer schreibt die Texte?
    Es gibt Themen die häufig von Redakteuren geschrieben werden. Hier kannst du mit einem Expertenstatus viel herausholen. Andersrum ist es schwer, unter lauter Experten als einfach Redakteur zu ranken.
  • Wieviel Content wird angeboten?
    Schau dir die ersten Ergebnisse an und vergleiche sie mit den Ergebnissen auf Seite 2 oder 3. Sind vorne eher längere Texte? Oder ranken auch kürzere? Welche Seiten sind weiter vorne: Mit Videos oder Infografiken?

All diese Sichtweisen lässt du später in deinen Seo Text einfließen.

Schritt 4: Contentmöglichkeiten suchen

 Die ersten Contentmöglichkeiten hast du durch die Konkurenzanalyse schon gefunden. Da deren Content als gut empfunden wurde, kannst du diese Seiten bereits als Ideengeber (und zwar nur als Ideengeber!) notieren.

Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, für die Leser deines Textes interesante Themen zu finden:

Autocomplete Funktion verwenden

Nachdem du die Suche zu einem Keyword ausgeführt hast findest du häufig in der Mitte der Suchergebnisse ein paar interessante Fragen zu dem Thema:

Fragen, die bei Google in den Top 10 erscheinen, solltest du auch beantworten.
Fragen, die bei Google in den Top 10 erscheinen, solltest du auch beantworten.

Diese Fragen kannst du in die richtige Richtung lenken, wenn du die bestpassendste Frage anklickst. Dabei öffnet sich eine Kurzantwort – und unterhalb der Fragen erscheinen weitere, zu diesem Themengebiet passende Fragen.

Sobald du eine Frage anklickst, erhälst du eine kurze Antwort und weitere Fragen in diese Richtung.
Sobald du eine Frage anklickst, erhälst du eine kurze Antwort und weitere Fragen in diese Richtung.

Keyword-Tools verwenden

Eine weitere Möglichkeit ist es in verschiedenen Keyword-Tools nach passenden Keyword-Kombis zu suchen. Dabei ist es interessant, wie häufig ein Keyword gesucht wird und welche Konkurrenz zu erwarten ist. Mögliche Keyword-Tools:

  • KW-Finder
  • ubersuggest
  • Keyword-Planer
  • Seo-Diver

Schritt 5: Den Seo Text strukturieren

 Du hast jetzt eine fast unendliche Menge an möglichen Themen, die du behandeln kannst. Diese bringst du nun in eine logische Reihenfolge. Dabei beginnst du mit den wichtigsten Teilgebieten und endest mit den „unwichtigeren“. Trotzdem sollte sich möglichst ein roter Faden durch den Text ziehen.

Seo Texte schreiben. Das Wichtigste muss an den Anfang.
Deinen Text musst du strukturieren: Das Wichtigste muss an den Anfang.

In obenstehenden Beispiel habe ich – nach eine kurzen Einleitung – sofort mit den versprochenen 10 Ideen begonnen. So kann der Leser sehr schnell an die Informationen kommen, die er sich erhofft.

An dem Beispiel siehst du, was passiert, wenn Google keine Meta-Description anzeigt.
Je nach Thema kannst du jedoch auch die „rote-Faden-Technik“ verwenden, um deine Seo Text zu schreiben.

Bei diesem Text habe ich mich an die „rote-Faden-Technik“ gehalten – da der Leser alle Informationen benötigt, um das Vorhaben „Blog erstellen“ vernünftig durchzuführen.

Video: Seo-Text Beispiel: So schreibst du unbesiegbare Seo-Texte

 

Wenn du deinen Text selbst schreiben willst (oder musst), kannst du nun mit dem Tippen anfangen. Theoretisch kannst du diese Tätigkeit auch an einen Texter auslagern. Dieser kann mit deinen gesammelten Infos und der erstellten Struktur einen passenden Text erstellen.

Doch egal, wer diesen Text schreibt, er (du) sollte(st) sich auf diese Regeln konzentrieren:

  • Formuliere möglichst präzise
  • Halte, was du versprichst!
  • Verteile deine Keywords mit Bedacht
  • vermeide Passivsätze
  • Verwende möglichst wenige Fachausdrücke  – und erkläre alle, die du doch verwendest
  • Achte auf die Lesbarkeit deines Textes
  • Grafiken, Bilder, Tabellen, Bullet Points und andere Elemente lockern deinen Text auf
  • baue dein Hauptkeyword in der erste Zeile (möglichst weit vorne), in der H1-Überschrift und in mindestens 2 weiteren Überschriften ein
  • vergiss WDF*IDF
    Dazu im Verlauf des Artikels noch mehr.
  • Höre erst auf, wenn du alles geschrieben hast, was in den Text muss  (schreibe aber auch nicht mehr als wirklich nötig)

Schritt 6: Textoptimierung

 Wenn dein Text fertig ist, lass ihn liegen. Mindestens eine Nacht solltest du darüber schlafen – und am nächsten Tag den Text nochmals überarbeiten:

