Blogbeitrag: So findest du Ideen ohne zu klauen

Ich schreibe alle zwei Wochen einen neuen Blogbeitrag – doch wie geht das, ohne dass mir die Ideen dafür ausgehen? Ohne auf anderen Blogs „zu klauen“? Und ohne jedesmal stundenlang nach einem passenden Thema zu recherchieren?

So findest du Ideen für deinen nächsten Blogbeitrag

Drei Ideen, damit du immer genug Blogbeiträge hast

Häufig habe ich genügend Ideen für meine Blogbeitrag – mir fehlt eher die Zeit, um sie gerade jetzt und heute umzusetzen. Wenn es dir genauso geht, habe ich hier drei Ideen, wie du damit umgehen kannst.

Habe mindestens einen Blogbeitrag auf Halde!

Selbst wenn ich zwei oder drei Texte fertig habe, es geht nur alle 2 Wochen ein Beitrag online. Viel zu schnell ist die Zeit vorbei. Mal ist ein Kind krank, mal waren es zuviele Termine in der Woche oder es kommen Ferien oder Krankheit dazwischen. Nicht alles ist immer planbar – deshalb schreibe ich gerne Blogbeiträge auf Vorrat. Durch die nette „Planen“-Möglichkeit bei WordPress ist das gar kein Problem.

Nach dem Blogbeitrag ist vor dem (nächsten) Blogbeitrag

Gerade habe ich meinen Blogbeitrag beendet – und schon plane ich den nächsten. Klar, ich habe noch knappe 2 Wochen Zeit. Doch ich will ja nicht erst am Freitag vor der Veröffentlichung ans Tippen gehen. So plane ich bereits kurz nachdem ich den „Planen-Knopf“ gedrückt habe, den nächsten.

Mach dir eine Themen-Liste!

Nur wer schreibt, der bleibt. So ist es auch beim Bloggen – meist fallen mir gute Ideen für den nächsten Blogpost ein, wenn ich gerade keine Zeit zum Bloggen habe.  Diese notiere ich mir sofort. Ich führe eine Excel-Liste, in der ich alle Ideen aufliste. So habe ich meist genug Ideen für meinen nächsten Blogbeitrag.

Doch was tun, wenn mir absolut nichts einfällt?

Selbstverständlich kannst du in diesem Moment auf die Idee kommen, einfach einen Beitrag von einem anderen Blog „etwas umzuschreiben“. Aber mal ganz ehrlich: Ist es dass, was du in deinem Blog veröffentlichen willst? Einen abgekupferten Artikel? Vielleicht mit Tipps, Ideen und Meinungen … die gar nicht deine eigenen sind? So verführerisch diese Idee ist, tu es nicht! Es gibt genügend Möglichkeiten.

Massenhaft Blogartikel-Ideen finden: So einfach geht das!

Mit etwas Vorlaufzeit schaffst du es, dass du immer genug Ideen für deine Blogbeitrag hast. Mit meiner Liste der verschiedenen Blogartikel-Formate kannst du zumindest für etwas Abwechslung auf deinem Blog sorgen. Vielleicht fällt dir beim Stöbern in dieser Liste auch das ein oder andere Thema für deinen Blog ein. Falls nicht hier nun meine Ideen, damit du immer eine gut gefüllte Blogartikel-Liste hast:

Lese viel: In anderen Blogs, in Fachzeitschriften oder ähnlichem

Dieser Tipp benötigt zugegebener Maßen Zeit. Wenn du täglich eine Stunde im Internet stöberst und auf artverwandeten Blog und Seiten liest bekommst du nicht noch mehr Input und dein Fachwissen wird gefestigt. Du bekommst noch viel mehr: Unmengen an Ideen für deine nächsten Blogbeitrag.

Jedes Mal wenn ich auf anderen Seiten stöbere, finde ich Thesen denen ich zustimme – oder eben nicht. Warum dann nicht diese These aufnehmen und auf meinem Blog verarbeiten? Ebenso gibt es oft Themengebiete, auf die ich erst komme, wenn ich auf einem anderen Blog etwas (artverwandtes) lese.

Deshalb versuche so häufig wie möglich, auf anderen Webseiten oder in Fachzeitschriften zu lesen. Halte dabei immer einen Notizzettel und einen Stift bereit. (Ich habe mir eine Excel-Tabelle angelegt, da ich alles was „so rumliegt“ gerne verbummel)

Nutze deine erfolgreichen Blogbeiträge

Welcher Blogbeitrag von dir bringt die meisten Besucher? … die meisten Kommentare? …. die besten ??? Diesen Beitrag kannst du dir nochmal näher anschauen. Denn, wenn dieser Beitrag so super ankommt – warum nicht einen weiteren in der Art schreiben. Beispielsweise hast du einen Beitrag über die 10 schönsten Tulpen – vielleicht kannst du nochmal über jede Tulpe einen weitergehenden Beitrag schreiben (und ihn in dem erfolgreichen Blogartikel verlinken) … oder du versuchst des mit den 10 schönsten Rosen.

