Mit Autowerbung Geld verdienen: Real oder Traum?

Mit Autowerbung Geld verdienen

Mit Autowerbung Geld verdienen – ganz ohne etwas dafür zu tun? Jeden Monat ein paar (hundert) Euro in die Haushaltskasse fließen lassen und das nur, weil du mit deinem Auto durch die Gegend fährst? Gibt es das wirklich? Oder ist das wieder so eine Nummer, mit der dir jemand dein Geld aus den Taschen ziehen will?

Inhalt

  1. Kann man mit Autowerbung Geld verdienen?
  2.  Mit Autowerbung Geld verdienen: Gibt es wirklich seriöse Anbieter?
  3. Welche Einnahmen sind durch die Werbung auf dem Auto möglich?
  4. Wie sonst mit Autos Geld verdienen?
  5. Welche weiteren Möglichkeiten gibt es um Geld zu verdienen?
  6. Fazit: Mit Autowerbung Geld verdienen?

1. Kann man mit Autowerbung Geld verdienen?

Die Idee ist so alt – mit Werbung beklebte Autos kenne ich noch aus meiner Schulzeit. Entweder es waren Firmenwagen oder private PKWs mit einer Werbung auf der Heckscheibe ab und an durch die Gegend kurvten. Durch das Internet hat die Idee neue Nuancen bekommen. Denn nun lassen sich Werbende und Werbewillige leicht zusammenbringen. Doch gibt es wirklich soviele Werbewillige wie uns die Vermittlungsportale vormachen wollen? Oder wollen sie nur an unser Geld?

Was bringt die Werbung dem Unternehmen?

Bevor wir uns anschauen, wo wir die Autowerbung her bekommen, mit der wir Geld verdienen wollen, schauen wir uns einmal die gegenüberliegende Seite an. Wer möchte denn auf Autos Werbung unterbringen? Für die meisten Unternehmer ist so eine Werbeart sehr unvorteilhaft.

Sie kostet nicht unerheblich:

  • aufbringen und entfernen der Folien
    Je nach Folie sind für eine Teilfolierung bis zu 1500 Euro zu veranschlagen. Die Entfernung der Folie kostet später nochmals ungefähr 500 Euro.
  • monatliche Kosten für den Kfz-Eigentümer
    Wenn die Angaben der Vermittlungsplattformen stimmen, kommen monatlich einige hundert Euro pro Auto zusammen.

Dafür sind die Erfolge einer Autowerbung schwer zu bestimmen. Keiner kann sagen, wieviele Menschen das Auto wirklich sehen. Selbst wenn du die meiste Zeit zwischen deinem Arbeitsplatz und deiner Wohnung pendelst – was passiert währenddem du Urlaub hast oder krank bist? Dann steht dein Auto ungenutzt in der Garage. Ebenso während deiner Arbeitszeit. Wenn dein Kfz in der Tiefgarage steht, sieht es kein Mensch. So sind die Kosten im Gegensatz zu dem Nutzen sehr schwer einzuschätzen.

Das ist höchstwahrscheinlich auch der Grund, warum es mehr Autofahrer gibt, die gerne Werbung aufbringen möchten als Unternehmen, die wirklich Werbung auf Autos aufbringen möchten.

Gibt es diese Angebote auch für jedermann?

Leider fangen hier die Einschränkungen schon an. Selbstverständlich möchten die Werbenden, dass möglichst viele (verschiedene) Menschen die Werbung sehen. So sind Autos, die meist in der Garage stehen oder nur auf dem Land unterwegs sind, eher uninteressant. Auch alte Autos oder Autos, die vom Äußeren nicht als Werbeträger geeignet sind (verrostet, verdellt oder ähnliches) fallen meist raus. Wer kann somit auf das Zusatzeinkommen hoffen?

Dein Auto braucht (meist) folgende Voraussetzungen:

  • neuwertig (bis maximal 10 Jahre alt)
  • positives Erscheinungsbild
  • muss durch dichtbevölkerte Gebiete fahren
  • eine minimale Laufleistung pro Jahr aufweisen

Wenn dein Auto all diese Merkmale besitzt, hast du zumindest schon einmal gute Karten zumindest theoretisch Autowerbung auf dein Auto kleben zu lassen. Doch wieviele Werbewillige gibt es wirklich und wie und wo finde ich diese?

