Vollzeit Blogger – Kann man vom Bloggen leben?

Du möchtest als Vollzeit-Blogger dein Geld verdienen? Heute sind Berufe wie Influencer, Blogger und YouTuber voll beliebt. Die Vorstellung mit „ein wenig“ schreiben, Bilder machen oder Video drehen seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, ist total cool.

„Einfach“ Vollzeit bloggen ?

Ich will dir das heute an meinem Beispiel aufzeigen – ich bin Bloggerin aus Leidenschaft. Ich schreibe gerne, ich recherchiere dafür meist stundenlang – nur um einen informativen und interessanten Text zu schreiben.

Das mach ich jetzt schon seit über 20 Jahren – Okay, anfangs war mir gar nicht bewußt, dass ich „Bloggerin“ bin. Von Vollzeit-Bloggen war ich noch weit entfernt…. aber eins nach dem anderen.

Täglich einen Blogartikel tippen, Fotos machen und die Werbung nicht vergessen. Dauernd neue Ideen auftun, recherchieren und optimieren. Das hört sich anfangs bestimmt interessant und cool an – allerdings kann es auf Dauer auch sehr langweilig und einsam machen.

Du sitzt acht Stunden am Tag allein an deinem Laptop – werkelst vor dich hin – siehst keinen Menschen und kommst nicht raus. Das sind die Nachteile einer Selbstständigkeit als Vollzeit-Blogger.

Vollzeit Blogger - Kann man vom Bloggen leben?

Wie wird man Blogger?

Mit dem Bloggen zu beginnen, ist relativ leicht. Du brauchst nur Webspace, eine Blogsoftware und eine Domain. Eine genaue Anleitung habe ich dir hier schon mal geschrieben. Doch dann hast du zwar ein Blog – aber bis du damit das erste Geld verdienen kannst, dauert noch eines an Zeit.

Wenn du fleißig Blogbeiträge schreibst und Werbung für dein Blog machst, kannst du nach ein paar Monaten schon etwa hundert Euro verdienen. Bis du bei fünfhundert oder gar tausend Euro bist, dauert es allerdings um einiges länger.

Die Schritte zu einem erfolgreichen Blog kannst du hier nachlesen. Auf alle Fälle musst du dir Zeit geben, denn bis ein Blog wirklich gut läuft können schon ein bis zwei Jahre vergehen.

Vom Blog leben: ein Traum?

Vor einigen Jahren hat man „Blogger“ noch belächelt. Jaja, ein paar Euro nebenbei – ein Hobby – mehr gestand man Bloggern nicht zu. Das es damals schon Vollzeit-Blogger gab, tat man ab. Das waren die „Glücklichen“, die Spitze des Eisbergs.

Heute gibt es mittlerweile einige Blogger, die von ihrem Blog (sogar gut) leben können. Selbstverständlich sind es immer noch sehr wenige, wenn man die Anzahl der vorhanden Blogs dagegensetzt. Jedoch darfst du nicht vergessen: Viele Blogger wollen gar nicht von ihrem Blog leben! Es gibt wirklich viele Blogger, die bloggen, weil es ihnen Spaß macht. Um ein Tagebuch zu führen – oder Ihre Rezepte aufzubewahren.

Doch welche reelen Chancen hat jemand, der wirklich ein Vollzeitblogger werden will?

Vollzeit-Blogger – ein Traumberuf?

Stell dir vor, du sitzt unter einem großen Baum, der dir Schatten wirft – es sind laue 25 Grad, ein leichter Wind weht. Du hast dein Laptop vor dir – und bloggst gerade. Ist der Gedanke nicht verlockend? Egal, wo du bist – du kannst bloggen … du brauchst nur dein Laptop und eine Internetverbindung. Ob am Strand oder in den Bergen. Verlockend?

Ja, bestimmt.

Allerdings gibt es da einen klitzekleinen Haken: Du musst von dem Bloggen leben können um diese Freiheit zu genießen.