  • streiche unwichtige Sätze. Ohne wenn und aber.
  • versuche zu lange Sätze in mehrere kurze Sätze zu teilen.
  • suche nach Wiederholungen. Jeder von hat so seine „Lieblingsfloskeln“ – reduziere sie!
  • versuche möglichst kurze Absätze zu bilden
  • suche nach Grammatik- und Rechtschreibfehler
  • überprüfe deine Zeichensetzung
  • baue Passivsätze in Aktivsätze um
  • markiere wichtige Aussagen fett oder verwende die Zitat-Funktion

Schritt 7: Werte deinen Text mit passenden Medien und mehr auf

Auf deiner Suche nach passenden Content ist dir wahrscheinlich schon einiges vor die Füße gefallen:

  • Videos
  • Infografiken
  • Tabellen
  • Statistiken
  • Downloads
  • Bilder
  • Screenshots
  • und vieles mehr…

Versuche deinen Artikel mit passenden Goodies anzureichern. Dabei musst du nicht übertreiben – aber wo es sich anbietet (siehe in diesem Text die Scrrenshots), solltest du es tun. Deine Leser werden es dir danken.

Schritt 8: Titel und Meta-Description bearbeiten

 Zum Schluß (!) – weil du nun genau weißt, welche Themengebiete dein Text abdeckt, denk noch an das Snippet.  Dein Google Snippet sollte die Leute begeistern! Sie müssen unbedingt auf deine Seite kommen, weil du genau das hast, was sie suchen!

Dieses Versprechen musst du unterbringen in:

  • ca. 57 Zeichen für den Titel
  • ca. 160 Zeichen für die Description

Um eine möglichst Klickrate zu erzielen musst du die sogenannten Snippets (Titel und Description) optimieren. Folgende Punkte musst du dabei beachten:

  • Seo Title
    • Das Hauptkey steht am Zeilenanfang
    • Er soll zum Klicken anregen
    • Er enthält die Suchintension
    • du achtest auf oben genannte maximale Länge
  • Meta Description
    • kurze, einfache Sätze verwenden!
    • nur versprechen, was deine Seite auch hält
    • konkrete Versprechen
      „20 Tipps für Linkbuiding“ statt „so bekommst du viele Links“
    • du kannst versuchen mit Sonderzeichen Aufmerksamkeit zu bekommen
    • achte auch hier auf die maximale Länge

Ein Beispiel von dieser Seite:

Seo Texte schreiben: Ein Beispiel-Snipping meines Blogs zeigt, wie du Aufmerksamkeit erregen kannst.
Seo Texte schreiben: Ein Beispiel-Snipping meines Blogs zeigt, wie du Aufmerksamkeit erregen kannst.

Falls du gar keine Meta-Description angibst, nimmt Google einen Textausschnitt aus deiner Seite, das sieht dann so aus – und hat meist den Nachteil, dass die Leser kaum einen Anreiz sehen, auf deine Seite zu kommen.

An dem Beispiel siehst du, was passiert, wenn Google keine Meta-Description anzeigt.
An dem Beispiel siehst du, was passiert, wenn Google keine Meta-Description anzeigt.

Video: 5 Tipps für die Meta Description für Seo

Schritt 9: Erste Besucher auf den Text aufmerksam machen

Nun hast du die ersten seooptimierten Texte geschrieben, doch irgendwie will sich kein Besucher auf dein Blog verlaufen? Das geht neuen Blogs meist so. Da hilft nur Geduld und die richtige Marketingstrategie.

Die meisten Blogger hören leider schon wieder auf, bevor wirklich Besucher zu erwarten sind. Du musst mindestens (!) drei bis sechs Monate regelmäßig bloggen, bevor die Suchmaschinen auf dich und dein Blog aufmerksam werden. Die Zeit kannst du mit einer geschickten Social-Media-Strategie überbrücken – oder einfach unbeirrt vor dich hintippen.

Schritt 10: Denk weiter! Ohne Kooperationen wirst du es schwer haben

Gute Seo Texte gibt es bestimmt einige. Was unterscheidet nun einen erfolgreichen Blogger vom Rest? Ein erfolgreicher Blogger schaut links und rechts von seinen Themengebieten nach Möglichkeiten, auf sich und sein Blog aufmerksam zu machen. Nutze die Anfangszeit um Kooperationen auszubauen, Gastartikel zu veröffentlichen oder „einfach“ nur ein paar (richtige gute) Kommentare auf anderen Blogs zu hinterlassen. Welche Möglichkeiten du in dieser Richtung hast, habe ich dir hier zusammengefasst.

4. Fazit: Seo Texte schreiben kannst auch du lernen!

 Seo Texte schreiben ist nun auch für dich machbar! Mit meiner Anleitung und einiger Geduld schreibst auch du gute, lesenswerte Seo Texte mit Mehrwert. Denn auch wenn ein Seo Text bei den Suchmaschinen auf die Seite 1 kommen soll – muss er in erster Linie den Lesern einen Mehrwert bieten und ihr Problem lösen.

Wenn du das einmal verinnerlicht hast, schaffst auch du es. Seo Texte schreiben kann jeder! Wirklich!

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.