Sei kreativ – und schreib dir eine lange Liste, vielleicht streichst du später wieder den ein oder anderen Blogaritkel von deiner Ideen-Liste. Aber vorerst schreibst du alles auf, was dir einfällt!

Video: Ideen für Blogartikel finden

Thema für den Blogbeitrag von anderen klauen?

Nein, ich klaue nicht! Ich lass mich inspirieren. So gibt es diese Liste hier selbstverständlich schon einige Mal im Netz. Selbstverständlich sind darauf ähnliche Tipps und Ideen…. ABER diese Listen sind nicht so wie meine Liste:

  • Denn hier sind es meine Erfahrungen, meine Ideen und meine Tipps.
  • Ich habe die Tipps favorisiert und nach einigen mehr gesucht bzw. sind mir noch andere eingefallen.
  • Ebenso habe ich meine Liste mit Bildern und Videos aufgelockert.
  • Ich versuche dir wirklich nützliche und nachmachbare Tipps zu geben.
  • Naja, eben anders als alles, was ich im Netz gefunden hab.

Klar bin ich auf die Idee zu dieser Liste gekommen, als ich durch andere Blog gestreift bin (siehe Tipp 1) – doch klauen ist das nicht! Meine Liste ist etwas „besonderes“ (so wie wohl jede andere auch), denn jede dieser Listen ist anders – hat andere Argumente und Gewichtungen.

Außer … du klaust wirklich.

Das ist nicht nur verboten und kann teuer werden – das ist auch dumm. Mit einer geklauten Liste überzeugst du nicht. Wenn du nur die Worte des Verfassers „umdrehst“ und etwas „umgestaltest“ … oder gar ganz übernimmst, wie sollen deine Leser sich bei dir wohlfühlen?

Denn dann hat jeder Artikel eine andere Schreibart, einen anderen Humor (oder gar keinen), eine andere Struktur. So bekommst du nie Stammleser. Höchstens Post vom Anwalt. Willst du das wirklich?

Video: Massenhaft Ideen für deine Blogartikel finden

Frage deine Leser nach Ideen für deinen nächsten Blogbeitrag

Zugegeben, dieser Tipp ist eher etwas für dich, wenn du schon Leser auf deinem Blog hast. Am Besten funktioniert das, wenn du wirklich einige Stammleser hast – die dir auch mal einen Kommentar da lassen… und sich mit einbringen. Dann kannst du ein Problem vorstellen, dass du (bestenfalls wirklich) hast und deine Leser um Hilfe bitten. Je nach Themengebiet wäre das beispielsweise: Wie düngt ihr Tulpen? …. oder …. Meine Tulpen würde ich nie düngen – wie siehst du das?

  • Natürlich kannst du auch Umfragen (Multiple Choice) nutzen.
  • Nach Themen fragen, die deinen Lesern auf deinem Blog fehlen.
  • Fragen zu aktuellen Themen stellen.
  • … und so weiter….

Habe immer einen Notizzettel dabei

Dieser Tipp hört sich erst einmal etwas lahm an. Ich gebe es zu. Ist er aber nicht. Wie oft ist mir unter der Dusche, beim Einkaufen oder wenn ich mit den Kindern gespielt habe eine richtig coole Idee für einen Blogbeitrag gekommen. Richtig genial! Den muss ich als nächstes schreiben! … dachte ich mir…. und am nächsten Tag am Schreibtisch ist mir nicht mehr eingefallen, über was ich da gestern so unbedingt schreiben wollte.

Das ist mehr als ärgerlich.

Deshalb glaub mir: Notier dir deine Ideen! Sofort! Egal wie – mach dir ne Sprachnachricht oder schreib deinem Partner eine WhatsApp mit der Idee. Falls du gar nichts zu schreiben dabei hast, sag es jemanden, der gerade bei dir ist. Egal ob beste Freundin oder Sportpartner. Die mögen dich für etwas …naja… halten – aber immer noch besser, als dauernd vor deinem PC zu sitzen und dich zu ärgern, dass du dein Thema vergessen hast.

…. und für das nächste Mal sorge vor!

Nutze Google

Wenn meine Ideenliste wieder mal ziemlich leer ist (ja, passiert mir auch) … dann google ich zehn Minuten. Danach ist die voll. Echt! Das geht ganz einfach….

Bleiben wir bei den Tulpen? Ok.

Bei der Suche nach „Tulpen“ habe ich unterhalb der Suchergebnisse diese verwandten Suchanfragen. Dies hier wären (wenn du sie alle verwenden kannst und magst) schon acht weitere Ideen. Meist fallen aber ein paar raus – weil sie uninteressant oder unpassend sind. So wäre auf einen Blumenblog wahrscheinlich „Tulpen Bilder“ eher weniger passenden.