Video: Vollzeit-Blogger und Youtuber

Hier ein echt informatives Video, wenn es darum geht, wie du deinen Blog vermarktest. Der junge Mann erzählt zwar viel anderes – aber wenn du das Video bis zum Ende anschaust, kannst du zwischendurch immer wieder gute Tipps und Infos rund um das Thema „Wie werde ich Vollzeit-Blogger“ herausfischen.

Wieviel verdient Vollzeit-Blogger?

Um dir den Wandel zu zeigen, habe ich dir zwei Statistiken herausgesucht. Die erste ist aus dem Jahr 2014. Damals verdienten gute 10 Prozent der Blogger über 1000 Euro. Davon sogar ein Prozent über 5000 Euro. Eine stattliche Summe!

Jedoch schaffte nur jeder 10. Blogger 1000 Euro. Nur?

Wie ich dir oben schon erklärt habe, wollen die meisten Blogger gar keinen Gewinn mit ihrem Blog erzielen. So finde ich 10 Prozent schon gar nicht schlecht. Wobei man von 1000 Euro leider nicht leben kann. Aber einen netten Nebenverdienst ergibt das auf alle Fälle.

Infografik: Das verdienen Blogger | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Laut dieser Statistik sind nur fünf von hundert Bloggern Vollzeit-Blogger. Was diese Statistik aber auch zeigt: Es ist definitv möglich! Doch wie wird man nun Vollzeit-Blogger?

Um so größer deine Sichtbarkeit desto höher dein Verdienst!

Mittlerweile haben viele Unternehmen den Wert von Influencern und Bloggern verstanden – und setzen diese deshalb gezielt ein. Desto bekannter du in deiner Zielgruppe bist – und desto mehr Besucher dein Blog monatlich hat – desto interessanter wirst du und dein Blog für Unternehmen.

Die erste Zeit wird dich keiner beachten – je nach Themengebiet kann es dann ab 10.000 Besuchern im Monat langsam losgehen. Dann fragen kleiner Brands schon mal an – manchmal mit einem netten Angebot. Manchmal wollen sie dir auch „nur“ die getesteten Gegenstände überlassen … oder einen Gutschein. Überlege genau, ob es dir das wert ist.

Denn mit steigerender Sichtbarkeit wirst du bessere Angebote erhalten. Was, wenn du dann in so einem „Billig-Vertrag“ gebunden bist?

Wie lange brauche ich um von meinem Blog leben zu können?

Hier liegt wohl häufig der Knackpunkt. Um von einem Blog leben zu können, vergehen Jahre. Wie ich bereits erzählt habe, blogge ich seit über 20 Jahren – wirklich die Idee zur Selbstständigkeit hatte ich aber erst Mitte 2020. Das sind jetzt gute 2 Jahre. Von meinem Blog kann ich noch lange nicht leben – aber ich sehe einen Aufwärtstrend.

Im Moment bin ich auch weit davon entfernt Vollzeit-Blogger zu sein. Ich investiere etwa 10 Stunden die Woche in mein Blog. Mal mehr – mal weniger. Mein Verdienst pendelt sich momentan im mittleren dreistelligen Bereich ein. Allerdings vor Steuern. Denn klar – auch ein Blogger muss seine Einnahmen versteuern.

In diesem Tempo brauche ich bestimmt nochmal 2 Jahre, bis ich in den Bereich komme, dass ich auch nur halbwegs daran denken kann, Vollzeit-Blogger zu werden.

Ob ich das möchte? Eher nicht.

Ich liebe die Abwechslung – ich mag meine Arbeit als Online Marketing Manager – und ich mag das Bloggen. Warum sollte ich auf eins der beiden verzichten?

Video: 500 Euro/Monat mit Bloggen

In diesem Video werden dir drei Wege vorgestellt, wie du mit deinem Artikeln Geld verdienen kannst. Gerade am Anfang kann es interessant sein, die anderen Möglichkeiten zu nutzen. Natürlich geht er auch auf die Möglichkeit ein, wie du mit deinem Blog Vollzeit Blogger sein kannst.

