Die Tagesjobvermittlung des Arbeitsamtes – Geld verdienen leicht gemacht?

Tagesjobvermittlung: Schnell an Cash?

Heute bin ich bei der Arbeitsagentur über die Tagesjobvermittlung „gestolpert“ – das musste ich mir doch einmal genauer ansehen.

Inhalt

  1. Wo erfährst du, ob deine Arbeitsagentur eine Tagesjobvermittlung anbietet?
  2. Welche Jobs werden in der Tagesjobvermittlung angeboten?
  3. Wann werden die Jobs in der Tagesjobvermittlung angeboten?
  4. Wieviel verdiene ich dann?
  5. Wie oft gehe ich ohne Arbeit nach Hause?
  6. Gibt es Chancen auf eine dauerhafte Anstellung?

1. Wo erfährst du, ob deine Arbeitsagentur eine Tagesjobvermittlung anbietet?

Nicht alle Arbeitsämter in Deutschland bieten diese Tagesjobvermittlung an. Es gibt aber wohl doch noch einige, bei denen sich morgens

meistens zwischen 6 Uhr und 9 Uhr

die Arbeitssuchenden eintreffen – in der Hoffnung einen Job für einen oder mehrere Tage zu ergattern. Meistens findet man solche Tagesjobvermittlungen im Arbeitsamt in den größeren Städten.

Am einfachsten und schnellsten findest du raus, ob es so eine Tagesjobvermittlung auch bei deinem Arbeitsamt gibt, wenn du dort anrufst. dann kannst du auch gleich fragen, wieviel Anfragen so im Durchschnitt hereinkommen,  ob es viel mehr Bewerber als Anfragen gibt und ob deine Fähigkeiten überhaupt gefragt sind.

Aber du kannst natürlich auch auf der Webseite der Arbeitsagentur danach suchen – ob und wieviele deiner Fragen dort beantwortet werden, kann dir aber niemand vorab sagen.

2. Welche Jobs werden in der Tagesjobvermittlung angeboten?

Das variiert natürlich von Tag zu Tag. Doch eines ist bei den meisten Tagesjob gleich: Die meisten angebotenen Jobs sind Arbeiten, für die man körperlich fit sein muss und die man nach einer kurzer Einweisung beherrscht:

  • Messe- oder Lagerjobs,
  • Gartenarbeit,
  • Hilfe in der Produktion.
  • Umzüge
  • Reinigung
  • Hilfe im Verkauf,
  • usw.

Die Bandbreite der angebotenen Tagesjobs ist breit. Ab und an wird wohl auch einmal jemand für die Kinderbetreuung oder für Hilfstätigkeiten im Büro gesucht.  Allerdings sind die Jobs wohl doch meistens auf dem Bau zu finden.

3. Wann werden die Jobs in der Tagesjobvermittlung angeboten?

Da solche Jobs meist nur für einen Tag  angeboten werden, musst du früh aufstehen.

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag von 04:00 – 11:30 Uhr

Diese Öffnungszeiten hab ich gerade auf einer Webseite der Arbeitsagentur gefunden. Es gibt aber auch welche, die „erst“ um 6 Uhr ihre Pforten öffnen. Allerdings finde ich 11:30 Uhr wirklich schon spät. Es soll ja ein Tagesjob werden und kein Halbtagsjobs :).

4. Wieviel verdiene ich dann?

Naja, auch da kommts einfach drauf an, was du so tust. Geh einfach ersteinmal vom Mindestlohn aus. Das Geld bekommst du am Ende des Tages bar auf die Hand.

5. Wie oft gehe ich ohne Arbeit nach Hause?

Auch diese Frage kann dir keiner so wirklich beantworten. Aber stell dich einmal auf eine längere Wartezeit und auch auf ein paar Tage ohne Arbeit ein.  Deshalb würde ich auch vorab beim Arbeitsamt nachfragen, wieviel Prozent der Wartenden denn überhaupt einen Job bekommen.  So kannst du zumindest halbwegs deine Chancen abschätzen.

6. Gibt es Chancen auf eine dauerhafte Anstellung?

Theoretisch klappt das schon ab und an. Dazu musst du natürlich den Ansprüchen deines Kurzzeit-Arbeitsgebers entsprechen und er muss einen dauerhaften Bedarf haben. Du merkst schon, ich habe es sehr wage ausgedrückt. Was aber wirklich immer wieder klappen kann: Das du häufiger von ein und demselben Arbeitgeber geholt wirst und dir somit den Weg zum Arbeitsamt sparst.

Fazit

Einen Tagesjob anzunehmen kann helfen, eine leere Haushaltkasse kurzfristig aufzubessern. Gerade, wenn man grad gar nicht weiß, woher man die nächsten 20 Euro nehmen soll, ist es eine gute Idee, sich hier einmal zu versuchen.

Allerdings solltest du dir im Klaren sein: Es ist meist schwere Arbeit für die es wenig Geld gibt – und, wenns ganz dumm läuft, gehst du auch ohne Job wieder nach Hause.

Ps. Diesen Artikel habe ich 2015 geschrieben und 2020 „runderneuert“. Wie ich im Netz lesen konnte (es aber nicht bestätigen kann) gibt es z.B. in Hamburg keine Tagesjobvermittlung mehr.

Über Birgit Lorz

Birgit Lorz (geboren 1969), Mutter von 4 Kindern, ist seit 2001 als Online Marketing Manager im WWW unterwegs. Durch Ihren Werdegang liegen ihr gerade Themen rund um Seo, Selbstständigkeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf am Herzen.

Zeige alle Beiträge von Birgit Lorz →

2 Kommentare zu “Die Tagesjobvermittlung des Arbeitsamtes – Geld verdienen leicht gemacht?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.