Nun klicke ich mich durch diese verwandten Suchanfragen und notiere mir alle interessanten Ideen. Beim Klick auf „Tulpen übersommern“ komme ich zu diesen Suchanfragen. Wieder notiert – wieder auf eine Suchanfrage geklickt.

Suche bei Google nach neuen Ideen: verwandte Suchanfrage

So klicke ich mich jetzt kreuz und quer durch diese Liste (hier habe ich auf „Tulpen im Topf überwintern“ geklickt).

Weitere Suchanfrage - Google als Ideenfinder nutzen

Wieder habe ich einige Ideen – vielleicht kann ich auch einige dieser Ideen in einen Blogartikel zusammenfassen. Aus anderen wird ein eigenständiger Blogbeitrag. Egal wie, meine Ideen-Liste wird immer länger.

Irgendwann ist dies Klickerei am Ende. Entweder es kommen keine „verwandten Suchbegriffe“ mehr – oder du hast sie schon alle durchgeklickt. Dann gibt es zwei Möglichkeiten:

  • mit dem „Rückwärtspfeil“ deines Browsers solange die Seiten zurückblättern, bis du einen neuen Weg findest – und noch mehr Ideen zu diesem Thema notieren kannst…
  • oder du nimmst dir das nächste Thema vor. Dein Blog handelt ja wahrscheinlich nicht nur von Tulpen – also auf zu der nächsten Blumenart oder ähnlichem.

Auf diese Art und Weise bekommst du unheimlich viele Ideen – die du dann zu mehreren Blogartikeln verarbeiten kannst. Ob und wie häufig diese Ideen allerdings wirklich gesucht werden, weißt du hier noch nicht. Falls dir das egal ist, passt das auch. Es kommt bestimmt nicht jeder Besucher von Google – von daher muss nicht jedes Thema ein riesiges Suchvolumen aufweisen. Falls es dich doch interessiert … kommt hier mein nächster Tipp.

Betreibe eine Keyword-Recherche

Okay, jetzt sind wir endgültig beim Seo angekommen. Wenn du Seo nicht magst und es nicht betreiben willst, verstehe ich das vollkommen. Aber die Keyword-Recherche solltest du dir zumindest mal kurz anschauen. Es ist wirklich nicht schwer – und verhindert, dass du deine Blogbeitrag tippst und am Ende kein Besucher (zumindest über Google) vorbeischaut. Wie so eine Keyword-Recherche mit den Keyword-Planer von Google funktioniert, habe ich dir hier schon einmal erklärt.

Aber es gibt auch einige (zumindest teilweise) kostenlose Tools:

  • keyword-tools.org
    Einfach zu bedienen, zeigt auch die Konkurrenz an. 5 Suchen täglich kostenlos.
  • keywordtool.io
    Zeigt leider nur das Suchvolumen des eingegebenen Keywords an.
  • Ubersuggest
    Mein Lieblingstool. Einfach zu bedienen, leicht zu verstehen. Leider sind auch hier nur 3 Suchanfragen pro Tag frei.
  • Seo Diver
    Für die erste Recherche super, da man hier unendlich viele Keywords ausprobieren kann. Der Aufbau ist sehr einfach. Aber es macht, was es soll!

Hol dir über 120 Blogartikel-Ideen

All diese Tipps und Ideen waren jetzt nicht das richtige für dich? Du willst jetzt sofort, auf der Stelle über 120 Ideen für deine nächsten Blogbeitrag? Kein Ding! Mach ich doch glatt!

Für Blogger und Bloggerinnen, die gerade jetzt einen „Hänger“ haben und einfach eine Liste mit Ideen suchen, hab ich hier das Richtige!

Blogbeitrag schreiben – weniger ist mehr

Auch wenn ich vor lauter Ideen bald nicht mehr weiß, wo ich anfangen soll – eines ist gewiss: Ich schreibe gerne ausführliche, nützliche und interessante Blogbeiträge. Dies rate ich dir auch. Lieber nur alle zwei oder drei Wochen einen Blogbeitrag schreiben und dafür deine Leser begeistern, als jeden Tag einen „So-la-la-Beitrag“ hinrotzen.

Fazit: Es gibt mehr Ideen als du jemals tippen kannst

Auch wenn es manchmal nicht danach ausschaut, es gibt viel mehr Ideen für deinen Blog, als du jemals in deinem Leben tippen kannst. Egal wie schnell du bist – egal wie fleißig du bist. Die Möglichkeiten für Blogbeitrag sind schier unendlich. Wenn ich darüber nachdenke, wieviele Ideen ich schon seit Monaten umsetzen will – und einfach nicht dazu komme.

Deshalb bleib cool – einen Schritt nach dem anderen. Irgendwann hast du eine Menge coole Blogbeiträge mit Mehrwert und tollen Tipps. Denn genauso wird auch dein Blog erfolgreich.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.