2.  Mit Autowerbung Geld verdienen: Gibt es wirklich seriöse Anbieter?

Diese beiden Punkte:

  • wenige Werbetreibende, für die sich Autowerbung auch auszahlt
  • viele Autofahrer, die gerne Werbung anbringen lassen wollen

machen es dir als PKW-Besitzer schwer, einen passenden Werbetreibenden zu finden. Selbst wenn du alle oben genannten Punkte verbuchen kannst. Dies können eben noch viele andere Autofahrer auch. Die paar Werbetreibende, die wirklich nach passenden Autos suchen, können sich so die Rosinen rauspicken.

Vermittlungsplattformen: Ganz einfach zur Autowerbung?

Doch einen Versuch ist es trotzdem wert, oder? Diesen Versuch kannst du auf verschiedenen Internetportalen starten. Solange diese Portale keine Vermittlungsgebühren erheben. Allerdings gibt es davon wohl kaum welche. Ich selbst habe keine gefunden.

Wenn du dir die Versprechungen auf deren Webseiten anschaust, hast du das Gefühl, es warten unzählige Werbetreibende nur auf dich und dein Auto. Das leicht verdiente Geld ist nur einen Klick entfernt. Naja, irgendwie stimmt das auch.

Nur leider bist nicht du derjenige, der es verdient.

Meist verlangen diese Vermittlungsplattformen hohe Gebühren. Natürlich ohne jegliche Garantie dass du auch nur eine kleine Werbefläche vermietest. Deshalb würde ich das Risiko, am Ende nur die Kosten zu haben – ohne vermittelt worden zu sein – nicht eingehen. Falls du es doch versuchen möchtest, mach vorher einmal eine kleine Rechnung auf. Wieviele Monate musst du mit Werbung durch die Gegend fahren, damit du das Geld wieder rein hast?

Wo findet man sonst Partner für Autowerbung?

 Um diese „Vermittlungsplattformen“ würde ich einen großen Bogen machen. Selbstverständlich kann es wirklich auch passieren, dass du dort ein Unternehmen findest, dass Werbung auf dein Auto aufbringen will – wahrscheinlich ist es aber nicht. Wenn du ein passendes Auto hast, kannst du damit Unternehmen in deiner Nähe ansprechen. Gerade kleinere, lokale Unternehmen sind interessant. Wenn diese dazu noch ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten, die für die meisten Menschen interessant ist, kann das sogar funktionieren. Beispielsweise ist ein Einkaufszentrum oder eine Gaststätte aus deinem Ort passend.

Video: Geld verdienen mit dem Auto

3. Mit Autowerbung Geld verdienen: Mögliche Einnahmen

Auf verschiedenen Vermittlungsportalen habe ich monatliche Vergütungen von bis zu mehreren hundert Euros gelesen. Ob diese Vergütungen wirklich gezahlt werden, kann ich leider nicht nachprüfen. Wenngleich die Frage „Wieviel kann man mit Autowerbung verdienen?“ berechtigt ist, würde ich sie eher durch die Frage „Kann man wirklich mit Autowerbung Geld verdienen?“ ersetzen.

Obwohl du theoretisch zwischen dreißig und dreihundert Euro im Monat verdienen kannst, musst du jedoch zu allererst einen Werbetreibenden ausfindig machen.

Einnahmen aus Autowerbung versteuern?

 Solltest wu wirklich ein Unternehmen gefunden haben, dass auf deinem Auto Werbung schalten will, musst du diese Einkünft selbstverständlich in deiner Steuererklärung angeben.

4. Wie sonst mit Autos Geld verdienen?

Neben der Möglichkeit, mit Werbeaufklebern Geld zu verdienen, gibt es noch weitere interessante Ideen, mit deinem Auto (etwas) Geld zu verdienen:

  • Mitfahrzentralen nutzen
    Egal ob du täglich in die nächste Stadt fährst oder einmalig durch die Halbe Bundesrepublik. Über Mitfahrzentralen findest du meist einen oder mehrere Fahrgäste. Diese zahlen dann einen (vorher vereinbarten) Preis an dich. Durch diese Mitfahrer kannst du häufig komplett kostenfrei von A nach B gelangen. Die bekannteste ist wohl BlaBlaCar.
  • Fahrgemeinschaften bilden
    Dies ist eine Stufe weiter als die Mitfahrzentrale. Häufig kannst du das auch gleich in deinem Betrieb oder an deiner Schule ausmachen. Entweder ihr fahrt abwechselnd – oder du bekommst pro Strecke und pro Mitfahrer einen Obulus.
  • als Chauffeur Geld verdienen
    Bei Uber kannst du dich als Chauffeur registrieren. Dies geht in Deutschland sogar als Angestellter (aber auch als Selbstständiger). Du bekommst dann Bescheid, wenn ein Kunde dich gebucht hat. Auch hier wird es in der Stadt mehr Buchungen geben als auf dem Land.
  • Kurierfahrten übernehmen
    Kurierfahrer werden immer wieder gesucht. Pizzaboten sowie Paketdienste oder Apotheken sind nur einige Beispiele. Manchmal bekommst du als Kurierfahrer einen PKW gestellt, manchmal musst du mit deinem eigenen Auto diese Fahrten ausführen.
  • dein Auto (teilweise) vermieten
    Steht dein Auto die meiste Zeit nur rum? Dann kannst du es vermieten. CarSharing (das gemeinschaftliche Benutzen von Autos) ist mittlerweile bekannt. Du kannst für einige Stunden ein Auto nutzen und dann einfach wieder abstellen. Je nach Vertrag hast du eine monatliche Pauschale oder einen (vorher ausgmachten) Betrag für diese eine Fahrt. Dies kannst du nun auch mit deinem eigenen Auto machen. Du bestimmst den Preis (pro Tag oder Stunde, je nach Möglichkeiten) und gibst an, wie lange du dein Auto vermieten magst. Auch hierfür gibt es bereits Plattformen. Beispielsweise getaround.com. Dies mag in Großstädten gut funktionieren, auf dem platten Land wird es auch hierbei so einige Probleme geben.
  • kostenlose Autoinspektion
    Okay, verdient ist damit nichts. Aber eine kostenlos Autoinspektion (Wert etwa 400 Euro), ist auch etwas wert. Als Werkstatt-Tester der Dekra.

Ich gebe zu, bei den meisten Ideen musst du arbeiten. Das dein Auto ohne dein Zutun ein paar Euro in die Haushaltskasse spült, ist selten.

5. Welche weiteren Möglichkeiten gibt es um Geld zu verdienen?

Um mit deinem Auto einen nennenswerten Betrag verdienen zu können, musst du schon selbst ran. Sowohl als Chauffeur sondern auch als  Kurrierfahrer kannst du schon einige Euros verdienen. Allerdings sind die Einsätze nicht planbar. Doch welche Ideen gibt es sonst noch, um Geld zu verdienen?

Einige Ideen, die ein paar Euros bringen:

  • Fotos verkaufen
    über verschiedene Bilderdatenbanken möglich
  • Kreative Arbeiten verkaufen
  • Babysitten
  • Produkttester
  • Gartenarbeiten
  • weitere Ideen gibt es hier

Einige Ideen, für ein paar Euros mehr:

  • Texte schreiben
    von ein paar Euro nebenbei bis zum Lebensunterhalt alles drin / für alle, die gerne schreiben
  • Datenerfassung
    meist auf selbstständiger Basis / PC-Kenntnisse erforderlich
  • Blogger werden
    auch hier ist von ein paar Euros bis zum Vollzeitjob alles drin

Auch hier zeigt sich leider wieder: Ohne Fleiß kein Preis! Der schöne Traum vom „leicht verdienten Geld“ bleibt für die meisten unter uns leider nur ein Traum.

6. Fazit: Mit Autowerbung Geld verdienen?

Theoretisch ist das möglich. Gerade wenn du ein Unternehmen in der Nähe hast, dass sich von dir überzeugen lässt, kannst du über Werbung auf deinem Auto ein paar Euro im Monat verdienen. Leider ist es für die meisten Werbetreibenden uninteressant. Sodass du – gerade wenn du über sogenannte Vermittlungsplattformen für Autowerbung suchst – meist drauflegst.

Dann lieber eine andere Art des Geldverdienens anstreben. Es gibt wirklich genug davon. Hier verdient man dann zumindest ein paar Euro – statt sein schwer verdientes Geld zum Fenster hinauszuwerfen.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.