Vollzeit-Blogger vs. zweites Standbein

Als Vollzeit-Blogger 40 Stunden die Woche Blogartikel schreiben? Das ist nicht der Weg, den ich für mich gefunden habe. Die Mischung aus maximal 20 Stunden angestellter Arbeit als Online Marketing Manager – mit all den unterschiedlichen Aufgaben und den Kundenkontakten – und 10 Stunden bloggen die Woche, einfach in Ruhe vor mich hintippen und recherchieren.

So stelle ich mir meinen Arbeitsalltag vor.

Denn du musst dich gar nicht für eins von beiden entscheiden! Wieso nicht aus beiden Welten die Rosinen herauspicken?

Was tut ein Vollzeit-Blogger den ganzen Tag?

Um euch einmal zu zeigen, wie es ist, zu bloggen – und zwar irgendwie dauern, habe ich hier einmal eine Liste der Dinge die ich tue…. nachdem ich „nur“ Teilzeit Blogger bin, natürlich nicht dauernd…

  • Blogthemen recherchieren
  • Texte schreiben
  • Bilder machen / heraussuchen und bearbeiten
  • passende Videos heraussuchen und anschauen
  • Text gegenlesen und schick machen
  • Werbung für den Blog machen
    (beispielsweise meinen Newsletter schreiben)
  • nach Werbepartnern suchen / mit Werbepartnern verhandeln
  • meine Social-Media-Kanäle bedenken
    (fällt im Moment leider meist hinten runter)
  • Kontakt halten mit anderen Bloggern
  • nach Möglichkeiten für Gastartikel suchen
  • Buchhaltung, Mails, Schriftkram und alles andere „drumherum“

Dabei geht definitiv die meiste Zeit noch für die Texte auf meinem Blog drauf – allerdings merke ich mittlerweile auch, dass ich immer mehr Zeit brauche um Anfragen zu beantworten.  Dabei brauche ich für einen Blogartikel (der bei mir IMMER über 10.000 Zeichen hat) etwa acht bis zehn Stunden. Kommt ganz aufs Thema an – und wieviele Zusatzmaterial ich brauche. Die Suche nach passenden Bildern oder Videos kann manchmal echt lange dauern.

5 Tipps um Vollzeit-Blogger zu werden

Hier eine Liste meiner interessantesten Beiträge, die dich einen Schritt weiter in Richtung Vollzeit bloggen bringen:

Lies dir diese Beiträge von mir durch – und setze soviel als möglich davon um. Jeder Tipp, den du daraus umsetzt, bringt dich einen Schritt weiter zum Geld verdienen mit deinem Blog.

Fazit: Vollzeit-Blogger sein ist möglich

Wenn du jetzt immer noch vor hast, dir als Vollzeit Blogger deinen Lebensunterhalt zu erarbeiten, kann ich dir nur viel Kraft und Durchhaltevermögen wünschen. Denn Vollzeit-Blogger wird man nicht von jetzt auf gleich. Rechne mit einigen Jahren, in denen du dein Blog neben deinem jetzigen Job betreiben musst. Bis du wirklich „genug“ Geld verdienst, um komplett von deinem Blog leben zu können, dauert.

Selbstverständlich gibt es Ausnahmen – die es (ihren Angaben zufolge) innert ein paar Monaten geschafft haben. Das kann schon sein und auch funktionieren – jedoch würde ich nicht davon ausgehen, dass es bei allen so schnell geht.

Vielleicht merkst du aber auch – wie ich – dass dir das Blog einfach etwas mehr Freiheit und Abwechslung bringt. Denn ohne meinen Blog könnte ich es mir kaum leister nur halbtags (als Angestellte) zu arbeiten. Klar, kommt da die Zeit für mein Blog noch obendrauf – trotzdem komme ich aber auch maximal 30 Stunden die Woche. Ist doch auch schon was, oder?

 

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.